#1

Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 17.04.2018 23:30
von Olaf | 467 Beiträge

Hallo,

ich habe schon seit letztem Jahr eine bessere Methode gesucht im Freien Fieldstacks durchzuführen. Meine bisherige Methode mit der Handyapp "DSLR Controller" hat nur sehr schwierig funktioniert, da die Steuerung der Kamera über die App einfach viel zu langsam ist. Eine Aufnahmereihe hat oft deutlich über 3 Minuten gedauert, bis ein 60er Stack im Kasten war. Der Ausschuss durch Wind oder sich bewegende Insekten war dadurch enorm hoch. Da ich aber mein bisheriges Equipment (Canon Body und Canon Macro Objektiv) weiter nutzen wollte, habe ich mir nun den Helicon FB Tube bestellt.
Dies ging auch ganz gut. Die Bestellung ging in die Ukraine - die Lieferung kam aus Irland. Der Zoll tat keinen Stress gemacht und innerhalb von 2 Wochen kam das kleine Päckchen wohlbehalten an.

Inhalt war der Tube - ein 13 mm Zwischenring ohne optische Elemente, eine kleine Anleitung und zwei verschiedene optische Steuerungselemente mit LED. Eins mit Verlängerungskabel und ein kurzes.



Der Tube passt sehr gut - ohne jegliches Spiel - zwischen Body und Objektiv.




Bevor es nach draußen ging habe ich noch ein paar Test durchgeführt, um die Serienbildgeschwindigkeit zu optimieren.

Zuerst habe ich mir noch eine neue SD Karte zugelegt. Bisher kamen immer Sandisk Extrem zum Einsatz. Nun kam auch eine Sandisk Extrem Pro dazu. Das Ergebnis war erstaunlich. Bei meinem Body (EOS 80D) war der interne Speicher nach 21 Bildern im RAW Format voll, sodass die Serienbildgeschwindigkeit von 7 Bildern/Sekunde auf 1 Bild/Sekunde bei einer Sandisk Extrem zurück ging. Mit der Sandisk Extrem Pro erreichte ich nach den 21 Bildern immerhin noch 1,4 Bilder/Sekunde. Im JPG Format kommt es zu keiner Verzögerung der Serienbildgeschwindigkeit. Hier konnte ich ohne Weiteres 100 Bilder in ca 14 Sekunden aufnehmen. Da für mich aber nur RAW in Frage kommt, hat auch nur dieser Test für mich Relevanz.

Als nächstes habe ich einen Test für die Focusstepverschiebung durchgeführt. Die angegeben Steps waren mir zu groß, da ich 2,5 bis 3 Bilder in der Schärfentiefe haben wollte. Helicon gibt für das Canon 100/2.8 Macro bei Blende 8 21 Steps zur Focusverschiebung an. Blende 8 fand ich eh nicht besonders geeignet, um eine schöne Freistellung zu erzielen, sodass ich mich erst mal auf Blende 5.6 konzentriert habe und bei 7 Stepsverlagerungen je Bild gelandet bin. Damit habe ich genügend Freiraum auch mal ein bisschen Wind zu kompensieren, ohne dass das Motiv aus der Schärfentiefe geht.

Nun ging es letzten Sonntag erstmalig gegen Abend raus auf der Suche nach geeigneten Testobjekten. Leider blüht noch nicht viel, was dazu führte, dass Insekten Mangelware waren. So mussten halt erst mal Blumen herhalten. Das Testequipment sah wie folgt aus: EOS80D, Canon 100/2.8 USM Macro, dazwischen der Helicon FB Tube. Ausgelöst wurde mit einem Funkauslöser. Die Einstellung lagen in der Regel bei f/5.6 (manchmal auch bei f/3), 1/250 bis 1/100, ISO:Auto, Mode:M. Das Objektiv war auf MF geschaltet.

Die Daten wurden zu Hause in der App eingestellt (Blende & Stepverlagerung) und mittels der optische Steuerungselemente mit LED völlig problemlos auf den Tube überspielt. Das dauerte insgesamt keine 2 Minuten.

Und dann ging es los:


Die Ergebnisse wie folgt:

Bild 1 aus 55 Bildern:


Bild 2 aus 22 Bildern:


Bild 3 aus 29 Bildern:


Bild 4 aus 24 Bildern:


Bild 5 aus 35 Bildern:


Bild 6 aus 34 Bildern:


Bild 7 aus 62 Bildern:


Grundsätzlich kann ich sagen, dass der erste Test sehr erfolgreich lief. Die Parametrierung des Tube ist ein Kinderspiel. In den nächsten Tagen kommen noch weitere Tests dazu. Zum einem möchte ich die Schrittlänge noch optimieren. Hierzu werde ich mit Millimeterpapier die Schärfentiefe noch genauer ausmessen und je Blende dokumentieren. Des Weiteren plane ich eine Raynox DCR-250 vor das 100er Macro zu setzen um den ABM auf 2:1 zu vergrößern. Mit dem 13mm Tube liegt er aktuell bei max 1,17:1.
Zusätzlich möchte ich auch mal versuchen den Tube mit einem Tele zu verbinden. Mir schwebt da aktuell mein Tamron 70-300 F/4-5.6 vor, mit welchem man dann eventuell auch mal weiter entfernte Motive (Frösche, ..) aufnehmen kann.

