#1

Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 11:46
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,
angeregt von Euren Freihand-Stacks habe ich das auch Mal versucht.
Mein Objekt war eine Zitterspinne, die auf der Motorhaube meines Wagens in der Garage lag.
Sie war zwischen 2cm und 3cm groß und hat sich so gut, wie gar nicht bewegt.
Das Auto war frisch gewaschen, deswegen die Spiegelungen :-)


Zuerst habe ich mit einer Serie und Bewegung versucht. Das hat bei der Tiefe von fast 3cm leider gar nicht funktioniert :-(
Dann habe ich mit Canon Connect durch das remote Fokussieren des Objektives 30 Fotos geschossen und gestackt.
Das hat Zerene locker geschluckt. Ich habe die mittlere „<<“ Schrittgröße ausgewählt.
Wenn ich die kleinste Schrittgröße „<“ genommen hätte, wäre das Foto wahrscheinlich ganz scharf geworden.
Beleuchtet wurde die Spinne mit zwei portablen LED-Worklights von Bosch.

Der nächste Versuch wäre ein Video zu drehen; das habe ich diesmal aber nicht gemacht.


Ich habe noch ein paar andere Versuche mit anderen Objekten unternommen, die mich mit folgenden Problemen konfrontiert haben:
- Minimale Arbeitsabstand von lebenden Insekten
- Maximale Tiefe / Größe des Objektes
- Nicht abschreckende Beleuchtung
- Aufnahme-Modus (wahrscheinlich Video am günstigsten, weil leise)
- Richtung des Stackens vom Objekt rückwärts, oder ?

BTW, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem Erstellen von Stacks aus Videos?

Danke und Gruß,
Adi


Kamera: CANON EOS 6D
Objektiv: CANON EF 100L Makro
Blende: 9
Zeit: 1S
Beleuchtung: 2* LED-Work-Lights von Bosch
ISO: 100
Dateiformat: RAW
Stativ/Setup: Autofocus
Abbildungsmaßstab: 1 bis 2
Stackingschritte: 30
Stacking-Software: Zerene PMax
Beschnitt: 30%
Aufnahmedatum: 26.04.2016
Besonderes: Canon Connect remote


zuletzt bearbeitet 26.04.2016 11:48 | nach oben springen

#2

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 12:01
von Uli | 421 Beiträge

Zitat von Adalbert im Beitrag #1


BTW, hat jemand von Euch Erfahrung mit dem Erstellen von Stacks aus Videos?




Hallo Adalbert!

Die Idee aus einem Video zu stacken ist charmant, bei 50 Bildern/s einmal durch den Focus und das Ding ist im Kasten.
Ist bei der Mond-/Planetenfotografie sogar der einzige Weg, man nimmt mit einer speziellen Videokamera
http://www.astrolumina.de/kamerasysteme/...qhy-5l-ii-c.php
30-50 raws pro Sekunde auf, wartet bis man so 1-2000 zusammen hat.
Dann lässt man die von einer Stackingsoftware nach Qualität sortieren und verrechnet die zB. besten 30% zu einem Bild, das immer noch raw ist und wunderbar bearbeitet werden kann.

Allerdings sind Einzelbilder aus einem Video einer "normalen" Kamera so stark komprimiert, so dass sie zum stacken nix mehr taugen.

Beispiel für einen stack aus 1500 Bildern mit spezial Kamera:


Gruß,
Uli


Mottekk Münster auf Youtube

zuletzt bearbeitet 26.04.2016 12:02 | nach oben springen

#3

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 12:12
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Uli,
danke für Dein Beispiel!
OK, dann muss man sich die Eigenschaften der Kamera anschauen.
Die Cinemas (z.B. EOS C500) von Canon sollen aber gut genug sein.
Vielleicht gibt es aber etwas preiswertere Alternativen.
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#4

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 12:33
von Uli | 421 Beiträge

Gerne Adalbert.

