#1

Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 10.12.2018 21:33
von Philipp Josef | 6 Beiträge

Hallo liebe Stacker,

ich möchte euch fragen, wo das Problem beim Fotografieren über den Fototubus liegt, da ich ca. in der
Mitte auf der Kamera immer einen sehr hellen Fleck (Blendung) habe. Wenn ich nun ca. 100 Fotos mache
und diese zusammenrechne, kann ich es gleich lassen. Nun möchte ich euch kurz mein Equipment zeigen,
dann möchte ich mein Problem später genauer beschreiben.




Zeiss Primostar mit Fototubus - handelt sich eigentlich um ein Durchlicht-Mikroskop.
Kameraadapter von Teleskop Austria (für Vollformat Kameras)
Canon EOS 5D Mark iii

- teilweise nehme ich den Dunkelfeldkondensor her
-meistens aber meine selbstgebaute Apperatur


So!
Mein Vorbild ist seit Jahren ganz klar Levon Biss (microsculpture). Die Objektive, die ich
verwende sind ein Zeiss 4x/0,1 Plan-Achromat und ein Zeiss 10x/0,25 Plan-Achromat (Okularx10). Manchmal auch das 100x Öl- Immerisionsobjektiv mit Irisblende.

Wenn ich über EOS Utility eine Fernaufnahme mache oder nur über Liveview das Bild ansehe, habe ich immer einen gelben Schimmer drin, als ob sich an der Linse das Licht bricht.
Auf dem Bild (Rüsselkäfer), sieht man es deutlich. Es wurde gerade mit dem 4x Zeiss Plan-Achromat gemacht.
Könntet ihr mir bitte Tipps geben, wie ich es besser hinkriege?


Denn über den Winter möchte ich den Feintrieb mithilfe eines Schrittmotors und Zahnriemen über das Raspberry Pie steuern, um genaue und immer gleich Große Schritte zu machen beim Fokusieren. Wenn ihr aber der Meinung seit, dass es mit dem Mikroskop nicht hinhaut, werde ich mir auf kurz oder lang einen Balgen zulegen müssen, um qualitativ hochwertige Fotus machen zu können.

Auch wenn ich mit dem Öl-Immerisionsverfahren arbeite, habe ich trotz hochwertigen Öls,... auch einen gelben Stich auf der Kamera, der das ganze Bild versaut und die Lust vertreibt.

Nebenbei:
Stackingsoftware habe ich Helicon Focus Pro.

Wenn ihr noch weitere Bilder sehen wollt, die ich mit dem Mikroskop gemacht habe, könnt ich auf Flickr vorbeischauen. https://www.flickr.com/photos/99999811@N...tetaken-public/ (springspinne, mit dem Mikroskop fotografiert, hier aber ohne starke Blendung)


Ich bin gespannt auf eure Antworten :)

Vielen dank !!

MfG
Philipp


zuletzt bearbeitet 10.12.2018 21:35 | nach oben springen

#2

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 10.12.2018 22:00
von stekki | 2.209 Beiträge

Hallo,
ich kann Dir bei diesem Equipment leider nicht helfen, vermute aber, dass Du Dich (solltest Du Dich fotografisch verbessern wollen) von der Methode durch das Mikroskop zu fotografieren, verabschieden musst und andere Setups, wie hier im Forum gezeigt, anschaffen solltest.

Die vagabundierenden Lichtreflexe im Tubus kommen halt irgend wo her und wenn diese nicht zu kontrollieren sind, wird das nichts.

Viel Erfolg.


VG Ekkehard
nach oben springen

#3

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 10.12.2018 22:32
von Philipp Josef | 6 Beiträge

Hallo Stekki!
Danke für die rasche Antwort!
Ehrlich gesagt habe ich das schon vermutet, mich von der Mikroskop-Fotografie verabschieden zu müssen. Mhhh warte noch ab, vielleicht könnte jemand ja eine Idee haben, aber wie du schon sagst, irgendwoher muss ja die Reflektion kommen..

Danke Stekki und schönen Abend noch!

nach oben springen

#4

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 10.12.2018 23:23
von RheinweibAdministratorin | 2.802 Beiträge

Hallo Philipp,
das klingt schwer nach einem klassischen Hotspot. Dieses Ungemach kennt fast jeder Mikroskopiker,
der auch fotografiert. Mit weitem Abstand ist Ursache Nummero uno einen Teil im Inneren des Tubus,
das nicht geschwärzt ist. Irgendwo befindet sich etwas aus blankem Metall, das Licht reflektiert und
daraus resultiert dann sehr oft ein Hotspot.
Check mal genau alles im Inneren, es darf KEIN blankes Metall anwesend sein, auch nicht der schmalste
Adapterring oder sowas. Und wenn Du etwas findest, schwärz es ein, mit matter, schwarzer Farbe oder
mit einem Stück schwarzem Fotokarton.

LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

Demokratie ist, wenn vier Füchse und ein Hase darüber abstimmen, was es zum Abendessen gibt
______________________________________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online
nach oben springen

#5

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 11.12.2018 05:15
von Philipp Josef | 6 Beiträge

Heike!
Ein Lichtblick macht sich breit! Das Schwärzen, bzw. Kontrollieren des Tubus/Adapters werde ich heute vornehmen!
Hoffentlich ist dies des Rätsels Lösung!
Melde mich später, ob es funktioniert hat!
Danke für den Tipp Heike!!

MfG
Philipp

nach oben springen

#6

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 11.12.2018 09:33
von stekki | 2.209 Beiträge

... Hi Philipp, selbst wenn das mit dem Lichteinfall beseitigt werden kann, wirst du auf Dauer mit der Lösung und den vorhandenen Mikroskop-Objektiven (100x ??) keine große Freude haben.


VG Ekkehard

zuletzt bearbeitet 11.12.2018 09:33 | nach oben springen

#7

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 11.12.2018 11:25
von Philipp Josef | 6 Beiträge

Stimmt schon.. Alleine der Arbeitsabstand zwischen dem Kreuztisch und dem Objektrevolver ist schwindend gering..


Wer genauer hinsieht, sieht mehr
MfG
Philipp
nach oben springen

#8

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 11.12.2018 12:39
von Redunicorn | 132 Beiträge

Hmm, Philipp,

ich mach zwar seit Jahrzehnten nix mehr mit Mikroskopen, habs aber in den 70igern mal und hier auch paar Bilder gezeigt. Deshalb auch mein Senf dazu:

Ein Zeiss-Mikroskop ist das, was Du hast ???? Mit einem innen ungeschwärzten bzw. unvollständig geschwärzten Tubus, der so Hotspots nicht nur beim Fotografieren produziert ???? Das Mikroskop ist so wie es ist, doch völlig unbrauchbar, und es kann sich nur um ein Montagsgerät mit einem Produktionsfehler handeln, denn gerade Zeiss baut m.W. seit über 100 Jahren Mikroskope und die sollten wissen was sie tun.

Wenn Du es neu gekauft hast (Garantie), gib es zurück, Du hast Anspruch auf ein einwandfreies Gerät. Sonst, wie Dir geraten wurde, soweit zerlegen, dass Du den Tubus innen selber schwärzen kannst.

Allerdings verstehe ich Deinen letzten Post nicht. Der Arbeitsabstand zwischen Kreuztisch und Objektivrevolver ist schwindend gering, bei einem Zeiss-Mikroskop ?? Ich hatte seinerzeit ein russisches Mikroskop (auch mit Objektiven bis hin zu Öl-Immersion), und da gabs Riesenverstellmöglichkeiten...


Peter

Panasonic Lumix FZ1000, Zubehör: NL, Polfilter, Lichtzelte, LED-Lampen, ext. Blitz, Stative. Stacking mit der FZ1000, Fernsteuereung mitTablet/Smarty, Panasonic ImageApp + GSimpleRelease, Stack-Verarbeitung mit Affinity oder Zerene. Für RAW und JPG weitere Progs.

zuletzt bearbeitet 11.12.2018 12:41 | nach oben springen

#9

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 11.12.2018 13:43
von Kurt | 1.777 Beiträge

Hallo Phillip

Bei deinem zweiten Bild sieht man gut, dass du kein Diffusor verwendest
und die zerknitterte Alu-Folie, das Licht in alle möglichen und unmöglichen Richtungen reflektiert.
Harte Reflexe neben unterbelichteten Stellen ist die Folge,
Ebenfalls reflektiert die Folie das Licht auch direkt auf die Frontlinse.
Montiere zum Versuch, ein Schreibpapier zur Röhre geformt und bringe diese rund um das Objekt und Objektiv an.
So dass das durch die Alu Folie reflektierte Licht und das der Lichtquelle, durch das Schreibpapier zum Objekt gelangt.
Das Licht wird dadurch diffuser, im Bild ist der Kontrast nicht so hart, also weniger Überbelichtung und Vertiefungen sind etwas heller.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#10

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 12.12.2018 22:10
von Philipp Josef | 6 Beiträge

Hallo Peter,
ja es ist ein originales Mikroskop, habe es anfangs aufgrund des Biologiestudiums verwendet (ohne Tubus). Diesen habe ich nachträglich gekauft.
Heute hab ich nachgesehen, geschwärzt ist natürlich alles, nur beim Hineinsehen in den Tubus konnte ich Lichteinlässe an der Vorderseite entdecken.
Der Arbeitsabstand beim 4x Objektiv ist zwischen Kreuztisch und Objektiv ca. 5-7 cm. Da macht das Hantieren und Reinigen (des Insektes,..) nicht gerade leicht, aber es funktioniert.


