#16

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 16:06
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hallo Alex,
denk nochmal nach, bzw. hilf mir.
Angenommen ein Objektiv kann 1000 Lp/mm = 0,5 ym Abstand von Linie zu Linie.
Der Pixel ist 3,6 ym bei der Oly. wie kann ich da 2x höher auflösen?

Gruß
Rainer


Geht net - gibt´s net
nach oben springen

#17

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 16:16
von Adalbert | 2.800 Beiträge

Hallo zusammen,
Wolfgang war so nett und hat für uns ein Bild mit einer VF-Kamera gemacht.
Jetzt sollen wir nur herausfinden, ob das Bild genauso gut ist, wie das Bild, das mit einer APS-C Kamera gemacht worden ist.
Bildkreisdurchmesser wäre für mich entscheidend. Die Pixelgröße einer z.B. CANON 5DS mit 53 MP ist vergleichbar mit der Pixelgröße einer üblichen APS-C Kamera.
Meine Hoffnung war, dass die DCR-250 das VF voll ausleuchtet. Wenn das nicht der Fall sein sollte, dann bleibe ich lieber bei meinem Tele als Tubuslinse.
Und eine Bitte noch: Jungs bitte schön sachlich bleiben :-)
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#18

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 16:30
von goethe19 (gelöscht)
avatar

Hallo Leute,

ich werde heute Abend ein vergleichbares Beispiel einstellen - dann werden wir´s sehen....


--------------------------------------------------------------------

Auf der Suche nach der optimalen Beleuchtung.....


Grüsse
Wolfgang
nach oben springen

#19

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 16:43
von stekki | 1.346 Beiträge

Von Raynox gibt es für Vollformat die Vorsatz-Optik DCR5320PRO mit 5 Dioptrin (kann man teilen) http://raynox.co.jp/german/dcr/dcr5320pro/index.htm
Ich nutze die auch an meinem 180mm F3.5 Makro. Da passen die 72mm Filtermaß 1:1 ran.

Wegen Sensor-Pixel-Größe bei Vollformat-Kameras:
Zum Beispiel hat meine Canon 1Ds Mark II einen Vollformat-Sensor und eine Pixelgröße von 7,21153846153846 in µm ...


VG Ekki

zuletzt bearbeitet 15.02.2016 16:56 | nach oben springen

#20

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 16:57
von Adalbert | 2.800 Beiträge

Hallo Ekki,
meinst Du als normale Vorsatzlinse oder auch als eine Tubuslinse für die unendlichen Lösungen?
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#21

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 17:01
von stekki | 1.346 Beiträge

Zitat von Adalbert im Beitrag #20
meinst Du als normale Vorsatzlinse oder auch als eine Tubuslinse für die unendlichen Lösungen


Das ist eine reine Vorsatzlinse vor hochwertige Makros...
Das Makro könnte aber auch an einen Balgen mit ran, um noch bessere Vergrößerungen zu erreichen.
Ich werde das bei Gelegenheit mal praktisch testen, wenn meine div. Teile, die ich dazu noch brauche, endlich da sind.


VG Ekki
nach oben springen

#22

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 17:09
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hallo Adi,
waren wir unsachlich?
Wenn ja bitte ich um Verzeihung.
Gruß
Rainer
Zu dem Bildvergleich von Wolfgang.
Wenn du das Bild genau anschaust, wirst du feststellen, dass das Bild von der VF-Kamera grobkörniger ist.
Die Objektivkombination Mitutoyo und Raynox DCR-250 hat auch funktioniert und den Bildkreis voll ausgefüllt.


Geht net - gibt´s net
nach oben springen

#23

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 17:23
von makrosucht | 2.567 Beiträge

Hallo rainer

Zitat von stonemaster im Beitrag #16
Hallo Alex,
denk nochmal nach, bzw. hilf mir.
Angenommen ein Objektiv kann 1000 Lp/mm = 0,5 ym Abstand von Linie zu Linie.
Der Pixel ist 3,6 ym bei der Oly. wie kann ich da 2x höher auflösen?

