#1

Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 03.01.2016 20:16
von Florian | 28 Beiträge

Hallo zusammen,

hier möchte ich mein Setup bzw. auch meinen Workflow beschreiben und hoffe mir hierdurch meine "Fehler" zu finden die ich noch mache oder einfach was ich noch verbessern sollte.

Da ich hauptsächlich Mineralien Fotografiere - hier insbesondere Micromounts, bei welchen die Kristalle meist unter 1 mm groß sind, versuche ich meist Fotos mit Bildbreiten von 3- unter 1mm zu machen.

Zur Zeit verwende ich eine Olympus E-M5 MFT Kamera mit Balgen und Raynox 150 in Retrostellung und ein Mitotyo 10x Mikroskopobjektiv ( zur Auswahl hätte ich noch ein Zeiss Luminar 16 mm und ein JML (genau Bezeichnung hab ich nicht im Kopf). Zum Raynox 150 - hab auch mal das 250 probiert - hier hatte ich komischer weise nicht so gut Ergebnisse ?
Beleuchtung verwende ich einen Zangenblitz von Olympus - welchen ich auch für normale Makrofotos verwende kann. Als Diffusor hab ich eine weißen Jogurtbecher über dem Mikroskopobjektiv.
Je nach Bildbreite mach ich 15-30 Bilder ~3 mm Bildbreite, bei 2mm Breite 30-60 und bei unter 2 mm bis über 100 Bilder - hierzu verwende ich Zerene + Stackshot - leider geht das direkte ansteuern der Stackshot nicht aus Helicon Focus oder Helicon remote.

Bisher habe ich alle Bilder als RAW in den Lightroom importiert - und anschließen wieder als Tiff an Zerene geschickt oder an Helicon. Zu Letzt habe ich auch probiert direkt die RAW`s in Helicon zu verwenden - bin aber auch hier nicht zufrieden mit den Ergebnissen.

Nach dem Durchlauf der verschieden Zusammenrechnungen - die Tiff´s wieder zurück in LR und dann dort bearbeitet - Fehler retuschieren, Zuschneiden, schärfen...

Export als jpeg - als letzter Schritt.

Wenn Ihr noch mehr Details braucht - bitte einfach Fragen - ich werds versuchen so schnell wie möglich zu beantworten.

Ich hoffe Ihr könnt mir noch ein paar Verbesserungvorschläge machen - Danke schon mal im Vorraus.

Gruß
Florian

nach oben springen

#2

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 03.01.2016 21:49
von goethe19 (gelöscht)
avatar

Hi Florian,

generell sieht das eingesetzte Equipment und die BEA vergleichbar zu hier aus - ein wesentlicher Unterschied : die Endbearbeitung läßt sich eindeutig in Photoshop deutlich steigern - damit liege ich allerdings auch im Zoff - ist wohl aber ein unbedingtes "must have" !!! Auch wenn ich mich bis dato erfolgreich gedrückt habe - mit PS ist das Ergebnis einfach deutlich besser, da beisst die Maus keinen Faden ab. Da muß man hin...........Stacken ist die eine Hälfte - die perfekte BEA die andere !!


--------------------------------------------------------------------

Auf der Suche nach der optimalen Beleuchtung
(diese Erkenntnis hat lange gebraucht)

Grüsse
Wolfgang
nach oben springen

#3

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 03.01.2016 22:48
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hallo Florian,
so wie ich gesehen habe, hast du auch Zerene. Mit dieser SW kannst du deinen Stackshot steuern.
15-30 Bilder scheinen mir zu wenig. Mit dem 10x Mitutoyo sowieso.
Wie berechnest du deinen Stackabstand?
Hier kannst du dir einen Schärfetiefenrechner kostenlos runterladen.
https://www.mydrive.ch/browse#/
Wenn nicht, dann nehme 1/100 der BB abzügl. 10%, dann hast du einen guten Wert.

gruß Rainer


2 mal billig ist einmal teuer
nach oben springen

#4

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 06:24
von makrosucht | 2.574 Beiträge

Hallo Forian,

das ließt sich alles schon mal sehr gut.
Ich vermute auch das zu viel zu wenig Bilder innerhalb
der Tiefenschärfe machst. Aber das wird nur ein kleiner
Faktor sein. Mir fallen spontan noch deutlich mehr sachen ein.
Aber eins nach dem anderen.

Man kann die Tiefenschärfe auch ganz einfach berechnen.

