#1

Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 10.08.2015 20:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar



Kamera: Vf
Optik: Ernst Leitz 50mm
Blende: 8
Zeit: 2sec.
Beleuchtung: 3x Blitz
ISO: 100
Beschnitt: kein
Stativ/Setup: Toms Stacking

Besonders:

Aufnahmedatum: 08.08.2013


Viele Grüße
Thomas


Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest - dann steig ab (Sprichwort der Dakota Indianer)

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
- Ansel Adams -
nach oben springen

#2

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 10.08.2015 20:37
von RheinweibAdministratorin | 1.576 Beiträge

Hallo Thomas,
das strukturarme Pferd hast Du gut hingekriegt. Es ist gar nicht so einfach, da Tiefe rein zu kriegen.
Es ist aber trotzdem noch Luft nach oben. Wenn Du Dich mal oberhalb von Deinem Monitor hinstellst,
und schräg von oben aufs Bild guckst, dann siehst Du deutliche dunkle Umrandungen, die kann man
beim stacken mit hellem Motiv und dunklem Hintergrund nicht vermeiden kann. Der Trick ist, keinen
zu dunklen Hintergrund zu nehmen . Der HG rauscht auch ziemlich heftig, aber das sind Peanuts,
die man korrigieren kann. Die Beleuchtung ist stimmig, bis auf den etwas harten "Blitzeinschlag" im Auge.

LG
Heike


schauen wir mal, dann sehen wir schon
nach oben springen

#3

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 10.08.2015 20:41
von goethe19 (gelöscht)
avatar

schon toller ABM - HG wie bei mir ganz leicht verrauscht (zumindest auf meinem Bildschirm) - und ich glaube, dass das Maximum der Vergr.Fähigkeit des Objektives erreicht ist (morgen nicht hauen )
Ohne dass ich es gelesen hatte - Heike hat das noch sachkundiger beschrieben...............


--------------------------------------------------------------------

Auf der Suche nach der optimalen Beleuchtung
(diese Erkenntnis hat lange gebraucht)

Grüsse
Wolfgang

zuletzt bearbeitet 10.08.2015 20:43 | nach oben springen

#4

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 11.08.2015 06:42
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Heike,

wie bekommst du denn diese Schlagblitzlichter weg, nur mit dem Pinkelbecher?


Viele Grüße
Thomas


Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest - dann steig ab (Sprichwort der Dakota Indianer)

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
- Ansel Adams -
nach oben springen

#5

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 11.08.2015 07:11
von makrosuchtCo. Admin | 2.553 Beiträge

Hi Thomas,

das Bild ist schon cool geworden besonders wenn man bedenkt wie detail arm diese

Tiere sind....die höhen und vertiefungen kannst du nur mit einem perfekten streiflich besser darstellen...

das ist aber nicht leicht....auch hilft in der bearbeitung das dodge an burn tutorial besonders...;-)

Mit etwas mehr retusche wird der HG noch cleaner....wenn du in RAW fotografierst, kannst du die Bilder vorentrauschen

und hast später keine probleme mehr mit dem rauschen nach dem stacken...auch verhintert das spätere Arbeiten in der Softwar im

16 Bit Modus das du kein banding und keine Tonwertabrisse erhälst...

Ich kann mich nur wiederholen, die blende 8 ist definitiv nicht die schärfste...

Hier hast Du einen Test zu deinem 2,8 Nikkor...ich vermute du hast dieses?

KLICK

So ist das bei allen Lumpenobjektiven und vergößerungslinsen...bei allen anderen Objekiven auch...

die blende 8 ist nie die schärfste....

Teste dieses Objektiv und das Nikkor mal beispielsweise bei blende 5,6 und ABM 2:1, ich bin mir absolut sicher das die ergebnisse viel klarer werden...

die Spitzlichter durch den Blitz bekommst du mit dem Diffusor in den Griff, du musst die Blitze anders ausrichten...

Wenn du den Abstand zum Diffusor erhöhst, wird das Licht weicher.... wenn du näher ran gehst, wird es kontrast reicher und hefitger...


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px

zuletzt bearbeitet 11.08.2015 07:15 | nach oben springen

#6

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 12.08.2015 11:21
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Alex,

danke für deine Antwort. Dies trifft aber genau das, was ich gerade gestern ausprobiert habe.

Ich machte Aufnahmen, allerdings mit meinem Ernst Leitz, 50mm, mit sichbarem Mißerfolg.

