#1

Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.01.2018 12:41
von Jürgen | 200 Beiträge

Servus,

ich wollte mal meinen neuen Schlitten an einem lebenden Tier ausprobieren.
Es ist eine Studioaufnahme, das Fettspinnenmännchen war sehr ruhig und kooperativ, ich wollte aber noch einige weitere Stackschritte durchfotografieren, damit das erste Bein im Vordergrund auch noch scharf geworden wäre, jedoch hat der Kerl nach 15 min. Fotoshooting nicht mehr durchgehalten und seine Position geändert.
Die Spinne des Jahres wird seit dem Jahr 2000 gekührt, man kennt ja diese Aktionen von Vögeln, Bäumen...schon länger. Bei den Spinnen wird darauf geachtet, dass die gewählte Art bei der Bevölkerung einigermaßen bekannt ist, da man ja sonst keinen Bezug zu der gewählten Art herstellen kann, bei Spinnen ist das um einiges Schwieriger wie z.B. bei Schmetterlingen, etc...!
Die Fettspinne findet man oft in und an Häusern, unter Fenstersimsen findet man sie fast immer.
Zum Schlitten noch kurz, "ich bin begeistert"!
Für so ein Objekt wie diese Spinne mit ca. 4-5 mm Körpergröße ist die Feineinstellung fast schon zu fein. Ich hab die Schritte sehr grob weitergedreht, um fertig zu werden.
Übrigens gibt man die Körpergröße bei Spinnentieren immer ohne Beine, Cheliceren (Mundwerkzeug) und Spinnwarzen an, also rein die Länge von Prosoma (Vorderkörper) und Opisthosoma (Hinterkörper) an.


Kamera: Nikon D300
Objektiv: 150mm 1:2,8 APO Macro DG HSM +2fach Konverter
Blende: 5,6
Belichtungszeit: 1/60
Beleuchtung: Lichtzeilt + Nikon SB 910
ISO: 200
Dateiformat RAW/JPG: RAW
Beschnitt in % (Breite und Höhe): -
Abbildungsmaßstab: ?
Anzahl der Schritte: 51
Länge der Schritte: per Hand
Stacking-Software: Helicon Focus Methode C
Artenname: Steatoda bipunctata (Fettspinne)
Aufnahmedatum: 24.01.2018
Sonstiges: Gitzo Stativ +Gitzo Kugelkopf + Makroschlitten (siehe oben)



Spinnade Grüße
Jürgen


zuletzt bearbeitet 24.01.2018 12:43 | nach oben springen

#2

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.01.2018 14:20
von witweb | 191 Beiträge

Hi Jürgen,
das Bild gefällt mir sehr gut! Vielleicht könntest du mit einem zusätzlichen Diffusor noch etwas die Reflexionen reduzieren.
Interessant auch deine Infos zum Objekt und zur Aufnahme.
Noch ein paar Fragen:
- Welche Schrittweite kannst du bei dem Schlitten reproduzierbar einstellen? Gibt es außer der mm-Teilung noch etwas Genaueres?
- Wie viel macht eine Umdrehung an der Spindel aus?
- Wie wird man Spinne des Jahres??? Muss die Spinne besonderes gefährdet sein, oder besonders nützlich?

Beste Grüße
Michael

nach oben springen

#3

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.01.2018 17:40
von RheinweibAdministratorin | 2.246 Beiträge

Zitat von witweb im Beitrag #2

Vielleicht könntest du mit einem zusätzlichen Diffusor noch etwas die Reflexionen reduzieren.




Hallo Michael,
ich hatte auch schon mal das "Vergnügen", eine Fettspinne zu stacken. Da ist der
Name Programm. Die heißen nicht so, weil sie zu Adipositas neigen , sondern weil
sie glänzen, als hätte sie jemand mit ner Speckschwarte eingerieben. Die sehen wirklich
so richtig schmierig-fettig aus.
Ich finde, das Jürgen das sehr gut hingekriegt hat.

