#1

Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 13.01.2018 19:58
von witweb | 196 Beiträge

Hallo,

hier ist ein Foto von säulig-stängeligem, transparentem Topas in einem Blasenhohlraum von vulkanischer Schlacke. Fundort Emmelberg (Eifel).




Kamera: CANON EOS 650D
Objektiv: APO Rodagon N 2,8/50mm
Blende: 4
Beleuchtung 2x Blitz
Belichtungszeit: 1/200
ISO: 100
ABM: 5,5:1
Bildbreite: 2mm
Beschnitt B/H:
Dateiformat RAW/JPG: RAW
Stackingschritte: 40
Stackingweite: 0,025mm
Helicon Focus Methode C
Aufnahmedatum: 12.01.18
Artname: Topas


Über Kritik und Anregungen würde ich mich freuen!

Viele Grüße

Michael

nach oben springen

#2

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 13.01.2018 21:33
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Michael,
sehr interessantes, stimmungsvolles Foto, gefällt mir sehr gut!
Gruß, ADi

nach oben springen

#3

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 13.01.2018 21:58
von stekki | 1.959 Beiträge

Bei solchen Aufnahmen wird mir immer übel, wenn die Farbe fehlt. Ich bin mir sicher, die wird noch kommen.


VG Ekkehard
nach oben springen

#4

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 13.01.2018 22:07
von Sebastian | 311 Beiträge

Mit der 650 d bekommt man aber keine Bildbreite von 2 mm bei einem Maßstab von 5,5 x hin.
Sonst sind diese farblosen Mineralien sehr schwer zu fotografieren.
Gruß Sebastian

nach oben springen

#5

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.01.2018 06:40
von Sboernemeyer | 928 Beiträge

... ich wollt noch DANKE sagen ...
nach oben springen

#6

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.01.2018 09:44
von Rumpstack | 113 Beiträge

Hallo Sebastian,

Zitat
Mit der 650 d bekommt man aber keine Bildbreite von 2 mm bei einem Maßstab von 5,5 x hin.


Verstehe ich nicht: man kriegt doch mit jeder Kamera jede Bildbreite hin. Oder verstehe ich da was nicht ?

Gruß
Alfred


++++++++
nach oben springen

#7

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.01.2018 10:19
von Saga | 201 Beiträge

ich bin absolut kein Mineralien-Fan aber dieses Bild finde ich absolut Hammer!! SW und so schön scharf, das passt meiner Meinung nach perfekt! Sehr gelungenes Bild.

nach oben springen

#8

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.01.2018 10:26
von Kurt | 1.605 Beiträge

Hallo Sebastian

Ich schliesse mich absolut der Meinung von Thorben an.
Die unterschiedlichen Grauwerte mit ihrer Schärfe, als S/W Bild gefällt mir sehr gut.
Ein Supperbild!

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#9

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.01.2018 10:47
von Sebastian | 311 Beiträge

Hallo,
Ja, aber bei 5,5x bei 23 mm Chipbreite habe ich eine Bildbreite von knapp 4,2 mm. Hast du gecropped?
Das Bild finde ich auch sehr ansprechend, der Bildausschnitt ist sehr gut gewählt. Allerdings weiß ich nicht ob ein bisschen mehr knackigkeit mein Eindruck noch verbessern würde.
Gruß Sebastian

nach oben springen

#10

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.01.2018 10:51
von leku | 726 Beiträge

Hallo Sebastian,
ein super Foto, gratuliere.


Grüße Leo
nach oben springen

#11

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.01.2018 11:53
von witweb | 196 Beiträge

Hallo zusammen,
vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Der ABM von 5,5:1 führt beim verwendeten Equipment zu einer BB von etwa 4,05mm. Wegen des Motivs habe ich mich für ein quadratisches Seitenverhältnis entschieden. Das ergibt dann durch das Abschneiden an den Seiten eine BB von etwa 2,7mm. Ich musste noch etwas drehen, so dass zum Schluss das Ergebnis eine BB von 2mm war.

Das Stüfchen hatte schon von Hause aus wenig Farbe, so dass ich mich im Interesse der Bildwirkung entschlossen hatte, die Sättigung ganz zurückzunehmen.
Ich denke, dass ich damit dem Topas nicht unrecht getan habe.
Etwas knackiger? Könnte ich mal probieren.

Beste Grüße

Michael

nach oben springen

#12

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.01.2018 17:03
von witweb | 196 Beiträge

Hi,
so, hier noch etwas knackiger.
Ich bin mir aber nicht so sicher, ob das Bild dadurch besser wird. Zum Einen gehen ein paar Details verloren, aber auch der Bildeindruck insgesamt verändert sich.
Kommt auch ein bisschen darauf an, aus welcher Entfernung man das Bild betrachtet.
Ist letztendlich auch Geschmackssache...

Beste Grüße

Michael

nach oben springen

#13

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.01.2018 17:18
von RheinweibAdministratorin | 2.495 Beiträge

Hallo Michael,
da gefällt mir das erste besser, das hat viel mehr Details, die beim knackigeren
komplett im Weiss verschwinden. Das erste Bild finde ich auch absolut top, das
Motiv an sich ist aber auch wunderschön. Gefällt mir einnehmend gut.

LG
Heike


__________________________________________________________________________

"Es ist mir scheißegal, wer dein Vater ist, wenn ich angel, läuft hier niemand übers Wasser!"
__________________________________________________________________________
Makrofotografie-Online
nach oben springen

#14

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.01.2018 17:27
von Kurt | 1.605 Beiträge

Hallo Michael
Die neue Bearbeitung ist etwas hart im Kontrast, es wirkt eher technisch wie natürlich.
Natürlich empfindet jeder Betrachter etwas anders.
Ein Betrachter macht mit der Zeit, bei der Bildbeurteilung eine Entwicklung.
Anfänglich ist ein Fotograf zufrieden, wenn seine Bilder etwas Schärfe aufweisen.
Mit der Zeit schafft er es, die Schärfe zu erhöhen,.
daran hat er so grosse Freude, dass er es zu übertreiben beginnt.
Es benötigt dann etwas Mut, seine Bilder nicht mehr so knackig aber gefällig zu machen.
Bilder von sehr guten Fotografen, erhalten von Amateur-Fotografen oft das Urteil, es mangelt etwas an Schärfe.
Doch Schärfe ist nicht alles!
Man kann alles übertreiben!
Natürlich soll es wirken und da ist dein erstes Bild besser, es besitzt durch die feineren Grauwertabstufungen einen edleren Charakter.

kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 16.01.2018 17:28 | nach oben springen

#15

RE: Topas

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 16.01.2018 18:53
von witweb | 196 Beiträge

Hallo Heike, hallo Kurt,
mir selbst gefällt das erste Bild auch besser, aus den genannten Gründen.
Ich hatte noch eine HDR-Bearbeitung gemacht. Das Ergebnis enthielt dann zwar alle Details, sah aber nicht mehr wirklich wie das ursprüngliche Objekt aus...
Naja, man muss halt nicht alles machen, was geht.
Manchmal hilft es auch, mal ein Bild liegen zu lassen und es sich ein oder zwei Tage später nochmal anzusehen. Ich habe dann schon Einiges in die Tonne gehauen...
Danke für eure Meinungen!
Ich gehe jetzt eine Quarz fotografieren.
Beste Grüße
Michael

nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 3 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: ulli
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2592 Themen und 21386 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).