Bei den Blenden 3,5 und 4 war das Ergebnis, gelinde gesagt, "unbrauchbar".

Wenn überhaupt, war nur das Zentrum einigermaßen scharf, nach außen hin enorme Schärfeverluste, was sich dann beim

Stacken noch verstärkt hat.

Was ich aber bei der Serie gelernt habe, ich habe die Blitzlichtführung durch den Einsatz des Trinkbechers einigermaßen in den

Griff bekommen. Ich habe keine Spritzlichter mehr vom Blitz und auch sonst gelingt es sehr gut mit den Blitzstärken zu variieren.

Der Tipp ist gut.

Nicht ganz so gut kommt bei mir die "Vorentrauschung". Entweder ich entrausche zu stark, oder ???

Die Schärfe kommt nicht wie gewohnt.

Ich muss jetzt einmal einen Serie mit Bl. 5,6 machen und dann schauen wie es aussieht.

Bl. 5,6 ist auch in der einschlägigen Literatur als die "förderliche Blende" bezeichnet, eigentlich Bl. 8, aber als Bl. 8 nur als absolute

Obergrenze.

Irgendwie fehlt mir noch mein BASIC-Workflow. Aber ich arbeite daran.


Viele Grüße
Thomas


Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest - dann steig ab (Sprichwort der Dakota Indianer)

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
- Ansel Adams -

zuletzt bearbeitet 12.08.2015 11:21 | nach oben springen

#7

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 12.08.2015 13:36
von makrosuchtCo. Admin | 2.553 Beiträge

Hi Thomas,

Zitat von Thomas Hauth im Beitrag #6
Hallo Alex,

danke für deine Antwort. Dies trifft aber genau das, was ich gerade gestern ausprobiert habe.

Ich machte Aufnahmen, allerdings mit meinem Ernst Leitz, 50mm, mit sichbarem Mißerfolg.

Bei den Blenden 3,5 und 4 war das Ergebnis, gelinde gesagt, "unbrauchbar".

Wenn überhaupt, war nur das Zentrum einigermaßen scharf, nach außen hin enorme Schärfeverluste, was sich dann beim

Stacken noch verstärkt hat.

Was ich aber bei der Serie gelernt habe, ich habe die Blitzlichtführung durch den Einsatz des Trinkbechers einigermaßen in den

Griff bekommen. Ich habe keine Spritzlichter mehr vom Blitz und auch sonst gelingt es sehr gut mit den Blitzstärken zu variieren.

Der Tipp ist gut.

Nicht ganz so gut kommt bei mir die "Vorentrauschung". Entweder ich entrausche zu stark, oder ???

Die Schärfe kommt nicht wie gewohnt.

Ich muss jetzt einmal einen Serie mit Bl. 5,6 machen und dann schauen wie es aussieht.

Bl. 5,6 ist auch in der einschlägigen Literatur als die "förderliche Blende" bezeichnet, eigentlich Bl. 8, aber als Bl. 8 nur als absolute

Obergrenze.

Irgendwie fehlt mir noch mein BASIC-Workflow. Aber ich arbeite daran.


Vielen Dank für deine ausführliche Antwort. :-)

Ich hatte auch schon bei offenblende schlechte Effekte im Bild, aber leicht abgeblendet wird es immer sichtbar besser.

Es gibt aber auch Objektive die bei Offenblende die beste Leistung bringen, dies ist z. b. die Zeiss Luminar Serie.

Blende F5,6 wird bessere Ergebnisse liefern als blende 8, es gibt kein Objektiv welches bei Blende 8 die beste Schärfeleistung zeigt.

Der Begriff förderliche Blende ist immer ein Kompromiss, der in diesem Sinne eher aus der Normalen Fotografie stammt.

Diese Fotografen Regel "Die Sonne lacht bei Blende 8" trifft daher auf die Landschaftsfotografie zu, da man dort bei Blende 8 einen guten

Kompromiss zwischen Auflösung und Tiefenschärfe eingeht. Das ganze stimmt auch z. b. bei normalen Makros wo man oft diesen Kompromiss eingehen muss.

Eigentlich stimmt diese Regel immer dann wenn man nicht Stackt.

Beim Stacken müssen wir keine Kompromisse eingehen, da wir das Bild später mit Software zu einem Komplett scharfen Bild

zusammen rechnen.

Wir können also die schärfste Blende ermitteln, welche die höchste Auflösung erbring und diese für unsere Bilder wählen.

