#1

Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 00:29
von stekki | 2.080 Beiträge

An die Zerene-User...

von jetzt auf nachher gelangen mir keine schönen Bilder mehr mit der Software Zerene; d.h. das Stacking war wie gewohnt, nur nach der Speicherung waren die Ergebnisse sehr flau. Die Tonwerte passten absolut nicht mehr.

Ich hatte wirklich (fast) alles probiert... und mich dann an den Support in den USA gewandt. Dort hat man mein Problem sofort erkannt und diese Tipps hier gegeben:


Short answer: go to Options > Preferences > Image Saving, and remove the checkmark on "Retain Extended Dynamic Range".

It should look like this:

More information is provided by these entries on our FAQs page:

https://zerenesystems.com/cms/stacker/do...look_washed_out
Why do my saved output images look washed out?

Probably you accidentally put a checkmark on “Retain extended dynamic range” while saving the image. Remove that checkmark at Options > Preferences > Image Saving, or when you save your next image, and the problem will go away.

What does "Retain extended dynamic range" mean?

As background, you need to know that the PMax stacking method often causes contrast to increase, pushing darks darker and brights brighter. If your source images are already high contrast, then the increase can internally push pixel values to “darker than black” or “brighter than white”. Such values cannot be saved in ordinary image files. By default, Zerene Stacker clips these pixels to exactly black or white when the file is saved, thus throwing away some information you might like to keep. Placing a checkmark on “Retain extended dynamic range” essentially does a “levels adjustment” that reduces contrast and possibly brightens the image, exactly enough to occupy the full range of allowed pixel values, 0-255 in an 8-bit image. This preserves all the computed pixel values so that you can apply your own levels or curves adjustment in Photoshop or any similar tool to get whatever appearance you like best. When using “Retain extended dynamic range”, it's also a good idea to use 16-bit TIFF output, so as to preserve good gradation that might be lost if the extra dynamic range were compressed into 8 bits.

I expect this will solve your problem. Please write again if it does not, or if you have further questions about this or any other aspect of Zerene Stacker.

Best regards,
Rik Littlefield
Zerene Systems


Vielleicht hilft das ja jemand, der versehentlich den Klick zu viel gemacht hat.


VG Ekkehard

zuletzt bearbeitet 04.11.2018 11:28 | nach oben springen

#2

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 10:31
von Saga | 233 Beiträge

vielen Dank, bei mir war kein Häckchen drin. Kann leider nicht vergleichen da alle Einzelbilder im Moment gelöscht sind... nächstes mal.

nach oben springen

#3

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 15:06
von Saga | 233 Beiträge

haha, so hab doch noch "Rohmaterial" gefunden. Eine Spinne aus dem Wasserfass, war wohl schon länger drin, daher die aufgequollenen Chitinpanzerverbindungen. Einmal mit und einmal ohne das Häckchen gestackt. Unbearbeitet direkt aus Zerene, Abgespeichert mit Photoshop (unbearbeitet) als JPG Qualität 3, 5 Durchgänge. Hier der Vergleich:

Mit Häckchen:


Ohne Häckchen:


ohne Häckchen eindeutig klarer.
Welches Bild nun besser als Ausgangsbild bei der Bearbeitung taugt, habe ich nicht versucht. Vielleicht entfernt Zerene da ja nur den "Dunst", ähnlich wie Photoshop.
Das erklärt aber die "ausgewaschenen" Bilder, wenn das Päckchen gesetzt ist.


zuletzt bearbeitet 04.11.2018 15:09 | nach oben springen

#4

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 16:32
von stekki | 2.080 Beiträge

Der Zerene-Anwender sollte halt die Möglichkeiten mit oder ohne "Retain extended dynamic range" kennen.
Dafür mein Hinweis.


VG Ekkehard
nach oben springen

#5

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 18:30
von Jürgen | 270 Beiträge

Zum Problem kann ich nichts beitragen.

Aber zu deinen Vergleichsfotos kann ich was sagen Torben.

Aufgedunsen ist da nichts, man sieht die Cheliceren und Giftklauen. Die Cheliceren sind in zwei Teile aufgegliedert. Grundglied und die bewegliche Chelicerenklaue. Wenn man genau hinsieht, sieht man sogar die Öffnung vom Giftkanal.
Die Zähnchen die man noch sieht, dienen zum Zerkauen der Beutetiere, dies ist ein Merkmal das nicht alle Familien besitzen.
Dein Tier gehört zu den labidognathen Spinnen, diese sind höher(moderner) entwickelt als die orthognathen Spinnen.
Der Unterschied liegt in der Chelicerenbewegung. Bei den orthognathe Spinnen arbeiten die Cheliceren parallel nebeneinander, bei den labidognathe Spinnen bewegen sich die Klauen gegeneinander.
Sorry für den kurzen Ausflug in die Biologe weg von der Technik.
Gruß Jürgen

nach oben springen

#6

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 19:22
von Saga | 233 Beiträge

Zitat von stekki im Beitrag #4
Der Zerene-Anwender sollte halt die Möglichkeiten mit oder ohne "Retain extended dynamic range" kennen.
Dafür mein Hinweis.

vielen Dank. Deutschsprachige Hinweise zum Programm sind glaube ich immer Willkommen.

