#1

Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 13:01
von KlausB | 7 Beiträge

Hallo hier mein erstes posting (nach der Vorstellung), und gleich viele Fragen.

Das nachstehende Bild wurde aufgenommen mit einem Zeiss Phomi Mikroskop mit nur Auflicht mit
2 Jansjö-Lämpchen von dem bekannten skandinavischen Möbelhaus. Die beiden LED Lämpchen
sind mit einer weissen milchigen Folie bedeckt (ausgeschnitten aus einer Plastiktragetasche vom
Lebensmittelhandel).
Der Setup ist folgender. Die Objekte liegen auf einem Objektträger, auf den ein dunkler Klebestreifen
mit der klebenden Fläche nach oben, aufgebracht ist. Durchlicht ist ausgeschaltet.
Meine Kamera, eine Canon 60D, ist über den Photoausgang des Mikroskops adaptiert. In dem Adapter befindet sich
ein Mikroskopokular (Zeiss Brille 10X). Auf der Kamera befindet sich das Objektiv Pentax-M 1:2,8 40mm,
das über einen Zwischenring im Filtergewinde am Adapter montiert ist.
Die Bilder sind aufgenommen mit einer Verschlusszeit von 1,6Sek bei voll geöffneter Blende und ISO 100, und werden
als .jpg Datei gespeichert.
Ausgelöst wird die Kamera über das Canon Liveview Programm.
Die Fokusveränderung wird manuell am Mikroskop vorgenommen in kleinen Schritten. Die Veränderung
des Fokusbereiches kann im Liveview-Bild auf dem PC beobachtet werden.
Gestackt wird mit Picolay, bearbeitet mit Photoshop-Elements V14.
Hier ein Bild, das so erstellt wurde.



Mit der Schärfe der Bilder bin ich überhaupt nicht zufrieden. Weiß aber nicht so recht wo ich ansetzen muß!
1. Liegt es an der Schrittgröße beim Stacking (Anzahl der Bilder pro Schärfentiefebereich)?
2. Liegt es an der Kameraadaption?
3. Liegt es an der Kamera selbst (Spiegelschlag, mechanische Auslösung die Verwacklung verursacht)?
4. Liegt es an der Mikroskop Optik?
5. Liegt es an der Bildbearbeitung?

Könnt ihr mir Tips geben, wo ich anfange zu suchen und wie ich die Qualität der Bilder verbessern kann.

Sorry für die vielen Fragen, und vielen Dank

Klaus


zuletzt bearbeitet 22.08.2018 13:27 | nach oben springen

#2

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 13:50
von Sebastian | 332 Beiträge

Hallo Klaus,
Ich arbeite auch mit der 60d. Im Liveview hast du keine Probleme mit dem Spiegelschlag, auch Verschlüsse stören nicht, schon gar nicht bei der Verschlusszeit.
Was mich irritiert ist das 40mm Objektiv im Strahlengang. Soll das als Relaislinse dienen? Ich würde dir raten ohne diesem Objektiv und nur mit "Luft" (=leerer Tubus) die Kamera
an das Mikroskop anschließen. Welches Mikroskopobjektiv hast du verwendet?
Ich könnte mir vorstellen das die Kombination (Mikroskopobjektiv+Okular+Objektiv) nicht für deine Ansprüche genügend ist. Ich würde es mit weniger Glas versuchen.
(Ein Bild vom Aufbau könnte helfen)
Gruß Sebastian

nach oben springen

#3

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 13:55
von RheinweibAdministratorin | 3.559 Beiträge

Hallo Klaus,
in der Tat, viele Fragen , aber dafür ist das Forum ja da.

Mein allererstes Bauchgefühl sagte: da ist aber sehr viel Glas im Spiel. Du hast den klassischen Aufbau
mit einem Relayobjektiv (das 40er). Was hast Du denn für eine Mikroskop-Optik verwendet?
Richtig scharf ist die Aufnahme wirklich nicht.

Stackschritte......glaub ich nicht

Spiegelschlag....findet ja bei Canon im Lifeviewmodus mit den Utilitys nicht statt und bei der langen Belichtungszeit
hat sich das ganze längst ausgeschwungen.

EBV......was hast Du denn am Bild gemacht?