Ich hoffe, dass ich meine ersten Eindrücke vermittel konnte. Bei Fragen: bitte fragen...

Tschüss Olaf

nach oben springen

#2

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 18.04.2018 00:31
von RheinweibAdministratorin | 2.762 Beiträge

Hallo Olav,
dieses Helicon-Ding habe ich mir auch mal ergoogelt, scheint wirklich gut
zu funktionieren. Deine Ergebnisse überzeugen durchaus.

LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

"Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten."
Albert Einstein (angeblich)
______________________________________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online
nach oben springen

#3

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 18.04.2018 00:33
von stekki | 2.205 Beiträge

Hallo Olaf,

schon interessant, aber die Hardware kostet auch eine Kleinigkeit 199 US$ ...
ist dann doch mehr etwas für statische Objekte.
Ist bei diesen Methoden RAW möglich?
Bei einer Panasonic-Lösung (die ich auch zur Verfügung habe) geht ja nur jpg.

Ich hätte sogar ein Objektiv und eine Kamera, die unterstützt werden.
Zudem die Raynox-Vorsatz-Lupen 150 | 250 und 5320 Pro und die Pro-Version von Helicon-Focus.

Bin weiter gespannt auf die Ergebnisse, die Du ja hier weiter veröffentlichen wirst.

Edit: im Feldeinsatz: braucht man dazu ein Smartphone (für die App)? Und eine Kamera, die sich mit dem Smartphone verbindet?


VG Ekkehard

zuletzt bearbeitet 18.04.2018 00:43 | nach oben springen

#4

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 18.04.2018 00:37
von stekki | 2.205 Beiträge

Zitat von Olaf im Beitrag #1
Zusätzlich möchte ich auch mal versuchen den Tube mit einem Tele zu verbinden. Mir schwebt da aktuell mein Tamron 70-300 F/4-5.6 vor, mit welchem man dann eventuell auch mal weiter entfernte Motive (Frösche, ..) aufnehmen kann.


Wenn ich hier die Kompatibilitäts-Liste anschaue, wird das nichts mit einem 70-300 Tamron: http://www.heliconsoft.com/de/helicon-fb...bilitaetstests/


VG Ekkehard
nach oben springen

#5

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 18.04.2018 00:55
von stekki | 2.205 Beiträge

Ich möchte der Vollständigkeit wegen auf diesen Beitrag hinweisen: Helicon FB Tube


VG Ekkehard
nach oben springen

#6

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 18.04.2018 10:22
von Kurt | 1.770 Beiträge

Hallo Olaf
Die Bilder sind gut , die Stacks somit bestens gelungen.
Schön, dass du mit dem Teil schnell und einfach zurechtkommst.
Da ich in meinem bevorzugten Abbildungsmassstab keine AutoFokus Objektive besitze, konnte ich es nicht testen.
Wenn das Tamron 70-300 F/4-5.6 an der EOS 80D tadellos betreffend AF funktioniert,
dann sollte es auch mit dem FB Tube funktionieren, denn die AF Steuerung ist ja die selbe.
Ich wünsche dir damit viel Freude und gute Bilder.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#7

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 18.04.2018 11:05
von Kurt | 1.770 Beiträge

Hallo Olaf
"Hierzu werde ich mit Millimeterpapier die Schärfentiefe noch genauer ausmessen und je Blende dokumentieren."
Darauf bin ich sehr gespannt!
Meine Versuche in der Praxis waren bis jetzt zu wenig genau aussagekräftig.
Ich habe theoretische Anhaltswerte die gute Bilder in der Praxis ergeben, möchte es jedoch genauer dokumentiert haben.
Millimeterpapier, in meinem Falle für grössere Abbildungsmassstäbe ein Messtarget mit 1/100mm Teilstrichen,
ergab Bilder die bedingt durch die wiederkehrenden Striche voller Artefakte war.
Versuche mit natürlichen Objekten sind besser geeignet, lassen sich aber nicht gut bei unterschiedlichem Abbildungsmassstab vergleichen.
Der Verlauf in die Unschärfe ist je nach Abbildungsmassstab und Blende unterschiedlich,
dies bedeutet, dass das Verhältnis, da wo man es gut sieht, nicht dem Verhältnis entspricht, das für die Stackschrittgrösse zutreffend ist.
Lass hören, wenn du auf einem grünen Zweig gelandet bist.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#8

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 18.04.2018 18:42
von jochen | 149 Beiträge

Hallo Olaf,
sehr aufschlußreicher Beitrag, leider habe ich Sony Alpha vor den Augen und da gibt es noch nichts.
Gruß Jochen

nach oben springen

#9

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 19.04.2018 10:10
von leku | 756 Beiträge

Hallo Olaf,
sehr schöne Aufnahmen.


