#1

The dark side of the mohn

in Stacking: Flora und Fauna indoor 28.07.2019 13:36
von Nikonudo (gelöscht)
avatar



Hallo zusammen,

meine Bemühungen im Mikrofotobereich gehen mit einer weiteren
Belichtungsmethode weiter.

Bei dieser Aufnahme habe ich eine Mohnsaat auf einem Glasträger gelegt.
Unter dem Glasträger legte ich einen schwarzen Karton mit seitlichen Erhöhungen,
damit der Eindruck erweckt, das die Saat schwebt. Als Beleuchtung dienten
2 LED Paneele und 2 Papiertaschentücher als Diffuser. Die 521 Aufnahmen
habe ich mit Helicon Foto Pro zusammen gefügt. Das Ergebnis sagt mir
schon wesentlich besser zu als die vorherige Aufnahme. Ist aber immer noch
verbesserungswürdig. Taste mich langsam ran. Die Helicon Einstellung war
Methode A, Radius 5, Glättung 1. Erwarten nicht zu viel technisches von mir,
ich bin noch nicht so weit. Zur Zeit interessiert mich nur das fotografische Ergebnis.
Die Nachbearbeitung am Foto mit Phtoshop war sehr überschaubar.
3 Flecken entfernt, Weißabgleich, Lichter und Tiefen richtig eingestellt und das war es.



LG Udo

Kamera: Nikon D850
Objektiv: Olympus Neo SPLAN 5NIC
Blende:
Belichtungszeit: 5 Sekunden ( Stille Auslösung )
Beleuchtung: 2 LED Paneele mit Papiertaschentücher als Diffuser
ISO: 100
Dateiformat RAW/JPG: RAW
Beschnitt in % (Breite und Höhe): 0,0%
Abbildungsmaßstab:
Anzahl der Schritte: 521
Länge der Schritte: 0,001
Arbeitsabstand: 3mm
Stacking-Software: Helicon Focus Pro
Artenname: Schlafmohn (Papaver somniferum) Größe 0,8mm
Aufnahmedatum: 27.07.2019
Sonstiges: Mikroskop Olympus BH2-UMA


Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

zuletzt bearbeitet 28.07.2019 13:40 | nach oben springen

#2

RE: The dark side of the mohn

in Stacking: Flora und Fauna indoor 28.07.2019 14:28
von Kurt | 2.222 Beiträge

Hallo Udo

Das sind Fortschritte!
Das Licht ist jetzt gut, gefällt mir sogar sehr gut.
An der Auflösung mangelt es noch.
Eigentlich sollte man an der hellen Netzstruktur des Samens die Details klarer sehen,
das kann man eventuell mit passender Bearbeitung in Originalgrösse bewerkstelligen.
Wenn du genügend Freude an diesem Objekt hast, empfehle ich dir,
schönere Mohnsamen zu besorgen, die farblich unterschiedlicher sind und noch feinere Strukturen besitzen.
RAPUNZEL Blaumohn.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#3

RE: The dark side of the mohn

in Stacking: Flora und Fauna indoor 28.07.2019 14:38
von Nikonudo (gelöscht)
avatar

Hi Kurt,


danke für deinen netten Kommentar.
Hast du einen Tipp für mich bezüglich der Auflösung?
Ich dachte mit Schritten von 0,001mm käme ich beim 5er gut zurecht.
Mir ist das "gematschte" auch aufgefallen. Obwohl von weitem sieht man
das gar nicht so.


LG Udo


Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.
nach oben springen

#4

RE: The dark side of the mohn

in Stacking: Flora und Fauna indoor 28.07.2019 18:06
von witweb | 607 Beiträge

Hallo Udo,
gelungene Aufnahme!
Hast du mal bei Helicon Focus die Methode B oder C ausprobiert? Methode A ist vielleicht nicht die beste für diese Art von Aufnahmen.
Viele Grüße
Michael

nach oben springen

#5

RE: The dark side of the mohn

in Stacking: Flora und Fauna indoor 29.07.2019 16:58
von Kurt | 2.222 Beiträge

Hallo Udo

Um die Schrittgrösse zu bestimmen ist die Apertur notwendig, denn sie bestimmt die Schärfentiefe.
Bei 5:1 mit dem NIKON CF Plan 5X/0.15 c ∞/0 BD DIC WD 12.0, also Apertur 0.15 verwende ich Schritte von 0.01mm.
Du verwendest Schritte von 0.001mm (oder ist es ein Tip-Fehler), das sind etwa 30 Bilder innerhalb der Schärfentiefe, das ist eindeutig zu viel.