Kameraadaption......nein, sicher nicht, das ist ein klassischer Aufbau

Meine Vermutung wäre wirklich, das da zu viel Glas mitspielt. Versuch doch mal was ganz
anderes, nämlich Direktprojektion. D.h. all das Glas zwischen dem Sensor und der Mikroskop-Optik
verschwindet, Dein Aufnahmeobjektiv ist dann das Mikroskopobjektiv.

Du brauchst nur die Kamera oben am Tubus zu befestigen, da gibt es viele Möglichkeiten, das
zu bewerkstelligen, so zum Beispiel klick
Falls Du die Möglichkeit hast, die Canon direkt am Tubus zu befestigen, dann
probier das doch einfach mal aus.
Je weniger Glas, desto weniger mögliche Unverträglichkeiten zwischen den Linsen.

LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte ist mir gegeben
______________________________________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online

zuletzt bearbeitet 22.08.2018 14:08 | nach oben springen

#4

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 13:56
von RheinweibAdministratorin | 3.559 Beiträge

Sebastian, das passt aber wie Faust aufs Auge


______________________________________________________________________________________________________

Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte ist mir gegeben
______________________________________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online
nach oben springen

#5

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 14:06
von Sebastian | 332 Beiträge

:D :D :D
Ich stimme dir in allen Punkten zu Heike.
:D

nach oben springen

#6

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 14:06
von RheinweibAdministratorin | 3.559 Beiträge

@Sebastian: Ich Dir auch

@Klaus: Aber ACHTUNG....das funktioniert nur bei einem Endlich-System. Meines Wissens nach
geht Direktprojektion nicht bei Unendlich-Systemen, da muss eine Tubuslinse dazwischen.
Was hast Du denn für ein Mikroskop?

LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte ist mir gegeben
______________________________________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online

zuletzt bearbeitet 22.08.2018 14:17 | nach oben springen

#7

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 14:17
von Kurt | 2.284 Beiträge

Hallo Klaus

Ich bin wieder etwas spät.
Während ich meine Antwort schreibe, sind mir einige zuvor gekommen:

Eine weisse milchige Folie verändert nicht nur die Lichtfarbe, sondern dämpft das Licht allgemein.
Bei einem Weissabgleich in der Kamera, oder bei RAW Aufnahmen bei der Entwicklung hätte den Vorteil einer kürzeren Belichtungszeit.

" In dem Adapter befindet sich ein Mikroskopokular (Zeiss Brille 10X). Auf der Kamera befindet sich das Objektiv Pentax-M 1:2,8 40mm,"

Du verwendest somit ein Mikroskop Objektiv, ein Mikroskopokular (Zeiss Brille 10X) und ein Objektiv Pentax-M 1:2,8 40mm!
Diese optischen Teile sind nicht aufeinander angepasst und vermutlich Sinnlos.
Das Mikroskopokular (Zeiss Brille 10X) vergrössert das Bild, ohne dass ein mehr an Auflösung die Folge ist.
Besser wäre ein Mikroskop Objektiv, das 10x mehr vergrössert (4x -> 40x), denn dann wäre die Auflösung etwa 5x höher.
Dein optisches Setup ist somit nicht optimal.

Bilder die im JPG Format gespeichert sind, sollte man nicht bearbeiten.

" Die Veränderung des Fokusbereiches kann im Liveview-Bild auf dem PC beobachtet werden."
Daraus ergeben sich zu grosse Schritte, die Auflösung ist dadurch nicht optimal.

Zu deinen Fragen:
1. Ja
2. Ja
3. vermutlich nein.
4. Wie ist die Bezeichnung des Mikroskop Objektivs?
5. Für eine erfolgreiche Bildbearbeitung muss das Ausgangsmaterial (Bild von der Kamera) gut sein.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 22.08.2018 14:22 | nach oben springen

#8

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 14:28
von KlausB | 7 Beiträge

Hallo,
danke für die vielen Infos.

Mein Mikroskop ist ein Phomi III von Zeiss, ein endlich System mit einer
Abgleichlänge von 160.
Das Mikroskopobjektiv war ein einfaches Zeiss Plan 6,3/0,16 160/-.

