#1

Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 18.09.2017 13:20
von KurtCo-Admin | 1.132 Beiträge

Hallo

Schon wieder eine Hornisse.
Ja, denn je mehr man sich mit einem Objekt, oder/und der Ausrüstung auseinander setzt, um so interessanter wird es!
Je grösser der freie Arbeitsabstand ist, umso besser kann Licht gesetzt werden.
Dies gilt allerdings nur dann, wenn der Durchmesser der Linsenfassung gleich gross ist.
Mikroskop Objektive mit höherem freien Arbeitsabstand besitzen oft auch einen grösseren Objektivdurchmesser,
was dann betreffend Beleuchtungsmöglichkeit keinen Vorteil ergibt.

Bei einem Abbildungsmasstab von 2:1 kann man folgende Objektive verwenden:
Rodenstock APO Rodagon 1:2.8, f = 50mm, freier Arbeitsabstand = 60mm
Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 105mm, freier Arbeitsaabstand = 113mm, oder
Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, freier Arbeitsabstand = 200mm
Die Objektive besitzen einen Durchmesser von etwa:
50mm Objektiv = 50mm
105mm Objektiv = 50mm
150mm Objektiv = 60mm
Die Abschattung durch den Objektivdurchmesser unterscheidet sich nur wenig, jedoch besitzt das 150mm Objektiv,
im Vergleich zum 50mm Objektiv einen mehr wie dreimal höheren freien Arbeitsabstand, was mehr Freiheit bei der Lichtsetzung zu lässt.
Die Auflösung des 150mm Objektivs ist im Vergleich zum 50mm Objektiv etwa 10% geringer, was je nach Objekt knapp oder nicht sichtbar ist.
Eine grössere Freiheit in der Lichtsetzung, kann bessere Bilder ergeben, was das leicht reduzierte Auflösungsvermögen wett macht.
Ein entscheidend und gut sichtbaren Qualitätsunterschied im Bild, ist mit dem 150mm Objektiv erreichbar,
wenn man von der Möglichkeit Gebrauch macht, eine Sonnenblende (Kompendium, innen schwarzes Rohr) verwendet.
Ich verwende ein 60mm langes Rohr vor dem Objektiv, dass innen schwarz und stark lichtabsorbierend ist.
In der Fotografie ist das Kompendium eine "matte Box" die oft auch aus 3 schwarzen Blenden (French Flags) besteht
und vor das Objektiv montiert wird, um Streulicht zu dämpfen, etwa so wie eine Sonnenblende.
Somit gelangt zur Frontlinse kein seitliches Streiflicht. Vagabundierendes Licht, oder Falschlicht, also herumirrendes Licht,
das eigentlich nicht an der Bildentstehung beteiligt sein sollte und das Bild eher flau und diffus macht.
Dieser Effekt wird oft unterschätzt!
Da ein langes Rohr (Sonnenblende, Kompendium) aber die Beleuchtungsmöglichkeit des Objektes einschränkt, ist ein möglichst hoher freier Arbeitsabstand von Vorteil.

Oft nimmt man an, dass schwarzes mattes Papier, dazu bestens geeignet ist.
Das recht aber oft nicht aus, denn auch schwarzes Papier reflektiert Licht immer noch gut sichtbar
und erscheint deshalb oft, eher nicht als schwarz, sondern je nach Lichteintrittswinkel als grau bis hellgrau.

Als "lichtschluckendes" Material hat sich bei mir, schwarze selbstklebende, haarige Folie bewährt (Hi-tack flocked light trap material, self-adhesive).
Sie ist auch, als ein sehr guter gleichmässig schwarzer Hintergrund geeignet.

So beleuchtete Objekte wirken sichtbar klarer und auch in den Farben kontrastreicher.
Es kann somit diffuser beleuchtet werden, was weniger dunkle "Löcher" entstehen lässt.
Als Beispiel zeige ich folgendes Bild, das nicht speziell auf knackig getrimmt ist und mir dadurch besser gefällt.