LG
Heike


__________________________________________________________________________

Für ADHS bin ich viel zu faul
__________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online

zuletzt bearbeitet 24.01.2018 17:41 | nach oben springen

#4

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.01.2018 18:12
von witweb | 191 Beiträge

Aha. Again what learned!
Danke für die Info.
Michael

nach oben springen

#5

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 08:27
von Jürgen | 200 Beiträge

Danke erstmal für eure Rückmeldungen Heike und Michael.

Ganz kurz noch zu der Aufnahme, sicher hätte ich noch einen Diffusor dazwischenhängen können, da es aber bei lebenden Tieren immer um Schnelligkeit geht, habe ich es mal wieder nicht getan. Hätte aber der Aufnahme sicher nicht geschadet. Was aber schon Heike schreibt, der Name ist hier echt Programm.

Zitat von witweb im Beitrag #2

Noch ein paar Fragen:
- Welche Schrittweite kannst du bei dem Schlitten reproduzierbar einstellen? Gibt es außer der mm-Teilung noch etwas Genaueres?
- Wie viel macht eine Umdrehung an der Spindel aus?
- Wie wird man Spinne des Jahres??? Muss die Spinne besonderes gefährdet sein, oder besonders nützlich?



Die Skala auf dem Schlitten ist in mm angegeben, genauer wird nicht angezeigt.
Ich habe jetzt mal den Vorschub mit einem Messschieber gemessen, eine 360°-Drehung bewirkt genau 1mm Vorschub und mit diesen beiden Rendelschrauben (eine größer, eine kleiner) kann man sehr fein arbeiten. Denke mal, dass man hier per Hand pro Umdrehung schon 200-300 Schritte hinbebkommt, gute Feinmotoriker vieleicht mehr (ohne Gewähr nur reine Spekulation)
Die Spinne des Jahres wird schon wie oben angedeutet erstmal am Kriterium "Bekanntheitsgrad" ausgesucht, manchmal auch wegen der Gefährdung der Art oder ihres Lebensraumes (wie bei allen anderen Arten des Jahres auch). Die Fettspinne ist nicht gefährdet, eher "sehr häufig", darum wurde sie dieses mal ausgewählt.
Besonders nützlich sind alle Spinnen, es sind die "größten" Raubtiere in unseren Breiten. Es gibt Studien, die behaupten, dass ohne Spinnen auf der Welt in einem Jahr die Erde mit 20-30 cm Insekten bedeckt sein würde...! Eine weitere Studie aus England belegt, dass auf einer Fläche von 1ha (100 x100 qm= ungefähr so groß wie ein Fußballfeld), Spinnen in einem Jahr das Gewicht einer Kuh ca. 600-800kg an Schadinsekten vertilgen.


So jetzt noch eine technische Frage.
Da es bei lebenden Tieren um Schnelligkeikt geht, hier mal vielleicht eine Frage die "dumm" klingt.
Wieviel Schritte sind nötig, um bei solchen Aufnahmen "gute Ergebnisse" zu erzielen. Gilt hier der Leitspruch "weniger ist mehr" oder erhöht sich die Qualität kontinuirlich mit der Anzahl der Aufnahmen?
ZB: 5 Aufnahmen mit Blende 11
Oder: 20 Aufnahmen mit Blende 5,6?
Oder wie würden die Profis arbeiten....

Grüße Jürgen

nach oben springen

#6

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 10:20
von Olaf | 208 Beiträge

Hallo Jürgen,

Sehr schöner Livestack.. Solche Bilder begeistern immer, da die lebenden Tierchen ja echt schwer abzulichten sind.

Also ich bin in dieser Runde ganz bestimmt nicht der Profi, aber versuche trotzdem mal zu antworten. Ich arbeite, wenn ich mit normalen Macroobjektiven fotografiere, mit folgender Tabelle. Bei deinem Objektiv bin ich mir nicht sicher, was es für eins ist...