Ein nicht absolut stabiler Aufbau nagt bei 5 Sek. Belichtungszeit an der Auflösung.
Ein Wackeln um 1 Pixelpitch (Nikon D850 = 4.4µm) mindert die Auflösung um 50%.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 29.07.2019 17:03 | nach oben springen

#6

RE: The dark side of the mohn

in Stacking: Flora und Fauna indoor 29.07.2019 22:39
von Nikonudo (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,

ich danke dir erstmal für deine Hilfe.
Ich muß allerdings gestehen, das ich nicht weiß
was du meinst. Das wird sich aber bald ändern.
Dann weiß ich zum Beispiel wie groß meine Schritte
gewesen sind. Ich kann das zur Zeit nur so beschreiben:
Ich habe ja ein Mikroskop von Olympus ( BH-2 UMA ).
An dem seitlichen Rad ist eine Einteilung von 0-198.
Ich glaubte bisher, das ein Teilstrich 0,001mm sind.
Wahrscheinlich falsch. Ich bin ab dem 10.08.2019
bei Gerhard Zimmert für einige Tage um genau diese
meine Probleme zu klären. Er wird mir hoffentlich all
das beibringen, was ich jetzt am Anfang meines neuen
Hobbys wissen muß. Ich lerne auch noch mit fast 68 schnell.
Wenn ich nicht ganz bl.....bin, hoffe ich ab Ende August
die ersten sensationellen Aufnahmen hier zeigen zu können.
Dann kann ich auch einige andere Fotos hier besser kommentieren.
Zum Beispiel POL Kristalle. Ich habe nämlich auch noch ein Mikroskop
BH-2 POL von Olympus in Aussicht. ( Auf einem Bein kann man doch nicht stehen )
Als Anhang nochmal ein schlechtes Bild von mir zum Abgewöhnen.
Es ist eine flauschige Feder von einem Penantsittich.
Hatte er mir heute ausgeliehen.




LG Udo





I


Meine Fotos werden nie perfekt sein. Aber wenn ich ein Foto zeige, dann gefällt es MIR.

zuletzt bearbeitet 29.07.2019 22:42 | nach oben springen

#7

RE: The dark side of the mohn

in Stacking: Flora und Fauna indoor 29.07.2019 22:58
von Redunicorn | 453 Beiträge

Hallo Udo,

haste dem Vögelchen denn die Feder zurückgegeben

So Strukturen finde ich auch schön, obwohl ich ja grade mit Kristallen fleissig bin...

Was die Schrittweite angeht, mach ich mir keinen großen Kopf. Mein Uhrwerks-Lomo hab ich mit einer Scheibe eines andren Lomos so erweitern können, dass ich Schritte von 0,00025 mm erzielen könnte. Ist aber bei Kristallen nicht nötig, da gehe ich auch höchstens bis zu einem 20iger Objektiv, Und verwende 0,002 für die kleinen, 0,001 für die mittleren bis zum 16er, und 0,0005 für das 20iger. Die Anzahl der Schritte nach Sicht am Monitor. Was bei einem dünnen Objekt unter einem Deckgläschen auch mal recht wenige sein können.


LG
Peter

Für Makro Panasonic Lumix FZ1000, Zubehör: NL, Polfilter, Lichtzelte Spiegelfliesen, Bahnen, LED-Lampen Softboxen, ext. Blitz, Stative. Stacking mit der FZ1000, Fernsteuereung Galaxy S7, Panasonic ImageApp + GBracket.
Für Mikro Lomo Biolam "Uhrwerks"-Mikroskop mit diversen Optiken+Kondensoren und LED-Beleuchtung, Okularkameras Hayear HY-1138 und HY-1070 mit 0,5X oder 0,35X Reduzierer.
Stacksoftware und Bildbearbeitung Affinity Photo und ImageView.

zuletzt bearbeitet 29.07.2019 22:59 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 222 Gäste und 13 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3533 Themen und 28049 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 206 Benutzer (05.08.2019 02:35).