Die Tiefenschärfe berrechntest du mit folgender Formel:

λ/(NA x NA)

λ = Wellenlänge im Millimeter bei grünem Licht =550nm
NA = Apertur

z.. b
Apertur = 0,25

0.00055mm / (0,25 x 0,25) = 0,00055 / 0,0625 = 0,0088 mm

Tiefenschärfe = 0,0088mm

Nach der Formel machst du aber nur ein Bild innerhalb der Tiefenschärfe
ich fertige immer 2 oder 3 Bilder an um mehr von der Kernschärfe der Tiefenschärfe
zu treffen. Ich habe auch schon 5 Bilder innerhalb der Tiefenschäfe gemacht
und habe immer noch eine steigerung in der Klarheit der Kanten gesehen.

Ich würde den oben genannten wert durch 2 teilen und dann im Stackshoot die
entsprechenden Steps einstellen. Bei zwei Bildern wären es in dem Fall ca. 9 steps.

Wenn Du ein Posting schreibst haben wir oben Links einen Button "Making Of"
Wenn Du ein Bild postest und auf diesen Button Klickst, dann
erscheint eine maske im Posting. Hier ist es wichtig das du alle Daten zur
aufnahme einträgst. So fällt es leichter ein Bild zu besprechen und gezielt
Tips zu geben.

Es wäre bestimmt leichter, wenn du Etwas Bildmaterial zeigst,
so das man gezielt sehen und verstehen kann was du verbessern willst.
So können wir von besser der theorie in die Praxis einsteigen.


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen

#5

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 09:30
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hi Alex,
du wirst doch nicht sagen, dass deine Formel, zu der man einen Taschenrechner braucht, einfacher ist als die BB geteilt durch 100.
Was machst du bei einem Objektiv, bei dem die NA nicht angegeben ist?
Außerdem trifft deine Berechnung nur für ein unendlich korrigiertes Objektiv zu., bei dem die Schärfentiefe dann konstant ist.
Bei einem Lupenobjektiv und allen anderen Objektiven verändert sich die Schärfentiefe mit zunehmendem ABM.

Gruß
Rainer

Bei Technikfragen - stonemaster fragen


2 mal billig ist einmal teuer
nach oben springen

#6

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 11:52
von makrosucht | 2.574 Beiträge

Hallo Rainer,

Zitat von stonemaster im Beitrag #5
Hi Alex,
du wirst doch nicht sagen, dass deine Formel, zu der man einen Taschenrechner braucht, einfacher ist als die BB geteilt durch 100.
Was machst du bei einem Objektiv, bei dem die NA nicht angegeben ist?
Außerdem trifft deine Berechnung nur für ein unendlich korrigiertes Objektiv zu., bei dem die Schärfentiefe dann konstant ist.
Bei einem Lupenobjektiv und allen anderen Objektiven verändert sich die Schärfentiefe mit zunehmendem ABM.
Gruß
Rainer
Bei Technikfragen - stonemaster fragen


Die BB durch 100 teilen ist sehr ungenau wenn man nachrechnet.

Ein Nikon M Plan 40 ELWD zeichnet eine Bildbreite von 0,5875mm in der Realität
an DX auf und beim FX-Format sind es dann 0,9mm.

Teilt man den Wert dann jeweils durch 100, so wie Du es oben
erklärst so kommt an DX = 0,005875mm Tiefenschärfe
und an FX = 0,009mm Tiefenschärfe heraus.

Tatsächlich hat ein Nikon M Plan 40 ELWD aber eine Tiefenschärfe von

0,00055/0,25 = 0,0022mm

Nach der Mitutoyo Formel die Du neulich hier noch angepriesen hast,
ist es sogar nur die Hälfte.

Wenn Du nicht die BB in der Realität meinst die das Objektiv aufzeichnen kann am jeweiligen
Sensor, sondern die Tatsächliche BB eines Gegenstandes, dann ergibt das genau
so wenig Sinn, weil dann ja je nach unterschiedlichem Gegenstand mit dem selben Objektiv
eine andere Tiefenschärfe Notwendig wäre!

Die o g. Formel ist nicht von mir sondern eine weltweit anerkannte
Formel zu Berechnung der Tiefenschärfe. Ich finde es auch
nicht schwierig sich einmal für alle seine Objektive und Aperturen eine kleine Liste zu
erstellen und diese dann auf einen Zettel zu schreiben.

Wer selbst dazu noch zu faul ist kann das auch hier einfach abschreiben!

Ganz runter Scrollen:
KLICK

Die von mir genannte Formel Trifft auf alle arten von Mikroskop Objektiven zu,
wo habe ich das Gegenteil behauptet?