Lieber Jürgen, vielen Dank für diese Hinweise. Das Bild ist erst fertig wenn die Art auch wirklich bestimmt ist. Mit solchen Infos stößt du bei mir auf offene Ohren. Vielleicht schaffe ich es ja mit deiner Hilfe die Spinne genau bestimmen zu können ;-) Mit aufgequollen meinte ich allerdings die Verbindungen, die man auf diesem Bild garnicht sieht, das ist nur der Mittelteil eines Panorama-Stacks ich hänge hier mal eins ran in dem man die Teile besser sieht. Die hellen lederartigen Verbindungen standen richtig hervor und zogen sich erst nach einem Tag trocknen im Heizungskeller wieder Richtung "Spinneninnere" zurück.

nach oben springen

#7

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 20:01
von Jürgen | 270 Beiträge

Zitat von Saga im Beitrag #6



Lieber Jürgen, vielen Dank für diese Hinweise. Das Bild ist erst fertig wenn die Art auch wirklich bestimmt ist. Mit solchen Infos stößt du bei mir auf offene Ohren. Vielleicht schaffe ich es ja mit deiner Hilfe die Spinne genau bestimmen zu können ;-)



Ok da hab ich dich falsch verstanden. Das sind Teile der Cuticula, diese hat unter anderem eine Schutzfunktion gegen Austrocknung.
Wie lagerst du deine Spinne. Sie trocknen nämlich sehr schnell aus.
Am besten ist es sie in 70-75% Alkohol zu lagern, da bleiben gut erhalten, nur die Farbgebung verändert sich im Laufe der Zeit.

Das wär doch gelacht, bis zur Gattung geht es eigentlich immer, bis zur Art, schaun ma mal, kommt darauf an was ich zu sehen bekomme

Jürgen

nach oben springen

#8

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 04.11.2018 20:06
von Saga | 233 Beiträge

Super das wäre spitze wenn wir das herausfinden. Ich hab sie jetzt mal in Spiritus geworfen, was anderes hatte ich nicht. Ja, so wie ich mich informiert habe taugt Ethanol wohl und ist am häufigsten bei den Krabbelkonservierern zu finden. Spielt es eine Rolle ob normales oder Bio-Ethanol?? Bin gerade unterwegs und habe die Spinne nicht zur Hand aber sobald ich dazu komme, mache ich ein Auflicht, Handybild.

nach oben springen

#9

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 06.11.2018 18:37
von Jürgen | 270 Beiträge

Ich verwende 100%igen Bio-Ethanol (vollvergällt) und verdünne ihn dann mit destilliertem Wasser auf eben 70-75%, es geht aber auch Spiritus (riecht halt). Zur reinen Lagerung zuhause passt das sehr gut.
Museen verwenden reinen Alkohol, gibt es in jeder Apotheke, der kostet aber dementsprechend, da hier die Alk-Steuer so anschlägt, könnte man aber nicht nur Spinnen damit einlegen. Dieser hat lt. einigen Wissenschaftlern den Vorteil, dass er die DNA-Sequenzen nicht zerstört. Bei molekularen Barcoding-Methoden wird meistens die Einlage in reinen Alk gefordert.

Zur Not tut´s auch Vodka oder ein anderer Klarer

Jürgen

nach oben springen

#10

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 06.11.2018 20:08
von stekki | 2.080 Beiträge

Frage an Heike:
Von Zerene zu 100%igen Bio-Ethanol ist ein weites Feld...
vielleicht könnte man den Beitrag sinnvoll trennen und neu aufteilen.


VG Ekkehard
nach oben springen

#11

RE: Problem mit Zerene (gelöst)

in Plauderecke für Techniker 07.11.2018 03:41
von Saga | 233 Beiträge

um die Toten Hosen zu zitieren: "kein Alkohol ist auch keine Lösung"

nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: schwarzvogel
Besucherzähler
Heute waren 421 Gäste und 23 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2651 Themen und 21958 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 59 Benutzer (30.10.2018 12:10).