Hallo Kurt,

danke für deine Antwort und deinen Tipp - werde ich morgen versuchen zu machen.
Heute habe ich noch eine Dunkelfeld Untersuchung gemacht (100x Plan Öl Objektiv). Dort sieht man die Blendungen. Werde morgen das Video, bzw. einen kleinen Ausschnitt davon hier reinstellen, dass man es gut sehen kann.

Danke nochmals für eure Antworten und euer Interesse!! :)

MfG
Philipp


Wer genauer hinsieht, sieht mehr
MfG
Philipp
nach oben springen

#11

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 13.12.2018 14:06
von Jürgen | 342 Beiträge

Zitat von Philipp Josef im Beitrag #10
Hallo Peter,
Heute hab ich nachgesehen, geschwärzt ist natürlich alles, nur beim Hineinsehen in den Tubus konnte ich Lichteinlässe an der Vorderseite entdecken.
Der Arbeitsabstand beim 4x Objektiv ist zwischen Kreuztisch und Objektiv ca. 5-7 cm. Da macht das Hantieren und Reinigen (des Insektes,..) nicht gerade leicht, aber es funktioniert
Philipp


Da liegt der Hund begraben, versuch mal mit der Hand deinen Aufbau abzutaste und gleichzeitig durchzuschauen. Die Abschattung dadurch hilft dir vielleicht das "Loch" zu finden. Ich hatte auch das Problem und bin so auf die Fehlerquelle gestoßen.

Ich fahre zweigleisig, das betrachten und reinigen wird unter einem Binokular vorgenommen, die Aufnahmen entstehen dann am Mikroskop.
Arbeitsabstand bei meinem Bino=Euromex Novex RZ ist zwischen 4-11 cm, je nach Vergrößerungseinstellung, das reicht gut aus. Es gibt aber andere Binos mit noch mehr Arbeitsabstand.

Gruß Jürgen

nach oben springen

#12

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 13.12.2018 15:49
von Philipp Josef | 6 Beiträge

Hallo Jürgen,

ebenfalls danke für deinen Tipp!

Ich möchte mich nochmals bei allen, die ihren Rat anbieten und dabei versuchen, mir zu helfen, recht herzlich bedanken!
Wahnsinn, welche Hilfsbereitschaft in diesem Forum herrscht.!

Um es besser sehen zu können hab ich eine Dunkelfelduntersuchung von meinem Blut gemacht. Dort sind die Blendungen sehr gut zu erkennen.

Auf den Dunkelfeld-Kondensor wurde ein Tropfen Immerisionsöl gegeben und bis auf den Objektträger aufgefahren. Ebenso wurde auch ein Tropfen Öl auf das Deckglas gegeben und mit dem Objektiv "eingetaucht".

Zeiss Primostar
Plan x100/1,25 Oil 0,5 Objektiv
Dunkelfeld Kondensor von Teleskop Austria

Canon 5 D Mark iii
Tubusadapter für Vollformat Teleskop Austria


Wer genauer hinsieht, sieht mehr
MfG
Philipp

zuletzt bearbeitet 13.12.2018 15:51 | nach oben springen

#13

RE: Zeiss Primostar Mikroskop mit Fototubus - Problem

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 13.12.2018 22:18
von carypt | 154 Beiträge

ja , das wäre wohl ein hotspot , der kann zwar auch als ursache in der objektivkonstruktion entstehen , aber die tubusschwärzung ist eine wichtige maßnahme .
eine andere störlichtquelle kann auch sein , daß durch nicht abgedeckte okulare licht einfällt , man könnte zum beispiel die zimmerbeleuchtung auf den bildern erkennen .
es kann natürlich auch sein , daß das objektiv seitenlicht einfach nicht mag , aber erstmal tubus schwärzen .
die ursache kann theoretisch auch im kamera-adapter-fototubus liegen , wenn da etwas reflektiert .
wenn das licht sehr breitwinklig aus dem objektiv kommt , muß man dies streulicht einfangen .

@Redunicorn : der kurze verfahrweg des fokustriebes zwischen präparat und arbeitsabstand des objektives (nennt man das fokustrieblänge ?) soll 1,5cm sein (wäre nett) , bei einem steindorff mikroskop sind es jedoch nur 1,1cm , ein hertel reuß hatte ca 3cm , da ist das russische lomo mit 4,9cm ein fokustrieblängenriese , obwohl auch nicht in ganzer länge nutzbar .
gruß carypt


fipradio.fr
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 17 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ameisenfan
Besucherzähler
Heute waren 17 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2835 Themen und 23328 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :

Besucherrekord: 61 Benutzer (07.06.2019 08:06).