Gruß
Rainer


angenommen ein objektiv löst 2000lp/mm auf als
grenzauflösung. Dann hat sich das als sinnvoll erwiesen
wenn die kamera sensorauflösung etwa 2 x höher ist.
z.b nikon d 7100. (6000x4000 px).

wenn wir jetzt diesen test nehmen

klick

dann sieht man das das nikon m plan 10 schon an
einer 10 mpix kamera nikon d200 detais auflösen kann
die kleiner als 1um sind.

Das problem ist nur das die bilder kleiner sind und weniger
bearbeitungsspielraum bieten.

Meines erachtens ist es wichtig welche grenzauflösung ein
objektiv an dem jeweiligen sensor schafft. Der pixelpitch ist
dabei nicht das wichtigste.

Eine nikon d810 schafft es immer eine höhere auflösung aus einem
objektiv heraus zu kitzeln wie eine nikon d7100 und die d7100
Schafft es immer eine höhere auflösung heraus zu kitzeln wie
eine oly. Die d810 hat dabei den größten pixel 4,88um, dann die d7100 mit einem
pixelpitch von 3,9um und z.b eine oly em 5 hätte dann 3,7 um.

vergleiche dazu die werte von dxo mark

Ey wir sind doch wohl voll sachlich...😊


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px

zuletzt bearbeitet 15.02.2016 17:24 | nach oben springen

#24

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 17:26
von Adalbert | 2.800 Beiträge

Hallo Rainer,

“Die Objektivkombination Mitutoyo und Raynox DCR-250 hat auch funktioniert und den Bildkreis voll ausgefüllt”
Das ist eigentlich ist das, was ich wissen wollte 
Mein tatsächliches Problem ist ob die NIKON Objektive auch das VF so ausleuchten, wie die von Mitutoyo.

“dass das Bild von der VF-Kamera grobkörniger ist” ist aber eine Eigenschaft des Sensors (theoretisch unabhängig von seiner Größe). Wenn man statt der 5D MK III eine 5DSR nimmt, dann werden die Körner auch feiner 
Wie Du weißt, spiele ich mit dem Gedanken ein unendliches System auf der Basis von DCR-250 aufzubauen. Da ich aber nur eine VF-Kamera und nur NIKON Objektive habe, möchte ich zuerst herausfinden, ob diese Kombination überhaupt funktioniert.

Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#25

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 15.02.2016 17:29
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hallo Alex,
Danke für die Info. Ich kenne nur kein Objektiv das 2000 LP/mm schafft.
2000 LP/mm sind 0,25ym, das ist jenseits der physikalische Grenze. Mh, ?

Ich gebe für heute auf und widme mich meiner Adapterproduktion.
Wünsche einen schönen Abend.
Gruß
Rainer


Geht net - gibt´s net
nach oben springen

#26

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.02.2016 06:27
von makrosucht | 2.567 Beiträge

Hall Rainer, hallo forum,

Objektive gibt es mehrere....die diese Auflösung schaffen.

Das nikon M Plan 40 kommt an den wert
nahe ran. das 60er Topt ihn haushoch und
das 100er ebenfalls. Das die Kamera am besten
mindestens 2 x so hoch auslösen sollte ist aber auch
nur der minimal wert. Wenn die Auflösung der
Kamera 4-5mal so hoch ist dann versteht spätestens
der Bildbearbeiter, das der sogenannte Pixelwahn
ein seegen ist.

Interssant weden die werte allerdings erst, wenn
du sie in lp/bb umrechnest bezogen auf die jeweiligen Bildbreite
und dann bei Optimaler Auflösung und ABM.

Dann zeigt sich das die Vollformat kamera bei vergrößerungsobjekiven
wie auch bei allen normalen Objektiven auch und jeglichen tests.
(sieht z. b. dxomark) immer höher auflöst. Selbst wenn die Crop
kamera keinen Tiefpassfilter besitzt und die Vollformat kamera
bei selber megapixelzahl einen OLPF besitzt, dann löst
die Vollformat kamera etwas höher auf, bzw. schafft es aus
den Objektiven eine höhere Auflösung heraus zu kitzeln.

Dann kommt noch hinzu das die vollformat kamera, weniger
rauscht, da sie mehr fläche zu verfügung hat. In der regel ist
auch die full well capacity besser und die Bildverarbeitungskette
ebenfalls, sodass die farbverläufe und microkontraste besser sind.