Bei Zeiss Luminaren findet man teilweise einen Aufdruck für die Apertur.
Man kann auch die Blende eines Objektivs einfach in einen Apertur Wert umrechnen.
Wenn du bei anderen Optiken diese Formel verwendest, dann sind die Schritte
kleiner als sie sein müssten. Das ist aber nicht schlimm, besser als wenn sie
viel zu groß sind wie bei Deiner frei erfundenen Formel von oben!

Das alles habe ich aber auch schon ziemlich nach Eröffnung dieses Forums in
einem eigenen Thread geschrieben.

Ein Mikroskop Objektiv, bei dem die Apertur nicht angegeben ist
kaufe ich logischer weise nicht, da ich die Tiefenschärfe nicht berechnen kann und
auch die Auflösung nicht kenne. Meistens ist, wenn man die Katze im Sack kauft,
auch noch der Arbeitsabstand vernichtend gering.

Ich verstehe jetzt allerdings auch die Sinnhaftigkeit deines Postings und der
Diskussion nicht?

Ich würde es begrüßen, wenn Du dich im Forum mit Fachkenntnis
aus der Praxis z. b mal mit Bildmaterial, beteiligen würdest.


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen

#7

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 13:18
von Florian | 28 Beiträge

Hallo zusammen,

werde heute Abend mal ein paar Bilder Posten - dann denk ich werdet Ihr mir sicher ein paar Sachen empfehlen können.

- Ich werde mir das mit der Tiefenschärfe für meine Objektive mal ausrechnen - sollte eigentlich ja ganz einfach sein....

- Hab gestern Abend noch ein paar Stacks fotografiert - mir ist bei hier aufgefallen das meine Stackshotrail vermutlich etwas spiel hat - wenn ich zwischen der Vorwärtsbewegung und der Rückwärtsbewegung umschalte - hier habe ich bei den ersten Fotos in die andere Richtung nicht wirklich ein Vorschub. Ich werde das heute noch mal prüfen - aber vielleicht kennt Ihr ja das Problem?

Bis heute Abend

nach oben springen

#8

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 13:43
von makrosucht | 2.574 Beiträge

Hallo Florian,

die Problematik kenne ich nicht und ich verstehe
das mit dem Wechsel nicht so ganz.

Kannst Du das etwas genauer beschreiben?

Bei mir funktioniert das so:

Ich setze einen Start punkt und einen
Endpunkt. Beide Punkte wähle ich jeweils deutlich
vor und deutlich hinter dem Scharfen Bereich.
Das Rail fährt dann automatisch zurück
an den Anfangspunkt. Es wird ein Fotoaufgenommen.
Anhand der eingestellten Steps wird dann
die Verfahrensstrecke ab jetzt noch mal genau
eingestellt. Das heißt der Schlitten fährt noch ein
Stück vor. Das heißt Bild 2 ist das eigentliche erste Bild.
Bild 1 kann also immer gelöscht werden.

Was auch Logisch ist, da sich der abgefahrene Verfahrensweg
ja sonst nie exakt durch die eingestellten
Steps teilen lassen würde.

Kannst Du mal Bilder von Deinem Setup zeigen?

Wie sind deine genauen Einstellungen beim Stackshoot,
also im welchem Modus Stackst Du und welche Einstellungen
hast du bei "Config" gewählt?


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen

#9

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 16:17
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hi Alex,
die Formel BB/100 ist nicht von mir erfunden. Es gibt einen Japaner, der generell seine Stacks so macht und die sind spitze.
Du solltest auch berücksichtigen, dass es EInsteiger gibt die nicht gleich in der Champions league spielen wollen.
Ich habe selbst schon Stacks gemacht nach dieser Formel.

Da ich etwa 90-100 STd./Woche Stackzubehör fertige, bleibt keine Zeit mehr fürs Fotografieren.Das heißt aber nicht, dass ich es nicht kann.
Ich habe etwa 40 Fotografen vernetzt, die sich untereinander austauschen und mir ihre Erfahrungen mitteilen.

Das von dir beschriebene Objektiv ist doch bestimmt ein unendlich korrigiertes Linsensystem. Da ist die Schärfentiefe sowieso festgelegt.

Spalte weiter die Haare und schau, dass du gute Fotos machst.

Gruß
Rainer


2 mal billig ist einmal teuer
nach oben springen

#10

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 21:14
von Florian | 28 Beiträge

Hi zusammen,

bezüglich der Einstellungen in Zerene für die Stackshot - hier die Einstellung:

hoffe das passt so alles ? Vielleicht hab ich ja was verstellt was den komischen Effekt macht?
Dann hänge ich nochmal ein Bild an von gestern Abend - nicht nach bearbeitet.