Grüße Leo

zuletzt bearbeitet 19.04.2018 10:10 | nach oben springen

#10

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 19.04.2018 14:24
von denju | 117 Beiträge

Spitzenmäßig, Olaf!
Da bin ich mal gespannt auf weitere Ergenisse, die du uns zeigen wirst.
Viele Grüße
Denju

nach oben springen

#11

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 19.04.2018 19:58
von Olaf | 467 Beiträge

Zitat von stekki im Beitrag #3

schon interessant, aber die Hardware kostet auch eine Kleinigkeit 199 US$ ...
Ist bei diesen Methoden RAW möglich?
Edit: im Feldeinsatz: braucht man dazu ein Smartphone (für die App)? Und eine Kamera, die sich mit dem Smartphone verbindet?



Hallo Ekki,
für`s Feld waren mir die 200$ den Preis wert. Damit konnte ich meine vorhandene Technik weiter verwenden und nicht auf ein neues System viel teurer umsteigen.
Ich verwende nur RAW. 21-26 Bilder mit 7Bildern/Sek danach 1,4Bilder/Sek.
Das Smartphone brauchst du nur, wenn man draußen mit verschiedenen Objektiven arbeitet. Der Tube lässt sich nur au ein Objektiv parametrieren. Wechsel ist aber kein Problem. Eine Parameterübertragung dauert nur Sekunden.

Tschüss Olaf

nach oben springen

#12

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 19.04.2018 20:02
von Olaf | 467 Beiträge

Zitat von stekki im Beitrag #4

Wenn ich hier die Kompatibilitäts-Liste anschaue, wird das nichts mit einem 70-300 Tamron: http://www.heliconsoft.com/de/helicon-fb...bilitaetstests/


Hallo Ekki,

ich denke Kurt hat Recht. Die Liste ist ja nicht von Helicon sondern bildet die User-Objektive ab. Ich werde berichten...
Tschüss Olaf

nach oben springen

#13

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 19.04.2018 20:03
von Olaf | 467 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #7
Hallo Olaf
"Hierzu werde ich mit Millimeterpapier die Schärfentiefe noch genauer ausmessen und je Blende dokumentieren."
Darauf bin ich sehr gespannt!
Meine Versuche in der Praxis waren bis jetzt zu wenig genau aussagekräftig.
Ich habe theoretische Anhaltswerte die gute Bilder in der Praxis ergeben, möchte es jedoch genauer dokumentiert haben.
Millimeterpapier, in meinem Falle für grössere Abbildungsmassstäbe ein Messtarget mit 1/100mm Teilstrichen,
ergab Bilder die bedingt durch die wiederkehrenden Striche voller Artefakte war.
Versuche mit natürlichen Objekten sind besser geeignet, lassen sich aber nicht gut bei unterschiedlichem Abbildungsmassstab vergleichen.
Der Verlauf in die Unschärfe ist je nach Abbildungsmassstab und Blende unterschiedlich,
dies bedeutet, dass das Verhältnis, da wo man es gut sieht, nicht dem Verhältnis entspricht, das für die Stackschrittgrösse zutreffend ist.
Lass hören, wenn du auf einem grünen Zweig gelandet bist.

Kurt



Hallo Kurt,

ich werde es versuchen und berichten...

Tschüss Olaf

nach oben springen

#14

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 19.04.2018 20:08
von stekki | 2.205 Beiträge

Olaf, das ganze gefällt mir... allerdings habe ich von Canon nur eine 7d oder noch ältere Ausgaben. Da ist der Qualitätsunterschied beim Sensor zur Sony A7r einfach gravierend, was mich etwas stört.
Die 200 Mäuse (oder sind es mehr?) könnte ich für das Set gerade noch stemmen. Bin schon auf der Suche.

Was mir noch nicht ganz klar ist:
Bei der Demo von Traumflieger.de (https://www.traumflieger.de/reports/Makr...king::1348.html) und dort das Video...
wurde auch mit dem Ring und manueller Methode gestacked.

Braucht es grundsätzlich ein Canon oder Nikon Objektiv, das AF anbietet oder ginge auch ein manuelles Objektiv?


VG Ekkehard

zuletzt bearbeitet 19.04.2018 20:09 | nach oben springen

#15

RE: Erste Eindrücke mit dem Helicon FB Tube

in Hardware 19.04.2018 20:23
von Olaf | 467 Beiträge

Hallo Ekki,

Von wem das Objektiv ist, ist egal. Es muss aber ein AF Objektiv sein, da der Tube ja den Focus über den Motor verlagert.

Tschüss Olaf

PS: allerdings schalte ich das Objektiv in MF. Ist dann einfacher auf den Stackstartpunkt zu fokosieren. Der Tube kann aber trotzdem den Motor ansteuern.

zuletzt bearbeitet 19.04.2018 20:25 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 22 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: yaya2017
Besucherzähler
Heute waren 908 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2805 Themen und 23139 Beiträge.

Heute waren 20 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 59 Benutzer (30.10.2018 12:10).