Wäre da nur nicht der wiederliche mangehafte Rand, bei Mikroskopobjekven
würden wir gar nicht diskutieren. Im Prinzip kann man
aber dazu auch festhalten. wenn man eine Vollformat kamera besitzt
und geeignete Mikroskop Objektive z. b. M Plan Nikon oder Mitutoyo Plan apo,
dann sollte man bei den Nikon M Plan den Ausszug verlängern um den
Faktor 1,5 und erhält ein sehr gutes bild mit einem
guten Rand. Wenn man allerdings eine Crop Kamera besitzt
sollte man diese verwenden und die Objektive auf jeden
fall bei ihrer nennleistung betreiben. Bei den Mitu`s wird es ähnlich sein, wie man
an meinen verlinkten beispielen von oben sieht.

Man muss auch beachten je stärker man vergrößert desto höher ist
die Auflösung, wenn man jeweils das passende Objektiv verwendet. Wenn man
nun eine Kamera mit crop faktor 2 verwendet hat man einen kleineren
Bildausschnitt. Es muss also weniger vergrößert werden um den gleichen Bildausschnitt
wie an vollformat oder cropformat 1,5 zu erhalten. Das resultat
ist immer ein deutlich besserer Rand, da der Bildkreis kleiner ist, aber die Auflösung
ist immer schlechter. Dazu müssen sich die Pixel eine kleinere fläche teilen
was wiederrum zu mehr rauschen führt etc.

Ich denke das das Crop Format 1,5 in aller regel ein sehr guter
Kompromiss ist. Am besten ist es wenn man beide Formate besitzt
und verschiedene Objektive, sodass man sich das beste herauspicken kann.

Wen das Thema weiter interssiert mit absoluten messwerten und vergleichen
der soll bitte hier nachlesen:

Bitte lest dazu von Seite 40-45 und die seiten 85-86
KLICK

Ich wünsch euch allen einen schönen Tag...


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen

#27

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.02.2016 10:59
von Adalbert | 2.800 Beiträge

Hallo Alex,
“Am besten ist es wenn man beide Formate besitzt”
Was hältst Du von der CANON EOS 5DS ?
Sie hat eine Möglichkeit auf Crop umzuschalten.
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#28

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.02.2016 11:20
von makrosucht | 2.567 Beiträge

Hi Adi,

warum nicht, ich würde dann allerdings, wenn
die 5dSR nehmen, um wirklich alles raus zu kitzeln
war geht.


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px

nach oben springen

#29

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.02.2016 11:22
von stekki | 1.346 Beiträge

Zitat von Adalbert im Beitrag #27
“Am besten ist es wenn man beide Formate besitzt”
Was hältst Du von der CANON EOS 5DS ?
Sie hat eine Möglichkeit auf Crop umzuschalten.


Die Möglichkeit des Umschaltens besteht auch bei der Sony Alpha-Serie, wie bei meiner A7r.
Doch sind die Pixel (Pixelgröße) der dort reduzierten Fläche nicht die gleichen, wie bei Vollformat?
Ich glaube nicht, dass sich der Sensor beim Umschalten auf APS-C diesbezüglich verändert!


VG Ekki
nach oben springen

#30

RE: Nr. 387 mit VF

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.02.2016 11:37
von makrosucht | 2.567 Beiträge

Hallo,

bei Nikon ist es so wenn man die Vollformat
Kamera auf Crop Format umstellt wird das Bild
einfach abgeschnitten.

Von einer 24mpix Kamera Vollformat bleiben
dann 10 mpix übrig. Von einer 36 mpix Vollformat
Kamera bleiben dann noch 16 mpix übrig.

Wie ist das bei der Canon...?

Wenn man gleich eine 24 mpix Kamera crop Format
kauft, muss man nichts schneiden und hat volle 24 mpix
Auflösung. Dazu kann man die D7100 sogar
auf Crop Format 2 stellen und hat noch 16 mpix übrig.

Ich finde diese Funktion aber Sinnlos, da ich das
Bild auch einfach später am PC selber beschneiden kann
wie ich will. Nichts anders macht diese Funktion bei
Nikon nämlich.


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px

nach oben springen


Besucher
9 Mitglieder und 9 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Karl443
Besucherzähler
Heute waren 362 Gäste und 24 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2213 Themen und 17805 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).