Kamera: Olympus E-M5
Objektiv: Balgen, Raynox 150 Retro, Mitotoy 10x
Blende:
Zeit:
Beleuchtung: Zangenblitz
ISO:100
Dateiformat:RAW
Stativ/Setup:
Abbildungsmaßstab:
Stackingschritte:0,006
Stacking-Software:Helicon Focus
Beschnitt:
Aufnahmedatum:3.1.2016
Besonderes:unbearbeitet

Ich kenne einige Punkte welche man bei diesem Foto noch verbessern kann - müsste. Aber ich will erst von euch hören wie Ihr hier vorgeht oder was ich noch "falsch" mache.

nach oben springen

#11

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 21:19
von Florian | 28 Beiträge

hier noch ein Bild von meinem Setup:

Bei Fragen bitte einfach melden.

Gruß

Flo

nach oben springen

#12

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 22:08
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hallo Florian,
hier mal ein praktischer Tipp.
Hast du auf der Eingangslinse der Raynox eine Blende drin?
Wenn du da eine Scheibe aus schwarzen Karton zuschneidest und ein Loch D=20mm reinmachst, wirst eine Verbesserung bekommen.
Ist dein Aufbau stabil genug?
Wie lange ist dein Abstand von der Raynox bis zum Sensor?
Das müssen mindestens 215mm sein (Brennweite der Raynox)
Hast du den richtigen Arbeitsabstand eingehalten?
Etwa 35mm, habe die Zahl nicht genau im Kopf.

Gruß
Rainer


2 mal billig ist einmal teuer

zuletzt bearbeitet 04.01.2016 22:11 | nach oben springen

#13

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 22:17
von Florian | 28 Beiträge

Blende hab ich nicht drin - und es sollten knappe 210-215mm sein zwischen Raynox und Sensor - prüfe das morgen aber noch mal genauer.

Gibt es hier keine "eleganter" Lösung als einen zugeschnittenen Karton?

Gruß
FLo

nach oben springen

#14

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 04.01.2016 22:53
von stonemaster (gelöscht)
avatar

Hallo Florian,

es gibt schon eine elegantere Lösung, bei thorlabs gibt es eine Irisblende
Schau mal hier wie das in der Praxis aussieht.
Für Geld bekommt man alles.
http://www.mindat.org/article.php/2089/My+setup+chronology
Etwa in der Mitte.
Die Adapter könnte ich liefern.

Gruß
Rainer


2 mal billig ist einmal teuer

zuletzt bearbeitet 04.01.2016 22:55 | nach oben springen

#15

RE: Florian Setup / Workflow

in Die Focus-Stacking Setups unserer Mitglieder 05.01.2016 06:01
von makrosucht | 2.574 Beiträge

Hallo Florian,

ich kann leider mit den einstellungen die du
Aus Zerene gepostet hast nichts anfangen
da ich das Zerene Tool nicht nutze. Ich benötige
die Einstellungen aus dem Stackcomputer von
Cognisys. Ich weiß das man den Stackshoot
in Zerene noch genauer einstellen kann, allerdings
heißen die Einstellungen alle anders und es sind aus
meiner Sicht auch nicht alle.

Dein Bild ist sehr gut belichtet, es ist nichts
ausgebrannt, Ich würde das Bild in der weiteren bearbeitung
noch aufhellen und die lichter senken oder ausser acht lassen.
Artefakte und störungen würde ich noch beseiteigen und einen schnitt wählen
sodass die streifenlinie weg ist. Dann natürlich schärfen, verkleinern und noch mal
schärfen. Ich hätte auch versucht noch tiefer zu stacken, das die kanten des
Hauptmotivs sich noch ein wenig mehr absetzen von der unschärfe. Die unschärfe
ist so sehr abrupt und hart, wenn du Tiefer stackst, kannst du einen übergang
in Photoshop einbauen sodass es wie ein schönes Bokeh eines einzelbildes aussieht.
Sollte Deine Linse eine Apertur von 0,25 haben so hätte ich im Stackshoot rail
9 steps als schrittweite gewählt, das würde dann 2 bildern innerhalb der Tiefenschärfe
entsprechen.

Des weiteren kannst du deine Blitzaufnahmen verbessern, wenn du als festen wert
2 sekunden belichtungszeit einstellst und dann in einem komplett dunklen raum
auf den zweiten vorhang Blitzt. Am besten ist es wenn Du selber
beim Stacken gar nicht im Raum bist, und alles Dunkel und schwarz ist.
Alle Erschütterungen die durch den Verschlussvorhang kommen werden
durch das Blittzen auf den zweiten vorhang ausgemerzt.
Solltest du eine DSLR nutzen so musst du zusätzlich noch die
spiegelvorauslösung aktivieren.