Es gibt genügend Leute, die eine Canon an ihrem Teleskop hängen haben.
Die machen damit Langzeitbelichtungen von Galaxien oder Nebeln, was auch sehr gute Ergebnisse bringt.
Zum Jux machen die auch mal Mond/Planeten aus HD-Videos, allerdings wird man davon nicht viel im Netz finden, weil die Bilder einfach wenig taugen.
Aber, die Technik bringt ständig Verbesserungen, vielleicht geht das ja mittlerweile oder bald auch.
Btw. das Mondbild ist übrigens ein Panorama aus 8 Einzelbildern, erstellt mit der hier im forum bereits erwähnten Autostitch-software... ;)

Gruß,
Uli


Mottekk Münster auf Youtube

zuletzt bearbeitet 26.04.2016 12:33 | nach oben springen

#5

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 13:17
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Uli,
als ich noch Magic Lantern für das Stacken einsetzen wollte aber wegen der Angst,
dass ich die Original-Firmware der Kamera zerschieße doch nicht gemacht habe,
habe ich auch die Lösung für die RAW-Video gesehen.
http://www.heise.de/newsticker/meldung/R...LR-1863019.html
Damit könnte man aber schon was anfangen, oder?
Danke und Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 26.04.2016 13:19 | nach oben springen

#6

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 13:33
von Uli | 421 Beiträge

Hi Adi!

Klingt gut, das könnte funktionieren!
Bleibt nur noch die Sache, den Fokus irgendwie möglichst erschütterungsfrei einmal durchzufahren.
So wie ich das verstanden habe, funktioniert magic lantern als eine Art Erweiterung und greift nicht irreversibel in das Betriebssystem ein.
Aber da ich von Sony komme, habe ich da nicht soviel Ahnung.

Gruß,
Uli


Mottekk Münster auf Youtube
nach oben springen

#7

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 14:56
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Uli,
ja, Magic Lantern bootet von der Speicherkarte aber was dann alles passieren kann ist etwas beängstigend :-(
Sogar in den important notes steht:„remember that this software can damage or destroy your camera.“
Dafür würde ich lieber eine alte, gebrauchte nehmen. Mindestens bis ich alles im Griff habe :-)

Apropos Sony, die Alpha 7 II speichert die Bilder im unkomprimierten RAW-Format gilt das auch für die Videos?

Danke und Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 26.04.2016 15:04 | nach oben springen

#8

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 15:10
von Uli | 421 Beiträge

Hallo Adi,

die A7-Familie komprimiert alle Videos (AVCHD 2.0 / MP4 / XAVC S) im MPEG4-Format.
Bei Video in raw kommen ja auch unglaubliche Datenmengen zusammen, die Speicherkarte die sowas runterschaufelt muss wohl erst noch erfunden werden...
Deswegen ist mir noch nicht ganz klar wie das bei Canon und MagicLantern funktioniert, womöglich zu Lasten der Framerate, oder doch irgendeine Komprimierung?

Bei meiner Astrokamera funktionieren die framrates 30-60 Bilder/s auch nur in der kleinsten Auflösung, 320xsowieso Pixel.
Bei 1280x960Pixeln sackt die Framerate bis auf 5-10 Bilder/s runter, wegen der Datenübertragung.

Gruß,
Uli


Mottekk Münster auf Youtube

zuletzt bearbeitet 26.04.2016 15:17 | nach oben springen

#9

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 16:37
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Uli,
Magic Lantern schafft 24 Bilder/Sek auf die Compact-Flash-Karte mit der max. Auflösung von 2040 × 1428 Pixeln.
Wenn man die Stacks nur im Netz zeigen möchte, dann sollte es reichen, oder?

Anbei noch ein Video mit dem Vergleich von H.264 mit RAW-Video:
https://www.youtube.com/watch?v=WTr2L3uCYts

Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#10

RE: Wann klappt es mit den Freihand-Stacks?

in Plauderecke für Techniker 26.04.2016 21:35
von Uli | 421 Beiträge

Hi Adi,

einen Versuch ist es allemal wert!
Bin gespannt, wie Du die Methodik ausarbeitest und was schließlich herauskommt.

Gruß,
Uli


Mottekk Münster auf Youtube
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 12 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dawin
Besucherzähler
Heute waren 204 Gäste und 14 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2665 Themen und 22135 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 59 Benutzer (30.10.2018 12:10).