#1

Wanze mit dem neuen Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8

in Stacking: Flora und Fauna indoor 30.03.2018 20:16
von Jürgen | 471 Beiträge

Servus,

ich hab mir diese Woche ein gebrauchtes Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8 ersteigert und hier kommt der erste Test.
Die Adaption war einfach, brauchte nur einen Ring von 40,5-42 mm.
Wenn ich jetzt mein Bild mit denen von Heikes Trauermücke vergleiche, frage ich mich, wo ist meine Klarheit? Vielleicht liegt es daran, dass mein Aufbau schwingt? Der Abstand von Objektiv zum Chip beträgt bei dieser Konstruktion aktuell ca. 26 cm und hängt frei in der Luft, kann das was ausmachen? Sollte ich da was unterlegen, z..B. Schaumstoffmatte......? Und diese Lichtaura um die Fühler ist auch etwas komisch.
Prinzipiell bin ich für den ersten Test zufrieden, es scheint keine Staubeinschlüsse zu haben, Streulichtprobleme wie beim Rodagon habe ich jetzt auch nicht.

Schöne Osterfeiertage
Jürgen
Kamera:
Objektiv: Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8
Blende: 2,8
Belichtungszeit: 1/8
Beleuchtung: 4 LED-Panele
ISO: 100
Dateiformat RAW/JPG: JPG
Beschnitt in % (Breite und Höhe): minimal den Rand zw. Artefakte
Abbildungsmaßstab: ?
Anzahl der Schritte: 352
Länge der Schritte: Handkurbelie
Stacking-Software: HF
Artenname: Wanze
Aufnahmedatum: 30.03.2018
Sonstiges:


zuletzt bearbeitet 30.03.2018 20:17 | nach oben springen

#2

RE: Wanze mit dem neuen Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8

in Stacking: Flora und Fauna indoor 30.03.2018 20:54
von Kurt | 2.295 Beiträge

Hallo Jürgen
Wenn das Objektiv in Retro montiert ist, was man tun sollte,
dann ist der Abbildungsmassstab bei 5:1.
Mit Blende 3.4 ist die Auflösung in der Bildmitte etwas geringer und in den Ecken etwas höher,
also über das Bild gesehen gleichmässiger.
Der Abbildungsmassstab und die Stackschrittgrösse sind bei Focus Stacking wichtige Grössen,
diese solltest du ermitteln, sonst ist es ein Fischen im Trüben!
Die Anzahl der Stackschritte kann beeindrucken sein, ist aber nicht so wichtig.
Je nach Kamera kann eine Belichtungszeit von 1/8 für Erschütterungen sorgen, die zu einer Verwischung und somit Auflösungsreduktion führen.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 30.03.2018 21:00 | nach oben springen

#3

RE: Wanze mit dem neuen Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8

in Stacking: Flora und Fauna indoor 31.03.2018 08:03
von Jürgen | 471 Beiträge

Hallo Kurt,
deine Antworten sind immer so logisch und zielführend, von selber komme ich da beim ersten Versuch oft nicht drauf.
Ich hab jetzt mal noch zwei Aufnahmen gestackt, einmal mit Blende 4 aber mit etwas anderen Lichtverhältnissen, daher als Vergleich unbrauchbar und einmal mit Blende 5,6 und wesentlich weniger Einzelschritte. Außerdem habe ich unter dem Tubus Moosgummi geklemmt um evtl. vorhandene Schwingungen zu reduzieren.
Das Bild gefällt mir besser, doch eine knackige Schärfe vermisse ich trotzdem. Und warum ist der Hintergrund bei mir immer so grieselig? Wenn ich den Kontrast erhöhen möchte, wird es absolut unansehnlich!

Gruß Jürgen
Kamera: Canon EOS M3
Objektiv: Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8 in Retro
Blende: 5,6
Belichtungszeit: 1/6
Beleuchtung: 4 LED-Panele
ISO: 100
Dateiformat RAW/JPG: JPG
Beschnitt in % (Breite und Höhe): minimal den Rand
Abbildungsmaßstab:
Anzahl der Schritte: 29
Länge der Schritte: Handkurbel
Stacking-Software: HF Methode C
Artenname: Wanze
Aufnahmedatum: 31.032018
Sonstiges:

nach oben springen

#4

RE: Wanze mit dem neuen Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8

in Stacking: Flora und Fauna indoor 31.03.2018 10:54
von jochen | 149 Beiträge

Hallo Jürgen , ich wünsche Dir und in in die Runde... "Schöne Ostern".
Ich habe Deine Bilder mal durch PS, CS6 gezogen. Das Rauschen ist sehr stark, ich weiss nicht mit welchem Format du in HF arbeitest.
Was ich hier im Forum gelernt habe ist, man sollte erst die RAW bearbeiten, entrauschen, in TIF speichern und dann In HF schieben.Dann wieder bearbeiten und zum Schluß erst schärfen.
Ich habe mir erlaubt deine Bilder mal durch PS laufen zu lassen
und ein wenig an den Reglern gedreht. Die Hintergrundfarbe beeinflusst, meiner Meinug nach, auch die Belichtung und somit auch den Kontrast.zum Objekt.
Die kann ich sofort wieder löschen wenn du möchtest.
VG Jochen

nach oben springen

#5

RE: Wanze mit dem neuen Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8

in Stacking: Flora und Fauna indoor 31.03.2018 11:01
von Kurt | 2.295 Beiträge

Hallo Jürgen
Das sieht schon einiges besser aus.
Was mich erstaunt ist, dass bei etwa gleicher, gesamthafter Stacktiefe, die Anzahl der Bilder im ersten Bild von 352 Stk. auf 29 Stk. im zweiten Bild absinkt.
Das würde bedeuten, dass die Stackschrittgrösse beim 2. Bild 12 Mal grösser ist, wie beim ersten, das kann doch nicht sein, oder nicht, oder doch?

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#6

RE: Wanze mit dem neuen Nikon EL-Nikkor 50 mm 1:2,8

in Stacking: Flora und Fauna indoor 31.03.2018 11:09
von Jürgen | 471 Beiträge

Hallo Jochen,
danke für deine Bemühungen, ja ja die liebe Bild-Bearbeitung, ich bin da noch auf Neandertalerniveau. In diesem Fall habe ich mit JPG gearbeitet, normalerweise fotografiere ich schon in RAW, aber wenn ich die Bilder dann in HF einpflege, werden sie automatisch in irgendetwas?? umgewandelt, ich bin da leider noch nicht dahintergekommen.

Hallo Kurt, doch, doch ich habe mich hier nicht verschrieben, im zweiten Bild waren es nur 29 und im ersten die 352, nur die Blende wie beschrieben verstellt. Die genauen Stackschritte kann ich nicht abschätzen, da ich an einem Kreuzmaschineneschraubstock per Hand kurble.

Gruß Jürgen

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 172 Gäste und 13 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 3588 Themen und 28370 Beiträge.

Heute waren 13 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 206 Benutzer (05.08.2019 02:35).