Schau in deinem Stackcomputer nach allen einstellungen unter Config, dann verrate
ich dir meine Einstellungen, sodass du mit dem Blitzen auf den 2ten Vorhang, gut klar
kommen wirst.

Das was Rainer schreibt mit der Blende kannst du getrost in der Praxis ausser acht lassen,
diese Blenden erhöhen minimal die Tiefenschärfe und rauben aber jede menge Licht!
Da Du ein Stackshoot rail hast, benötigst du nicht mehr Tiefenschärfe, aber wenn du
deine Blitze auf mehr Leistung einstellen musst weil du mehr Licht brauchst, werden
deine Bilder unschärfer, weil deine Blitze mit längeren Abrennzeiten Arbeiten werden!

@Rainer

Haare spalten mag ich nicht so. Hierfür ist meine Frau zuständig, denn sie ist Frisörin.
Sie spaltet jeden Tag Haare perfekt und ich werde mich hüten mich in Themen
einzumischen von denen ich nichts verstehe. Ich hingegen mache lieber weiter scharfe
Bilder und gebe Ratschläge aus der Praxis.

Ich danke Dir ganz Herzlich für dein Kompliment das du mich
in der Champions Leaque siehst. Man muss allerdings nicht im Olymp die dünne
Luft einatmen um die Stackschritte nach der richtigen Formel zu berechnen.
Ich sehe daher keine Logic jemandem der sich verbessern möchte eine
falsche Formel zu nennen.

Um jetzt weiter in die Praxis einzutauchen und um zu zeigen was Rainer hier im
Forum für tolle Praxis Tips gibt, habe ich nun gestern abend noch einen
vergleich gemacht. Glücklicherweise kann ich auf genug Bildmaterial
zurückgrifen.

Bleiben wir beim genannten Endlich Objektiv Nikon M plan 40 ELWD.

berrechnte man die Tiefenschärfe nach der genannten Formel von mir:

λ/(NA x NA)

0,00055/0,25 = 0,0022mm / 2 = 0,0011mm

Dann kommt ein wert von 0,0022mm. Ich teile den wert immer mindestens durch 2
um noch mehr von der Kernschärfe der Tiefenschärfe zu treffen.

Rainer seine Formel lautet so:

Bildbreite z.b. an DX = 0,5875 / 100 = 0,005875mm Tiefenschärfe

Wenn man genau nachrechnet wird man feststellen das man nach Rainer seiner Formel
nur noch 0,37 bilder innerhalb der Tiefenschärfe anfertigt! Rainer sagt das ein Japaner
diese Formel nutzt und seine stacks Spitze sind.

Hier habt Ihr jetzt einen völlig unbearbeiteten Stack einmal das Komplette Bild einmal
einen Ausschnitt aus der 100% Ansicht:

1. Nach meiner Formel mit 2 Bildern innerhalb der tiefenschärfe (0,001mm = 2 steps im Stackshootrail:



100% ansicht aussschnitt:




......................................................................


und hier jetzt das selbe Bild gestackt mit 0,0059mm Tiefenschärfe, also 12 steps am
Stackshoot rail nach Rainer seiner japanischen Formel!



und hier noch der Ausschnitt aus der 100% ansicht nach der "Japanischen-Rainer-Formel":



Speichert bitte die Bilder auf eurem PC öffnet sie und Klickt
mit dem Pfeiltasten hin und her. Dann kann man wie
in einer Anmination deutlichst die unterschiede sehen.

Wie man sieht sind nach Rainer seiner Empfehlung deutliche Lücken
im Bild und deutliches Focusbanding ist sichtbar, kanten sind weich und
verwaschen.

Wer so seine Bilder Stackt kann die Bilder eigentlich
nur noch in den Mülleimer von Windows schieben.
Da Hilft auch kein pudern und schminken in Photoshop mehr.

Ich hoffe jeder vestehst jetzt weshalb ich dieses Thema noch mal
aufgreife, denn die Kommentare die Stonemaster hier teilweise
von sich gibt, kann man so einfach nicht unkommentiert stehen lassen.

Das ist teilweise völlig am Thema vorbei und praxisfremd und so etwas sollte man
Leuten die Stacken wollen wirklich nicht empfehlen.

Ich bin schon gespannt was als nächstes kommt, vermutlich war die
Googel Übersetzung der Japanischen Formel falsch interpretiert?


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px

zuletzt bearbeitet 05.01.2016 06:06 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 287 Gäste und 9 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4145 Themen und 31110 Beiträge.

Heute waren 9 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 241 Benutzer (22.07.2021 04:15).