An Hand der Tiefenschärfe kannst du die Schritte festlegen, je nachdem, wieviel Bilder du in der Tiefenschärfe haben möchtest.

Tschüss Olaf

Angefügte Bilder:
2018-01-25 10.13.12.png
zuletzt bearbeitet 25.01.2018 10:23 | nach oben springen

#7

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 10:45
von stekki | 1.778 Beiträge

Olaf, die Tabelle: ist vielleicht für normale Makros gerechnet, aber geht es beim Stacking nicht ausschließlich um die Blende, bei der die Optik seine besten Werte erreicht?

Was in der Regel fast immer F5.6 ist (Spanne F4-F8). Nicht wenige Optiken bauen ab F11 in der Leistung gravierend ab (Beugung). Manche sogar schon bei F8.

Generell zum Thema MTF-Kurven
1. http://userfiles.rf-webworld.de/ec8e1dcc...cial_mtf_01.pdf
2. http://lenspire.zeiss.com/en/wp-content/...rt2-2009-DE.pdf

Noch zur Tabelle: spielt der Sensor und die Brennweite keine Rolle bei der Betrachtung?


VG Ekkehard

zuletzt bearbeitet 25.01.2018 10:49 | nach oben springen

#8

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 11:48
von Olaf | 208 Beiträge

Hallo Stekki,

Klar ist die Tabelle für normale Macroobjektive bestimmt. Daher schrie ich bei Jürgen ja auch, dass ich nicht weiß, was für ein Objektiv er nimmt. Ich nutze die Tabelle bei meinem 100er Macro von Canon. Was die Beugungsunschärfe betrifft, ist ja der rote Bereich angegeben, welchen man nicht überschreiten sollte.
Generell sollte man ja immer schauen, bei welcher Blende das jeweilige Objektiv am höchsten auflöst. Bei mir ist das Blende 8. Höher gehe ich auch nicht. Nur halt tiefer, wenn der ABM steigt und die Auflösung sinkt durch die Beugungsunschärfe. Das sieht man dann aber an den rot markierten Zahlen der Tiefenschärfe.
Ich bin bisher damit ganz gut gefahren.

Tschüss Olaf

zuletzt bearbeitet 25.01.2018 11:55 | nach oben springen

#9

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 11:53
von Olaf | 208 Beiträge

...Bei dem Sensor und der Brennweite bin ich mir nicht sicher. Brennweite spielt wohl eher keine Rolle. Der ABM ist ja entscheidend. Beim Sensor schaue ich auf die Testergebnisse zur Auflösung. Die ist ja bei VF und Crop an manchen Objektiven sehr unterschiedlich...

nach oben springen

#10

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 11:55
von RheinweibAdministratorin | 2.246 Beiträge

Zitat von Jürgen im Beitrag #5
Es gibt Studien, die behaupten, dass ohne Spinnen auf der Welt in einem Jahr die Erde mit 20-30 cm Insekten bedeckt sein würde...! Eine weitere Studie aus England belegt, dass auf einer Fläche von 1ha (100 x100 qm= ungefähr so groß wie ein Fußballfeld), Spinnen in einem Jahr das Gewicht einer Kuh ca. 600-800kg an Schadinsekten vertilgen.



Monsanto und Bayer werdens schon (hin)richten


__________________________________________________________________________

Für ADHS bin ich viel zu faul
__________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online

zuletzt bearbeitet 25.01.2018 11:56 | nach oben springen

#11

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 12:23
von witweb | 191 Beiträge

Hi Jürgen,
ist schon interessant. Schön, dass du uns diese Infos mit dazu lieferst..

Vielleicht kannst du eine Skala mit Teilung auf der Rändelschraube anbringen. Mit 100 Teilstrichen hättest du dann die Möglichkeit 0,01mm-Schritte genau einzustellen. Wenn der Schlitten es hergibt, gehts vielleicht auch noch genauer.