Wer so verfährt wird beim Stacken einen sehr großen Vorteil nutzen und deshalb bestechen diese Bilder dann auch durch eine Aussergewöhnliche Detailwiedergabe und schärfe...

Wir Stacker müssen nur dementsprechend, kleine angepasste Stackschritte wählen.

Die Vorentrauschung bezieht sich immer auf das RAW Format und die Bearbeitung im Adobe Camera RAW.

Bis her hat jeder dem ich das empfohlen habe, später von sehr guten Ergebnissen berichtet.

Bei den 24 mpix sensoren von Nikon ist es sogar so, das man das Luminanzrauschen im RAW Konverter auf 100% ziehen kann ohne das sichtbare Detailverluste stattfinden.

Ich liege meisten bei werten von um die 5-15%.

Der Gedanke bei diesem Workflow ist, das man zu anfang ausschließlich beruhigende Maßnamen vornimmt.

so werden alle RAW Daten auf einmal in Adobe Camera RAQ geladen, die Schärfe wir auf 0 gestellt, der Luminanzrausch regler wird angepasst in der 300-400%

Ansicht. Das Bild wird dadurch weicher, das Micro rauschen ist entfernt, die Details bleiben weiterhin alle vorhanden.

Ich wähle dann immer noch das Kamera Profil neutral für alle Bilder, da diese den schwächsten Kontrast hat.

Dann wandle ich alle Daten in Tif`s um (16 Bitt), da diese Format die höchten Helligkeitstufen unterschiede hat und den größten Bearbeitungsspielraum frei lässt.

Diese Tif`s stacke ich dann in Zerene, Stacken erhöht das Rauschen und den Kontrast, damit habe ich aber keine Probleme da ich vorher ein Kontrastarmes

Kameraprofiel gewählt habe und die Bilder vor entrauscht habe.

Es ist sogar so, das ich oft bei meinen Bildern, wenn ich den Hintergrund in PS fertig bearbeitet habe wieder ein Rauschen hinzufügen muss, da ich durch

das Arbeiten mit Farbverläufen oft TWA`s bekomme.

Alle Details die abgeschwächt wirken durch die vor entrauschung hole ich als aller letzten Bearbeitungschritt mit dem selektiven schärfen in mehreren Ebenen wieder hervor.

die Ergebnisse sind deutlich sichtbar besser, als wenn ich erst später nach dem Stacken selektiv entrauschen würde und dann wieder selektiv schärfen würde.

Natürlich hast du eine andere Kamera als ich und du musst die Gegebenheiten auf dich und deinem Workflow anpassen. Teste dich ein wenig heran, vielleicht kannst

du aus meiner Detailierten Erklärung noch das ein oder andere mitnehmen...

Wichtig ist auch das Du wirklich in RAW höchste Qualitätsstufe fotografierst und das Du auch die von mir beschriebene Software benutzt, da jedes Programm anders entrauscht.

Wenn du das machst, schau dir die Bilder noch mal genau an...sind die Details wirklich weg? oder sind sie noch da und sehen nur etwas weicher aus?


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen

#8

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 12.08.2015 13:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Alex,

danke für deine Zeit und deinen Beitrag, ich werde es versuchen.

Ich entrausche RAW in LR und gehen dann nach Helicon.


Viele Grüße
Thomas


Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest - dann steig ab (Sprichwort der Dakota Indianer)

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
- Ansel Adams -
nach oben springen

#9

RE: Heupferdchen

in Stacking: Flora und Fauna 13.08.2015 06:32
von makrosuchtCo. Admin | 2.553 Beiträge

Hi Thomas,

das schärfen und rauschen ist in LR mit Adobe Camera Raw identisch, daher sollte da schon mal funtionieren...

Es wird vermutlich aber einen unterschied machen ob man Zerene oder Helicon benutzt...

Das kann ich nicht genau sagen....

du kannst aber einen test machen, entrausche die Bilder wie von mir beschrieben...

dann stapel ein Bild mit helicon...

dann lade dir die Testversion von Zerene runter und stapel das Bild im standard Modus P-max mit 16 bit Tiff ausgabe...


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen

Das Team des www.focusstackingforum.de - Admin: Heike (Rheinweib) Co-Admin: Alex (Makrosucht)
Besucher
2 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Douglas
Besucherzähler
Heute waren 659 Gäste und 22 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 1986 Themen und 15819 Beiträge.

Heute waren 22 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).