Die Nachbearbeitungsschritte waren: Tonkorrektur (Auto), Dunstentfernung (Auto), Schärfe erhöhen

Ich werde mal versuchen die Kamera direkt auf den Tubus aufzusetzen, ohne Okular und ohne
Kameraobjektiv.

Melde mich dann wieder.

Danke nochmal
LG Klaus

nach oben springen

#9

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 14:30
von RheinweibAdministratorin | 3.559 Beiträge

Zitat von KlausB im Beitrag #8

Mein Mikroskop ist ein Phomi III von Zeiss, ein endlich System mit einer
Abgleichlänge von 160.
Das Mikroskopobjektiv war ein einfaches Zeiss Plan 6,3/0,16 160/-.



Das klingt doch verheißungsvoll! Bin auf das Ergebnis sehr gespannt. Aber Kurt hat Recht,
die Belichtungszeit ist sehr lang, da geht Dir auch einiges verloren, aber Belichtungszeiten
zwischen 1/6 und einer 1/30 sind zwingend zu vermeiden. Hab da mal eine Testreihe mit einer
70D im Lifeviewmodus gemacht, in diesem Bereich gibt's auch ohne Spiegelschlag Verwacklungen,
nur durch den Verschluss verursacht.
Und stell besser auf RAW um, dann umwandeln in Tifs und die werden gestackt.

LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte ist mir gegeben
______________________________________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online

zuletzt bearbeitet 22.08.2018 14:37 | nach oben springen

#10

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 22.08.2018 20:26
von cuwohler | 482 Beiträge

Hallo Heike,

meine Belichtungszeiten sind immer in der von Dir zu vermeidenden Zone (mit EOS 650D), da wackelt nix. Außerdem fotografiere ich mit höchster Auflösung, aber nicht in RAW. Das kann also nicht der Grund für schlechtere Aufnahmen sein. Natürlich fotografiere ich NUR durch das Objektiv des Mikroskops - ich denke, es liegt hauptsächlich an den Zwischenoptiken und den Stackingschritten, die das Bild verschlimmbessern.


Viele Grüße
Cai-Uso
http://www.sandphoto.de
nach oben springen

#11

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 23.08.2018 09:43
von RheinweibAdministratorin | 3.559 Beiträge

Zitat von cuwohler im Beitrag #10
ich denke, es liegt hauptsächlich an den Zwischenoptiken und den Stackingschritten, die das Bild verschlimmbessern.


Hallo Cai-Uso,
das denke ich auch, in der Hauptsache ist es das viele Glas, das nicht zusammen passt.
Hatte die Testreihe damals mit einer 70D im Lifeviewmodus mit ziemlich hoher Vergrößerung
an Diatomeen gemacht. In dem "fiesen" Belichtungsbereich hatte ich minimale Verwacklungen.
Der Maßstab für Sande ist um einiges kleiner, es kann gut sein, dass das garnicht auffällt,
denn die Verwacklungen waren wirklich sehr gering. Ich gucke mal, ob ich das ganze noch
finde.

LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

Ordnung ist das halbe Leben, die andere Hälfte ist mir gegeben
______________________________________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online
nach oben springen

#12

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 23.08.2018 12:59
von KlausB | 7 Beiträge

Hallo,
ich habe einige Versuche gemacht.

1. Ohne Okular geht es gar nicht, die 10 fache Vergrößerung des Okulars kann ich nicht durch
den Einsatz eines anderen Mikroskopobjektives kompensieren, z.B. 40 oder 63 fach. Der Arbeitsabstand
den ich zwischen Objektiv und Objekt benötige ist einfach zu klein, außerdem erfordern die Zeiss Objektive
mit hoher Vergrößerung den Einsatz eines Deckglases, was bei diesen relativ dicken Objekten nicht geht.
Beim probieren habe ich mir ein Objekt mit der Linse des Objektives zerdrückt. Macht aber nichts!!!

2. Ich habe das Objektiv an der Canon entfernt. Das geht gut, allerdings hat es keine Verbesserung der
Ergebnisse gebracht. Außerdem habe ich den ISO Wert auf 1000 gestellt, und kann jetzt mit 1/10 SEk belichten.

