#1

Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 10:34
von Adalbert | 2.563 Beiträge

Hallo zusammen,
angenommen, man habe eine Formel um die Schrittgröße anhand der Apertur zu berechnen.
Wie sollte man dann aber die Schrittgröße berechnen, wenn man afokal (also mit einem Okular) fotografieren möchte?
Gibt es dazu auch eine Formel, die auch die Vergrößerung des Okulars und die Blende des Relais-Objektivs berücksichtigt?
Danke im Voraus.
Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 25.02.2016 10:35 | nach oben springen

#2

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 12:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Adi,

ich gehe immer so vor, dass ich mind.2 besser noch 3 Aufnahmen je Tiefenschärfe Bereich anfertige, Ich denke, dass Alex dies ebenso praktiziert.

Bisher passt das.

Ich habe auch, Alex wegschauen, bisher kein Problem mit BB/100-10% für einen Stackschritt gehabt.

Die Schrittgröße an der Apertur festzumachen? Macht m.M. nach keinen Sinn.

Hier der link zu unserer WIKI wo Alex einen Artikel verfasst hat. LINK


Viele Grüße
Thomas

Besuchen sie auch meinen Fotoblog unter folgendem LINK
nach oben springen

#3

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 12:12
von Adalbert | 2.563 Beiträge

Hallo Thomas,
danke für die Info!
Mein Problem ist, dass die Schärfentiefe unbekannt und kaum messbar ist :-(
Bis jetzt habe ich die Formel von Alex verwendet.
Die funktioniert bei mir ganz gut aber nur für kleine Vergrößerungen,
wenn man mit einem Mikroskop-Objektiv ohne Okular und ohne Relais-Optik fotografiert.
Was bedeutet bei Dir das „BB „ ?
Ist das die aufgenommene Bildbreite oder Objekt-Breite ?
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#4

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 20:01
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Adi,

BB heißt für mich Bildbreite.

Für die Makro - und Lupenobjektive nehme für die Tiefenschärfe den Link von Alex, hier hast du dann 2 besser 3 Bilder pro Tiefenschärfe.

Für die Mikroskopobjektive nehme die BB/100/2. Da liegst du 100% sicher. Oder Alex Berechnung mit nach LINK


Viele Grüße
Thomas

Besuchen sie auch meinen Fotoblog unter folgendem LINK
nach oben springen

#5

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 21:12
von Adalbert | 2.563 Beiträge

Hallo Thomas,
gilt die Formel auch, wenn ich ein Okular verwende?
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#6

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 21:23
von Sboernemeyer | 727 Beiträge

Bildbreite ist Bildbreite
Auch wenn ein Okular als Relaisoptik dient

nach oben springen

#7

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 21:27
von Adalbert | 2.563 Beiträge

Hallo Sven,
das ist schon klar aber die zweite Methode (von Alex) basiert auf NA :-)
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#8

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 21:31
von Sboernemeyer | 727 Beiträge

Um nicht Äpfel mit Birnen vergleichen zu müssen - nein Scherz - näherungsweise Kannst Du wie folgt ins Verhältnis setzen (ausrechnen)

Berechnung: f=1/2*NA (numerische Apertur)

Zoom NA - Blende (f)
0,63x N/A 0,019 - f26
0,8x N/A 0,024 - f20
1,0x N/A 0,030 - f16
1,25x N/A 0,037 - f13
1,6x N/A 0,044 - f11
2,0x N/A 0,051 - f9
2,5x N/A 0,056 - f8
3,2x N/A 0,060 - f8
4,0x N/A 0,067 - f7
5,0x N/A 0,073 - f6


zuletzt bearbeitet 25.02.2016 21:33 | nach oben springen

#9

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 21:41
von Adalbert | 2.563 Beiträge

Hallo zusammen,
die mehrmals genannte Bildbreite (BB) muss erst gemessen werden.
Man denkt einfach ein Test-Foto machen. Tja aber wovon.
Bei Ebay habe ich weder Nanopapier noch Mikropapier gefunden.
Bei einer Vergrößerung von 400x oder 1000x ist Millimeterpapier etwas zu grob.
Hat jemand eine Idee (aber realistisch und nicht teuer :-) ?
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#10

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 21:43
von Sboernemeyer | 727 Beiträge

@di: ggf mit einem zweckentfremdeten objektmikrometer (eigentlich fürs Mikroskopokular)