Grüße
Michael

@Heike

nach oben springen

#12

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 14:53
von stekki | 1.778 Beiträge

Zitat von Rheinweib im Beitrag #10
Zitat von Jürgen im Beitrag #5
Es gibt Studien, die behaupten, dass ohne Spinnen auf der Welt in einem Jahr die Erde mit 20-30 cm Insekten bedeckt sein würde...! Eine weitere Studie aus England belegt, dass auf einer Fläche von 1ha (100 x100 qm= ungefähr so groß wie ein Fußballfeld), Spinnen in einem Jahr das Gewicht einer Kuh ca. 600-800kg an Schadinsekten vertilgen.



Monsanto und Bayer werdens schon (hin)richten



Spinnen sind von den Pharma-/Saatgut und Herbizide-Riesen nicht so betroffen, da diese Arten weniger auf Feldern vorkommen.


VG Ekkehard
nach oben springen

#13

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 16:51
von Kurt | 1.470 Beiträge

Hallo Jürgen
Hier im Forum widmen wir uns dem Focus Stacking, bis jetzt hauptsächlich bei toten Tieren und Pflanzen, wo der Zeitfaktor keine grosse Rolle spielt.
Viele unserer Empfehlungen beziehen sich auf die "Schöne Fotografie", bei welcher, alles im Bild möglichst optimal sein sollte
und das Bild auch grossformatig ausgedruckt werden kann.
Sobald der Faktor Zeit, zur Herstellung eines Bildes, an Gewicht gewinnt (LiveStack), dann müssen Kompromisse gemacht werden.
Diese sollten auf Faktoren verteilt werden, die vom Bildanspruch vertretbar sind.
So fragt sich bei deinem Beispiel auch, wie gross soll das Bild dargestellt werden?
Internet JPG, Titelbild einer Fachzeitschrift, oder kleines Begleitbild zu einem Text.
Dann kann man entsprechend vom Anspruch an das Bild, das passende Setup wählen.
Z.B. zu Gunsten einer hohen Schärfentiefe in kurzer stack-Zeit, den Faktor der Auflösung auf das Ausgabeformat anpassen.
Die "Wissenschaftliche Fotografie" stellt ja gezielte Anforderungen an das Bild, die erfüllt sein müssen,
dabei können oft die unwichtigeren Faktoren (z.B. Auflösung) Freiheiten ergeben, die man zu Gunsten des Anspruches nutzen kann.
So bewährt es sich, wenn man sich in der wissenschaftlichen Fotografie, den Ansprüchen an das Bild, schon bei der Planung bewusst ist.
Hier im Forum können sicherlich auch Heike und Ekki willkommene, professionelle Hinweise geben.

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 25.01.2018 17:13 | nach oben springen

#14

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 25.01.2018 17:41
von RheinweibAdministratorin | 2.246 Beiträge

Zitat von stekki im Beitrag #12


Spinnen sind von den Pharma-/Saatgut und Herbizide-Riesen nicht so betroffen, da diese Arten weniger auf Feldern vorkommen.



Da haben die Spinnen aber Glück gehabt. Wenn die Insekten dann irgendwann
nur noch Seltenheitswert haben, dann brauchen die Spinnen ja nur noch auf
vegetarische Kost umstellen....


__________________________________________________________________________

Für ADHS bin ich viel zu faul
__________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online
nach oben springen

#15

RE: Spinne des Jahres 2018

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.01.2018 13:30
von Jürgen | 200 Beiträge

Da müssen sie aber erst mal ein ernstes Wort mit dem Chef der Evulotionstheorie sprechen, denke mal das der ehrenwerte Darwin dann den macht.

Nur so am Rande, es gibt keine einzige Spinne, die sich von irgend etwas pflanzlichen ernährt, reine Carnivore, das ist sehr selten im Tierreich. Selbst Löwen fressen manchmal Gras!

Jürgen

nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 13 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Anfang
Besucherzähler
Heute waren 246 Gäste und 14 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2473 Themen und 20395 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).