3. Ich habe die Anzahl der Aufnahmen um fast das 8 fache erhöht, von ca. 30 auf 240. Leider hat dies auch keine
Verbesserung des Ergebnisses gebracht, (Zumindest für mich nicht feststellbar).

Ich habe auch RAW Aufnahmen gemacht allerdings habe ich damit noch keinerlei Erfahrung, muß erst noch herausfinden,
wie ich 240 RAW Aufnahmen einigermaßen effizient in TIFF's umwandeln kann, um diese anschließend zu stacken.

@Cai-Uso, ich vermute du machst deine Aufnahmen durch das Mikroskopokular, das im Fotoadapter eingebaut ist.

Im Augenblick bin ich etwas ratlos, vielleicht muß ich das Ganze mal an einem anderen Mikroskop versuchen. Es gibt
an meinem Mikroskop noch so eine Zwischenoptik, das Optovar, das direkt hinter dem Mikroskopobjektiv sitzt und vor allen
Dingen genutzt wird um die Phasenringe bei Phasenkontrastaufnahmen einzustellen. Das könnte der Bösewicht sein,
allerdings trau ich mich nicht hier anzufangen zu montieren.

LG
Klaus


zuletzt bearbeitet 23.08.2018 13:03 | nach oben springen

#13

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 23.08.2018 14:07
von stekki | 2.564 Beiträge

Zitat von KlausB im Beitrag #12
Ich habe auch RAW Aufnahmen gemacht allerdings habe ich damit noch keinerlei Erfahrung, muß erst noch herausfinden,
wie ich 240 RAW Aufnahmen einigermaßen effizient in TIFF's umwandeln kann, um diese anschließend zu stacken.


Hallo Klaus,

der Aufwand mit RAW lohnt immer.
Ich arbeite von Anfang an (seit es die Software gibt) mit Capture One Pro.

Wenn die Belichtungssituation bei allen Fotos gleich oder ähnlich ist, bearbeite ich ein Foto aus der Mitte der Serie und kann diese Parameter mit einem Befehl auf alle anderen Fotos übertragen. Insofern sind dann alle Fotos gleich bearbeitet. Ein weiterer Klick gilt dann dem Erstellen von 16-bit-TIFF Dateien.

Und wenn Du das Mikroskop außen vor lässt und nur mit Kamera, Balgen und endliches Mikroskop-Objektiv arbeitest?

Sowas wäre sicher eine gute Sache: https://www.ebay.de/itm/Nikon-M-Plan-40x...m-/281061194364


VG Ekkehard
nach oben springen

#14

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 23.08.2018 14:39
von cuwohler | 482 Beiträge

Hallo Klaus,

ich habe die EOS 650D mit einem linsenlosen Adapter am Mikroskop. Ich fotografieren nur durch das Mikroskopobjektiv - geht wunderbar.
Meine vier Objektive sind auch ohne Deckglas gerechten: 3,6x; 6,3x; 10x; 20x.
Allerdings sind meine Objekte auch nicht so ausladend wie diese Schnecken - aber mit 3,6x sollte es ohne jegliche Zwischenoptik funktionieren.


Viele Grüße
Cai-Uso
http://www.sandphoto.de
nach oben springen

#15

RE: Wie geht es besser !!!! Meeresschnecke aus Hawaii

in Stacking: Flora und Fauna indoor 23.08.2018 14:51
von Sboernemeyer | 1.032 Beiträge

Hallo Klaus,
Machst du mir bzw uns mal bitte nen Foto von der kompletten Fotoadaption ?
Ich nutze Universal - und das nach ähnlichen Problemen im Anfang
Nicht aufeinander abgestimmtes Glas und Abstände sind kritisch
Desweiteren: das PhoMi (III) hat deutlich mehr Strahlengang als die Universale - bedingt durch die integrierte Kamera
Ich selbst nutze im Auflicht EPI Optiken
Fehlende Deckglaskorrektur ist bis zu einer NA von ca 0,10 unkritisch
Gruß
Sven


... ich wollt noch DANKE sagen ...

zuletzt bearbeitet 23.08.2018 14:53 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 12 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 311 Gäste und 16 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3580 Themen und 28317 Beiträge.

Heute waren 16 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 206 Benutzer (05.08.2019 02:35).