Oder:

https://helpx.adobe.com/de/photoshop/usi...p-extended.html


zuletzt bearbeitet 25.02.2016 21:50 | nach oben springen

#11

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 25.02.2016 21:58
von Adalbert | 2.563 Beiträge

Hallo Sven,
danke für den Tipp!
Manchmal hat man die Lösung vor der Nase, man sieht sie aber nicht :-)
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#12

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 26.02.2016 05:38
von makrosuchtCo. Admin | 2.565 Beiträge

Hallo,

bei Mikroskop Objektiven sollte man die Tiefenschärfe
über die Apertur berechnen. Die Formel BB/100 ist
frei erfunden und funktioniert ab einem gewissen
Punkt nicht mehr. Dazu ist die Bildbreite auch vom Sensorformat
abhängig. Die Tiefenschärfe ist bei Mikroskop Objektiven
aber von der Apertur abhängig.

Es kann ja im Prinzip jeder machen wie er möchte. Aber
die BB/100 Formel ist nicht wissenschaftlich begründet.

Ich hatte hier schon mal gezeigt, das es bei mir, wenn
ich nach dieser Formel Arbeite Lücken gibt:

KLICK

Ich habe im Wiki die normale NA Formal für Mikrsokop Optiken aufgeführt und
dann noch eine PDF für Lupen Objektive und Makrooptiken.

KLICK

KLICK

Mit diesen beiden Varianten fährt man sehr gut.

Es gibt zu Berechnung der Tiefenschärfe bei Mikroskop Objektiven noch
eine genauere Formel von Nikon. Diese soll wirklich alles berücksichtigen.
Die Werte dazu sind den Werten von der einfachen Formel die ich bekannt
gegeben habe, recht ähnlich. Die 3te Formel ist die von Mitutoyo. Die nehmen
die einfache Formel und teilen den wert am ende durch 2. Also das selbe die 2 Bilder
innerhalb der Tiefenschärfe.

Die Nikon Formel macht die Verwirrung dann komplett.

Eventuell wird Adi aber in dieser Formel eine genau Auskunft erhalten?
Ich glaube, wenn mein englisch nicht ganz heute früh eingerostet ist, steht
unten auf deine frage irgendwas mit dem Faktor 2. Ich bin mir aber gerade nicht
sicher.

Nikon:
KLICK

Mitutoyo seite 30 Punkt 2 und für Adi`s frage vermutlich Punkt 9:

KLICK

und wer immer noch nicht genug hat der kann hier noch mal alle gegenüber gestellt
von Rik (der Programmiere von Zerene) genau nachlesen:

KLICK

Hier sind weitere hinweise und Erläuterungen von Rik dazu.

Hier:

KLICK

und hier:

KLICK

Und trotz der ganzen Rechnerei und Formelei, kann kein Mensch der Welt sagen
wie groß nun die Tiefenschärfe in Wirklichkeit ist. Das alles sind theoretische annahmen.

Es ist aber in der tat so, dass seit dem ich nach dem ich meine Stackschritte nach
den wiki Links von mir berechne, ich wirklich klarer Bilder erhalten habe. Das war
und ist wirklich bis heute ein deutlicher Fortschritt gewesen um eine sehr gute
Ausgangsmaterial zu erhalten.


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr

zuletzt bearbeitet 26.02.2016 05:40 | nach oben springen

#13

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 26.02.2016 08:27
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hallo
Richtigstellung
Ich rechne nicht die Schärfentiefe aus, sondern den Stackabstand.

Mittlerweile habe ich die Formel BB/100 geändert und korrigiert in BB/100/2 ( für gute Kopfrechner kann man auch gleich durch 200 teilen)
Für gute Stacks ist diese Formel sehr brauchbar und eher günstiger als die allgemine bekannte Formel zur Berechnung der Schärfentiefe.

@Alex.
Allein die Berechnung der Schärfentiefe ist auch nicht korrekt, da auch unter anderem der Zerstreungskreisdurchmesser eine Rolle spielt.
(= 1/1500 der Bildkreisdiagonale des Sensors)
Demnächst gibt es eine Graphik, auf der die beiden Kurven verglichen sind.

Gruß
Rainer


Geht net - gibt´s net

zuletzt bearbeitet 26.02.2016 08:29 | nach oben springen

#14

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 26.02.2016 09:33
von makrosuchtCo. Admin | 2.565 Beiträge

Hallo,

den Stackabstand rechnen wir alle aus, das geht
ja nur anhand der Tiefenschärfe!

