#1

Pferdekopf - 7 Stunden belichtet

in Stacking: Astrofotografie 26.12.2020 15:49
von RheinweibAdministratorin | 3.646 Beiträge

Hallo Sternenfreunde,
ichhatte ja vor einiger Zeit mal die Gelegenheit gehabt, den Pferdekopf 3 Stunden lang zu belichten und
gestern, entgegen aller Wetterprognosen, tat sich der nächtliche Himmel auf, kein Nebel, nichts, was gestört
hätte, ich konnt mein Glück kaum fassen und hab nochmal 4 Stunden nachgelegt (Wohnzimmertemperatur 11°)
Hier also das vorläufige Zwischenendergebnis, denn ich habe noch vor, mit der Monokamera und einem IR-Pass
Filter für die Feinheiten 3-4 Stunden nachzulegen.
Es sind halt nur 50mm Öffnung, das ist nicht die Welt, deshalb hilft mir nur belichten belichten belichten und......noch
mehr belichten.


Hier die 3-Stunden Version



Und hier die 7-Stunden Version - das frieren hat sich doch gelohnt......



Kamera: Zwo Asi 183 mit etwas reduzierter Auflösung (3096x2080 Px)
Filter: Optolong L-eXtreme Dualbandfilter
Objektiv: Skywatcher Evoguide 50 ED mit Flattener (242mm Brennweite)
Frames: 1192 x 20 Sek + 530 Darks + 250 Flats + 250 Flatdarks
Arbeitsabstand: ca. 1500 Lichtjahre
Stacking-Software: Deep Sky Stacker
Artenname: Pääd
Aufnahmedatum: 17.12.2020 + 26.12.2020


LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

Schreibt bitte etwas lauter, ich hab Corona-Tinnitus.....
______________________________________________________________________________________________________

zuletzt bearbeitet 29.12.2020 00:07 | nach oben springen

#2

RE: Pferdekopf - 7 Stunden belichtet

in Stacking: Astrofotografie 27.12.2020 09:05
von Olaf | 765 Beiträge

Hallo Heike,

das frieren hat sich gelohnt. Dein 2.200 Bilder Stack sieht toll aus.

Viele Grüße
Olaf

nach oben springen

#3

RE: Pferdekopf - 7 Stunden belichtet

in Stacking: Astrofotografie 30.12.2020 10:13
von Bernhard45 | 9 Beiträge

Beeindruckend bin hin und weg... toll was du uns zeigst.
Gruß Bernhard

nach oben springen

#4

RE: Pferdekopf - 7 Stunden belichtet

in Stacking: Astrofotografie 30.12.2020 20:56
von Saga | 422 Beiträge

Unglaublich!!! Ich bin begeistert!!!!
Das frieren hat sich gelohnt. Kannsannt du dann während dieser Zeit eigentlich normal rumlaufen oder hältst du dich woanders auf?

nach oben springen

#5

RE: Pferdekopf - 7 Stunden belichtet

in Stacking: Astrofotografie 30.12.2020 22:19
von Lichtfänger | 451 Beiträge

Hallo Heike,

ein beeindruckendes Ergebnis, was da aus Deiner ausgekühlten Wohnung kommt. Ich habe da so eine Wattemontur, geeignegt für solche Temperaturen. Die wäre zu leasen!

Beste Grüße

Hans - Joachim


Es gibt täglich Neues zu entdecken, wir müssen nur wieder lernen genauer hinzusehen!
nach oben springen

#6

RE: Pferdekopf - 7 Stunden belichtet

in Stacking: Astrofotografie 31.12.2020 00:01
von RheinweibAdministratorin | 3.646 Beiträge

Zitat von Saga im Beitrag #4
Kannsannt du dann während dieser Zeit eigentlich normal rumlaufen oder hältst du dich woanders auf?


Ja Thorben, das geht schon, ich hab ja zwei drei Eskimogene , mir macht sommerliche Hitze viel mehr zu schaffen, als
Kälte, da kann man sich ja entsprechend kleiden, auch wenns im eigenen Wohnzimmer komisch aussieht (is ja niemand sonst da....)
Ich hocke dann, wenn die ganze Kiste einmal läuft, schön eingemummelt vor der Glotze, immer ein wachsames Auge auf den "NASA-Läbby"
gerichtet, es gibt dann ja erstmal nichts mehr zu tun, außer jede Stunde die Cam um 15° zu drehen, damit die Bildfelddrehung nicht so zuschlagen
kann. Ich führe ja ausm Fenster azimutal nach, d.h., die Montierung funktioniert im Prinzip wie ein Stativ, rauf runter, links rechts. Würde man, rein
theoretisch, die Aufnahme 24 Stunden am Stück ohne Korrektur laufen lassen, dann würde sie durch die Erddrehung zerstört.



Zitat von Lichtfänger im Beitrag #5

Ich habe da so eine Wattemontur, geeignegt für solche Temperaturen. Die wäre zu leasen!



Vielen Dank, lieber Hans Joachim, aber aus alten Motorradzeiten hab ich noch ne Thermokombie im Schrank, aber beim besten Willen, ich hab
auch meinen Stolz und laufe sicher nicht mit dem Ding hier rum, darin seh ich aus, wie ein Michelinmännchen(Frauchen) .
Aber wenn ich tatsächlich draußen aktiv wäre, dann würde ich das Ding sicher anziehen, aber um alleine im dunkeln da draußen rumzumachen,
dafür bin ich ein zu großer Schisser, außerdem hab ich kein Auto und könnte von daher nichts transportieren, also nehme ich die Fensterbank für
den Südhimmel und verwandele dabei mein Wohnzimmer in ein Kühlhaus.
Der Balkon ist für einen Teil vom Nordhimmel, den Osthimmel und einen Teil des Südhimmels zuständig, ich komme etwa bis zum Meridian, dann
kommt das Dach. Damit kann ich aus meiner gruselfreien Bude/Balkon aus einen ziemlich großen Himmelsbereich belästigen.

Vielen Dank für Eure Kommentare, es freut mich sehr, das Euch mein "Pääd 2020" gefällt. Ich hab ja noch vor, ein Mono-Infrarotbild und eins
ohne das Dualbandfilter zu machen. Das IR für feine Details und das ohne Filter für natürliche Sternfarben. Sowas hab ich noch nie gemacht,
mal sehen, ob die Wettergötter ein Einsehen haben und noch die ein oder andere klare Nacht springen lassen.


LG
Heike


______________________________________________________________________________________________________

Schreibt bitte etwas lauter, ich hab Corona-Tinnitus.....
______________________________________________________________________________________________________

zuletzt bearbeitet 31.12.2020 00:16 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 15 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 229 Gäste und 14 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3669 Themen und 28836 Beiträge.

Heute waren 14 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 206 Benutzer (05.08.2019 02:35).