Kamera: NIKON D810
Objektiv: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm
Belichtungszeit: Blitz
Blende: 5.6
ISO: 64
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Abbildungsmassstab: 2:1
sonstiges: Stack aus ca. 150 Bildern im Abstand von 0.05mm

Kurt


________________________________________________________________________
Artefakte sind in der Fotografie keine eigentliche Art der Kunst, sondern Abbildungsmängel.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#2

RE: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 18.09.2017 13:55
von stekki | 1.339 Beiträge

Danke Kurt für die Anleitung. Besser geht es nicht.


VG Ekkehard

Canon / Sony / Panasonic / Xiaomi und andere
nach oben springen

#3

RE: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 18.09.2017 14:07
von Adalbert | 2.784 Beiträge

Hallo Kurt,
die Hornisse kommt mir bekannt vor, sehr schön :-)

Wie heißt denn Deine Folie genau?

So etwas:
http://www.ebay.com/itm/ARAX-KIEV-88-Sal...rMAAOSwofxUkZiU

oder vielleicht das:
http://www.ebay.com/itm/PROTOSTAR-flocke...nMAAOSwuxFY3xCk

Danke und Gruß,
ADi

nach oben springen

#4

RE: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 18.09.2017 14:29
von KurtCo-Admin | 1.132 Beiträge

Hallo ADi

Es ist die Protostar (http://www.fpi-protostar.com/hitack.htm) Folie.
Sie wurde vor einiger Zeit hier im Forum empfohlen!

Kurt


________________________________________________________________________
Artefakte sind in der Fotografie keine eigentliche Art der Kunst, sondern Abbildungsmängel.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 18.09.2017 14:29 | nach oben springen

#5

RE: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 18.09.2017 15:37
von Adalbert | 2.784 Beiträge

Hallo Kurt,
danke für den Link!
Gab es die Empfehlung in diesem Forum oder Astro ?
Ich habe nur eine lustige Geschichte zu diesem Thema in dem Astro-Forum gefunden:
http://forum.astronomie.de/phpapps/ubbth...ultimative_Ausk
Gruß,
ADi


zuletzt bearbeitet 18.09.2017 15:38 | nach oben springen

#6

RE: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 18.09.2017 16:23
von RheinweibAdministratorin | 1.838 Beiträge

Zitat von Kurt im Beitrag #4

Sie wurde vor einiger Zeit hier im Forum empfohlen!



Zitat von Adalbert im Beitrag #5

Gab es die Empfehlung in diesem Forum oder Astro ?




_______________________________________________________

Gute Fotografen machen gute Bilder; sie können das auch mit schlechten Kameras.
Schlechte Fotografen machen schlechte Bilder, sie können das auch mit guten Kameras.
_______________________________________________________
Makrofotografie-Online
Virtual-Microscope

zuletzt bearbeitet 18.09.2017 16:26 | nach oben springen

#7

RE: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 22.09.2017 13:34
von Stuessi | 2 Beiträge

Lieber Kurt,

das Bild ist sehr gut gelungen.

Allerdings hat Du vergessen zu schreiben, dass zwischen Objektiv und Kamera ca. 42 cm Balgen ... waren.

Und nicht nur die Auflösung ist schlechter, sondern auch der Kontrast.

Viele Grüße
Rolf


zuletzt bearbeitet 22.09.2017 15:57 | nach oben springen

#8

RE: Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm, bei 2:1

in Stacking: Flora und Fauna 22.09.2017 17:10
von KurtCo-Admin | 1.132 Beiträge

Hallo Rolf

So ist es, denn es ist ein "normales" Rodagon, also ohne N.
Bei den 50er Rodagon mit oder ohne "N", ist die Auflösung etwa gleich, aber beim "N" ist der Kontrast höher.
Der Unterschied ist aber nicht gross und bei der digitalen Fotografie leicht kompensierbar.
So habe ich beim Rodenstock Rodagon 1:5.6, f = 150mm nicht den Eindruck, dass der Kontrast zu gering ist.

Kurt


________________________________________________________________________
Artefakte sind in der Fotografie keine eigentliche Art der Kunst, sondern Abbildungsmängel.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: xf00741
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2208 Themen und 17754 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).