Anhand was sollte man es denn auch sonst ausrechnen?

Die neue kreierte Formel von Dir ist deshalb nicht mehr richtig als die alte.

Ein Nikon M plan 40 ELWD 0,50 210 0

Rechnet man die Tiefenschärfe aus " 0,00055 (0,50x0,50)"
so besitzt es eine besitzt eine Tiefenschärfe von 0,0022mm.
Der Wert entspricht einem Bild innerhalb der Tiefenschärfe.

Stackabstand = 0,0022mm/0,000496 = 4 Steps am Stackshoot (= 0,001984mm ) = 1 Bild innerhalb der Tiefenschäfe

Dieser Wert reicht gerade so aus um das Bild in Webauflösung
zu präsentieren!

Am besten wäre:

Stackabstand = 0,0022mm/5 Bilder = 0,00044mm = in etwa 1 Step am Stackshoot = Fast 5 Bilder innerhalb
der Tiefenschärfe.

Ich Stacke mit dem Objektiv meisten mit 2 Bildern innerhalb der Tiefenschärfe was schon
für 4k Auflösung ausreichend ist. (Mitutoyo Formel)

Stackabstand = 0,0022mm/2 Bilder = 0,0011mm/ 0,000496mm = in etwa 2 Steps am Stackshoot Rail.


Rechnet man mit deiner neu kreierten Formel kommt
anhand der realen Bildbreite am Crop Format folgender Wert heraus.

D7100 23,5 / 40 = 0,5875 BB /100/2 = 0,0029375mm

Rechnet man mit einem Vollformat Sensor kommt ein völlig andere Wert heraus.

Der Wert von 0,0029375mm ist also weniger als ein Bild innerhalb der Tiefenschärfe. Es würden
wieder Lücken entstehen. Soll ich es wieder beweisen...Bildlich?

Wenn das nicht korrekt ist, frage ich mich warum das so schon seit Jahren weltweit von
allen Mikroskop Objektiv Usern, Stackern und Laboren, Physikern und Mathematikern so angewendet wird
und warum es zu ordentlichen klaren Bildern führt?

Warum wird es auf der Internetseite von Zerene publiziert?

Warum rechnet Nikon und Mitutoyo das so aus.

Warum rechnen die nicht einfach die BB/100/2?

Ich bin schon auf die 3te Version bzw. die Nächste Formel gespannt.
Vielleicht können wir auch noch eine eigene Formel für alle Grundrechenarten
erfinden, sodass es die Kinder in der Schule leichter haben.

Die Nikon Formel oben von meinem Link berücksichtigt alle Gegebenheiten
die man noch in diese Formel hereinrechen kann. Sie ist genauer
wie meine verwendete. Man kann anhand der aufgeführten Werte
sehen das sich meine Werte total decken, wenn man 2 oder 3 Bilder
innerhalb Tiefenschärfe macht. Jeder darf aber sehr gerne
diese hochkomplizierte Formel für sich nachrechnen und in Anspruch
nehmen.

Ich empfehle auch die Sachen die ich verlinke mal ausführlich
zu lesen und zu verstehen, das würde vermutlich sehr aufschlussreich sein, wenn
man mir schon nicht glaubt und behauptet das meine Aussagen nicht
korrekt sind....


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr
nach oben springen

#15

RE: Eine Frage zu der Berechnung der Schrittgröße

in Plauderecke für Techniker 26.02.2016 11:55
von Adalbert | 2.563 Beiträge

Hallo zusammen,
erst Mal danke für so zahlreiche Informationen!
Falls ich richtig verstanden habe, darf die gleiche Formel (egal welche), die ohne Okular gilt mit einem Okular auch verwendet werden.
( Das war auch meine Frage :-)
Ich war etwas unsicher und habe vermutet, dass man die Vergrößerung des Okulars berücksichtigen und die Schrittgröße um einen Faktor verkleinern muss.
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

Das Team des www.focusstackingforum.de - Admin: Heike (Rheinweib) Co-Admin: Alex (Makrosucht)
Besucher
3 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Holger_K
Besucherzähler
Heute waren 475 Gäste und 20 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2095 Themen und 16711 Beiträge.

Heute waren 20 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).