#1

Schnetterlingsschuppen von Papillo oribazus

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 05.03.2018 23:51
von Alex Kraus | 47 Beiträge

Hallo liebe Stacking-Freunde,

ich war bislang nur im Makroforum aktiv, aber schaue schon längere Zeit ab und an hier rein und und bewundere eure Stacks. Heute möchte ich mal einen ersten Stack hier einstellen.
Es handelt sich um Schuppen eines Papillo oribazus. Diese Schuppen sind vergleichen mit anderen Schmetterlingsschuppen relativ klein. Außerdem sind sie augenscheinlich mit eine Art milchigen Wachsschicht überzogen, was ich so noch bei keinem anderen Schmetterling gesehen habe.



Der Stack besteht aus 371 Aufnahmen und wurde mit dem Nikon BD Plan 60/0,7 ELWD 210/0 aufgenommen. Allerdings nicht mit dem nominalen Auszug, sondern mit 168mm, so daß die Vergrößerung nur 48-fach statt 60-fach ist. Da die Auflösung nur von der numerischen Apertur abhängt (in diesem Fall 2545 LP/mm), aber gleichzeitig der erfaßte Motivbereich größer wird, steigt die Auflösung der Aufnahme um 25%. Der Bildkreis des 60ers ist groß genung daß man dennoch keinen sichtbaren Abfall der Auslösung in den Ecken erkennt.
Ich hoffe die Aufnahme gefällt euch.

Viele Grüße,
Alexander

Kamera: Sony A6300
Objektiv: Nikon BD Plan 60/0,7 ELWD 210/0 (bei 168mm Auszug verwendet)
Blende: -
Belichtungszeit: 1/200s
Beleuchtung: Ringblitz Yongnuo YN14EX mit "Konzentra-Reflektor" 1/8 Leistung
ISO: 200
Dateiformat RAW/JPG: RAW
Beschnitt in % (Breite und Höhe): minimalst
Abbildungsmaßstab: 48:1
Anzahl der Schritte: 371
Länge der Schritte: ca. 0,2 µm
Stacking-Software: Helicon
Artenname: Papillo oribazus
Aufnahmedatum: 5.3.2018


zuletzt bearbeitet 06.03.2018 00:24 | nach oben springen

#2

RE: Schnetterlingsschuppen von Papillo oribazus

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 06.03.2018 09:52
von stekki | 1.949 Beiträge

Hallo Alex Kraus, willkommen bei den Staplern.

die Vorgabe ist ja schon excellent.

Wusste gar nicht, dass unterhalb der vorgeschriebenen Abstandsgrenze noch bessere Details zu erzielen sind.


VG Ekkehard
nach oben springen

#3

RE: Schnetterlingsschuppen von Papillo oribazus

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 06.03.2018 10:00
von Alex Kraus | 47 Beiträge

Danke Ekkehard :)
Doch, zumindest mit dem 60er ELWD funktioniert das sehr gut da der Bildkreis ausgesprochen groß ist. Kurt ist auch gerade an der Sache dran und führt Messungen durch. Er wird sich sicherlich demnächst auch noch dazu äußern. Beim 40er ELWD funktioniert es aber leider nicht, wie ich gestern feststellen mußte.
Viele Grüße,
Alexander


zuletzt bearbeitet 06.03.2018 10:02 | nach oben springen

#4

RE: Schnetterlingsschuppen von Papillo oribazus

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 06.03.2018 10:18
von Kurt | 1.602 Beiträge

Hallo Alexander
Herzlich willkommen.
Ich plädiere ja dafür, dass man Mikroskop-Objektive nach ihrer Spezifikation einsetzt.
Das ist oft schon, mit genügend Aufwand verbunden.
Ob es da auch noch andere Möglichkeiten gibt, ein Objektiv erfolgreich etwas anders ein zu setzen, ist sehr interessant.
Doch reicht es nicht mit Ideen, sondern es sollte mit Bildern belegt werden, dass es erfolgreich ist.
Da triffst du den Nagel auf den Kopf, ein gut aufgelöstes Bild, bis in die Bildecken!
Meine Versuche, Objektive bei kleinerer Vergrösserung ein zu setzen, haben in der Vergangenheit bei mir keine Erfolge gezeigt.
Ich habe es nicht bei allen Objektiven die ich zur Verfügung habe geprüft.
Nun gut, du zeigst einen erfolgreichen Versuch.
So habe ich mein NIKON M Plan 60/0.7 ELWD 210/0 an einer Vollformat Nikon D810
bei einer Bildweite (Zwischenbild-Distanz) von 110mm, Abbildungsmassstab 34:1 eingesetzt und Schuppen fotografiert.
Leichte, unstörende Abschattung in den Ecken, einen Auflösungsabfall von nur 50% mit keinen störenden Farbrändern durch chromatische Aberration
und in der Bildmitte ist die Auflösung immer noch um die 2250 LP/mm!
Mein Erstaunen ist sehr gross.
Man muss es ja nicht übertreiben, doch ich wollte die Grenzen ausloten.
Nun werde ich das NIKON M Plan 60/0.7 ELWD 210/0 an der Krop Kamera, Nikon D500 testen, dies an Stelle von 200mm, mit 110mm, 150mm und mit etwa 180mm.
Wie sich bis jetzt zeigt, halten sich scheinbar nicht alle Objektive an die Regel,
diese Objektive zu finden ist jedoch aufwändig.
Dein Bild macht Mut, Objektive nach dem Alexander Setup (Alexander Technik) zu prüfen.

Vielen Dank für diesen konstruktiven Beitrag.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 06.03.2018 10:30 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Alexander Tripolski
Besucherzähler
Heute waren 36 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2588 Themen und 21338 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).