#1

Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 09:17
von jaro | 173 Beiträge

Hallo,
da ich im Moment immer noch nicht zum Stacken komme hier nochmal ein paar alte Bilder vom Anfang des Jahres. Es handelt sich um einen Zitronenfalter.
Ich glaube die habe ich noch nicht gezeigt. (Hab's zumindest nicht gefunden.) Da hatte ich leider das 6,3 Semiplan noch nicht. Damit hätte ich den Falter auch gerne nochmal fotografiert.







Kamera: Eos 650d
Objektiv: CZJ 3,2 Semiplan (Bild 1 und 3), CZJ 8x (Bild 2)
Blende: -
Zeit:
Beleuchtung: 3 Jansjös
ISO: 100
Dateiformat: jpg
Stativ/Setup: Zeiss Standard 14
Abbildungsmaßstab: ?
Stackingschritte: ca. 250 (Bild 1 und 3), ca 150-200 (Bild 2)
Stacking-Software: Zerene
Beschnitt: -
Aufnahmedatum: ca. März 2016
Besonderes: beim ersten habe ich es mit gimp damals tatsächlich geschafft einen halbwegs vernünftigen Halo einzufügen.

Viele Grüße
Jan

nach oben springen

#2

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 14:11
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Jan,
der Zitronenfalter sieht schon Mal sehr gut aus :-)
Das CZJ 3,2x ist meiner Meinung nach genauso gut, wie das CZJ 6,3x.
Das CZJ 8x ist etwas schlechter aber die unscharfen Augen auf dem Foto 2 kommen wahrscheinlich von den zu großen Schritten.
Vermutlich sind die Facetten nicht durchgestackt worden.
Mir ist schon damit ein brauchbares Foto einer Obstfliege gelungen. Das Objektiv ist also nicht schlecht.
So, das Foto 1 ist aber mein Favorit. Da passt der HG auch sehr gut.
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#3

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 16:49
von jaro | 173 Beiträge

Hallo Adi,
natürlich ist das 8x nicht schlecht. Ich habe es schon fast zwei Jahre und habe damit schon unzählige tolle Fotos gemacht.... (Das ist mein drittliebstes Objektiv nach den beiden anderen.)
(Ich glaube ich war hier mehr oder weniger der erste, der das Objektiv überhaupt verwendet hat)
Das 6,3 ist meiner Meinung nach aber besser. Ich würde sogar sagen auch besser als das 3,2. Da fällt mir die Schärfe am Rand häufig zu stark ab. (Das ist hier kein Problem.)
Von der Größe des Objekts passt das 6,3x auch etwas besser würde ich sagen. Das 8x vergrößert schon zu stark.
Meiner Meinung nach sind die Schritte nicht zu groß. Das ist alles durchgestackt... Naja.
Viele Grüße
Jan

nach oben springen

#4

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 19:42
von Kurt | 1.667 Beiträge

Hallo Jan
Hier zeigt sich, wie man über das CZJ 8x unterschiedlicher Meinung sein kann.
Es besteht auch ein gravierender Unterschied zwischen dem:
Carl Zeiss Jena 8/0.20 das in der Bildmitte mit etwa 750LP/mm und an einer Crop 1.5 Kamera, in den Ecken mit 650LP/mm auflöst und dem:
Carl Zeiss Jena 8/0.20 160/-, Bildmitte ebenfalls 750LP/mm, aber in den Ecken lediglich mit knappen 400LP/mm und schlechter Bildwiedergabe auflöst.
Es ist deshalb dienlich, wenn man alles was auf einem Objektiv steht, hier auch erwähnt.
Die Auto Fan's finden es geil beim Modelltyp ihrer Kiste jedes GT, XT usw. anzugeben,
es wäre ein Segen, wenn man dies in Zukunft auch hier so handhaben würde.

Dein 6.3er, ist damit das:
Carl Zeiss Jena Semiplan 6.3/0.16 160/- oder das
Carl Zeiss Jena Apochromat 6.3/0.2 160/- gemeint?

Vielen Dank

Kurt


___________________
www.focus-stacking.com

zuletzt bearbeitet 26.07.2016 19:48 | nach oben springen

#5

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 19:50
von makrosucht | 2.570 Beiträge

Hallo jan,

mein favorite ist bild 1. Die pose finde
ich sehr ansprechend der falter schaut
fast interessiert und lebendig zum betrachter.
die beleuchtung ist gut der stack ebenfalls.
Der zarte schein ums tier passt zum weiß des tieres
und er passt gut zum grauen hg. Die leichte
wolkenbildung im hg könnte man noch etwas mit
ebv verbessern.

Bei den technischen angaben bin ich absolut bei kurt,
hier machem die feinheiten den klaren unterschied.


Vergleichen....macht vieles klarer!

Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr

nach oben springen

#6

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 20:24
von jaro | 173 Beiträge

Hallo Kurt,
das mit dem 6,3er habe ich aber geschrieben. Es ist das Semiplan (Wenn du schon danach fragst, dann wenigstens genau lesen.) