#1

Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 16:57
von Günther L. | 8 Beiträge

Hallo,

Ich habe die Absicht demnächst Stackserien mit bis zu 500 Bildern + - zu machen. Meine bisherigen Testaufnahmen sind mit 1/64 Blitzleistung passend ausgeleuchtet.

500 - 1000 Blitzaufnamen sollen mit einer Accu-oder Batterieladung möglich sein. Hängt wohl auch von der LZ ab. Ausprobiert habe ich das bisher nicht. Die Anzahl meiner bisherigen Aufnahmeserien lagen so bei maximal 250 Bildern.

Accus während einer Serie zu wechseln ist sinnlos. Für viele Blitzgeräte gibt es Accupacks, die in jedem Fall ausreichen würden.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Viele Grüsse

Günther L.

PS: ich verwende 3 Kamerasysteme: Nikon VF, Canon APS-C und Olympus HF. Im Stackeinsatz ist hauptsächlich Canon.

nach oben springen

#2

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 17:33
von stekki | 2.718 Beiträge

Günther:
ich hatte hier mal was über meine Lösung geschrieben: Batterien oder Akkus ?
Die Stecker der Akku-Packs passen auch auf einige Canon Speedlites ...
einen 550EX würde ich verkaufen: Canon Speedlite Blitz 550EX

Die Kombi reicht sicher für weit über tausend Blitze


VG Ekkehard

zuletzt bearbeitet 21.02.2017 18:03 | nach oben springen

#3

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 18:38
von Sboernemeyer | 1.046 Beiträge

Ich persönlich würde ja auf Power aus der Steckdose bauen


... ich wollt noch DANKE sagen ...

Fototechnik: SONY Alpha (a7II Vollformat, a5000 CROP)
Setup: Stonemaster StackUnit mit PS3, StackMaster, XY, MKT mit Halterungen)
Beleuchtung: Stonemaster SuperNova 8x LED-Segmentleuchte
Optiken: im wesentlichen ZEISS Luminare, NIKON Mikroskopobjektive (M Plan) tlws ELWD am Mikroskop Nikon Metaphot und am Vertikalen Setup
Relais/Tubuslinse: Raynox DCR250 in Retrostellung
nach oben springen

#4

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 18:51
von stekki | 2.718 Beiträge

Zitat von Sboernemeyer im Beitrag #3
Ich persönlich würde ja auf Power aus der Steckdose bauen


Super: würde ich auch gerne.
Wie sieht die Lösung für YN 560 III aus?


VG Ekkehard
nach oben springen

#5

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 18:57
von Sboernemeyer | 1.046 Beiträge

Da ich Dauerlicht nutze kann ich zu den Blitzen nichts sagen
Aber mit bestehenden Akkus sollte sich recht problemlos mit einem entsprechenden Netzteil,
Bischen Isolation und Lötzinn recht schnell etwas machen lassen


... ich wollt noch DANKE sagen ...

Fototechnik: SONY Alpha (a7II Vollformat, a5000 CROP)
Setup: Stonemaster StackUnit mit PS3, StackMaster, XY, MKT mit Halterungen)
Beleuchtung: Stonemaster SuperNova 8x LED-Segmentleuchte
Optiken: im wesentlichen ZEISS Luminare, NIKON Mikroskopobjektive (M Plan) tlws ELWD am Mikroskop Nikon Metaphot und am Vertikalen Setup
Relais/Tubuslinse: Raynox DCR250 in Retrostellung
nach oben springen

#6

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 19:56
von stekki | 2.718 Beiträge

Zitat von Sboernemeyer im Beitrag #5
Aber mit bestehenden Akkus sollte sich recht problemlos mit einem entsprechenden Netzteil, Bischen Isolation und Lötzinn recht schnell etwas machen lassen


Aha, da bin ich aber auf Deine Lösung gespannt.
Für mich hört sich das sehr theoretisch und "sehr weit hergeholt" an.


VG Ekkehard
nach oben springen

#7

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 20:14
von Sboernemeyer | 1.046 Beiträge

Sollte einfach sein:
Batterien (ggf defekte Akkus)
Rein in den Blitz wie sie von der Polung her reingehören
Verleben (nicht mit dem Blitzgehöuse
Vollständig isolieren
Zwei Pole anbringen
Ggf noch Buchse ans Kabel
Netzteil hier typischerweise 6V (bei 4 Batterien) - sollte genug Strom liefern
Sollte nicht so schwer sein
Das dann x x (also 3 Blitze gleich 3x)
Habe ich einmal für eine Kamera gemacht
Kein Hexenwerk


... ich wollt noch DANKE sagen ...

Fototechnik: SONY Alpha (a7II Vollformat, a5000 CROP)
Setup: Stonemaster StackUnit mit PS3, StackMaster, XY, MKT mit Halterungen)
Beleuchtung: Stonemaster SuperNova 8x LED-Segmentleuchte
Optiken: im wesentlichen ZEISS Luminare, NIKON Mikroskopobjektive (M Plan) tlws ELWD am Mikroskop Nikon Metaphot und am Vertikalen Setup
Relais/Tubuslinse: Raynox DCR250 in Retrostellung

zuletzt bearbeitet 21.02.2017 20:15 | nach oben springen

#8

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 20:26
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Günther,
meine CANON 430 EX II schaffen nicht lange. Schon nach 200 Blitzen kommen erste Aussetzer.
Dann brauchen sie etwas längere Ladezeit als 10 Sek.
Vermutlich sind sie “verbraucht”, weil ich ein paar Stacks mit voller Power geschossen habe.
Ob das wirklich die Ursache ist, weiß ich aber nicht.
Zu dem Thema Netzteile für Blitzgeräte gibt es jede Menge Info im Netz.
Ich habe schon einiges ausprobiert aber ohne Erfolg :-(
Die Sache ist nicht so trivial, wie es scheint.
Manche Blitzgeräte sind sehr wählerisch, wenn es um die Stromversorgung geht.
Danke und Gruß,
ADi

nach oben springen

#9

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 20:58
von stekki | 2.718 Beiträge

Adi: genau deshalb habe ich mit der Anschaffung der 3 Batteriepacks keine halben Sachen gemacht.
Die 24 Akkus waren zwar auch nicht ohne Kosten, aber insgesamt eine befriedigende Sache, die funktioniert.


VG Ekkehard
nach oben springen

#10

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 21.02.2017 21:04
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Ekki,
stimmt, Deine Lösung ist perfekt.
Gruß,
ADi

nach oben springen

#11

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 26.02.2017 22:21
von Günther L. | 8 Beiträge

Hallo,

es hat eine Weile mit der Antwort gedauert. Je mehr Ideen man hat, desto länger wird der Entscheidungsweg. Der Weg ist das Ziel - Konfuzius. Hoffentlich nicht!
Danke für eure Hinweise! Ich war schon auf der richtigen Spur. @Ekki: Deinen Beitrag zum Thema habe ich übersehen. Leider! Ich hätte euch meinen Geschreibsel erspart

Ich habe übrigens so einen Power Pack. Zwar nicht von JJC sondern von Shoot (jetzt iShoot). Ich habe mal die Bilder der der 2 „Marken“ mit dem “Original“ von Canon verglichen: Absolut identisch. Den Pack hatte ich für den Canon Duo Flash vorgesehen, aber nie eingesetzt und vergessen. Für meine Olympus Kameras habe ich Batteriedummies, die ein Forenkollege mit einem 3D Drucker angefertigt hat. Die Olys kann man nur per Handgriff ans Netz anschliessen. Der M1/Mk II Griff kostet mit Netzteil ca. € 450 - das muss nicht sein!

Die Yongnuo Blitze hatte ich schon länger auf dem Schirm. Im Moment experimentiere ich mit Reflektoren (Alu Folie von streichfein Butter. Vorder- und Rückseite der Folien sind unterschiedlich strukturiert). Durch die Reflektoren kann ich u.U. zumindest einen Blitz einsparen. Die Ergebnisse sind bisher recht vielversprechend.

Jetzt ist ein Nachfolger des Yongnuo YN 560 III auf dem Markt: YN 560 IV. Mal sehen…

Mit welchem System ich schlussendlich arbeiten werde, weiss ich noch nicht. 3 Systeme wären denkbar: Blitze von Yongnuo mit Batterie-/Accupack, Nikon R1 C1 mit 4 Blitzköpfen (SB-R200), die mit dem SU-800 Wireless Speedlight Commander gesteuert werden oder auch mein Novoflex Macrolight mit 3 Armen, das auch mit Blitz per Umlenkspiegel betrieben werden kann. Ich muss nur noch die Halogenbeleuchtung durch Leds ersetzen. Die Kühlung der Halogenlampe per Ventilator erzeugt zu viele Vibrationen. Mechanische Abkopplung geht bei meinem Setup nicht oder nur schwer.
Nikon R1 C1 geht leider nur mit Vollformat. Geht natürlich auch mit Crop Format: Habe ich aber nicht. Crop und Halbformat (mft) sich aus meiner Sicht ideal für Makrofotografie.

So jetzt Ende Banane! (nicht Konfuzius!)

Viele Grüsse

Günther L.

nach oben springen

#12

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 27.02.2017 11:25
von Kurt | 2.805 Beiträge

Hallo

Man kann billige schrott Akkus kaufen und sie mit einem ebenso günstigen Ladegerät laden.
Wenn bei einem Satz (4Stk.) Akkus, einer etwas mangelhaft ist und man ein Ladegerät verwendet, das nur lädt wenn 2 oder sogar 4 Akkus im Gerät sind,
dann wirkt sich ein mangelhafter Akku auf den Ladezustand der anderen Akkus aus.
Es ist umständlich den mangelhaften Akku zu identifizieren.
Ich denke es kommt im Endeffekt billiger, gute (etwas teurere) Akkus mit einem Ladegerät zu verwenden, das die Akkus einzeln lädt.
Bei solch einem Gerät wird dann auch sichtbar, wenn ein Akku mangelhaft ist.
So vermisse ich hier zum Teil genaue Angaben, welche Akkus und Ladegeräte verwendet werden, Typ und Marke.

Für die Yongnuo YN 560 III verwende ich von CONRAD die Endurance NiMH mit 2300mAh diese sind nicht speziell teuer und weisen sogar ein Herstellungsdatum auf.
Als Ladegerät verwende ich ein Gerät das die Akkus einzeln lädt.

http://www.conrad.ch/ce/de/product/25108...ef=searchDetail
4 Stk. CHF 19.95

Ladegerät von Voltcraft:
http://www.conrad.ch/ce/de/product/20110...ef=searchDetail
Mit der Refresh-Funktion wird der Memory Effekt gemindert.
CHF 49.95

Diese Kombination verwende ich nun schon seit 3 Jahren und kann mich noch nicht über Aussätze beklagen.
Erst jetzt verwende ich die Refresh-Funktion das erste Mal.

Kurt


________________________________________________________________________
Artefakte sind in der Fotografie keine eigentliche Art der Kunst, sondern Abbildungsmängel.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#13

RE: Stacking und Blitz

in Hardware 27.02.2017 13:37
von stekki | 2.718 Beiträge

Ladegerät für eneloop - natürlich die von Eneloop.

Ladegerät für AkkuPflege: MEC AV4M http://www.mec-energietechnik.at/de/av4m
http://www.akkushop.de/de/akku-trainer-a...cucell-akkubox/

Damit habe ich schon "scheintote Akkus" wieder zum Leben erweckt.


VG Ekkehard
nach oben springen

#14

Dumm gelaufen -> Wie löscht man den eigenen Beitrag?

in Hardware 28.02.2017 11:17
von Günther L. | 8 Beiträge

Viele Grüsse

Günther L.


zuletzt bearbeitet 28.02.2017 14:39 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 333 Gäste und 12 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4144 Themen und 31098 Beiträge.

Heute waren 12 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 241 Benutzer (22.07.2021 04:15).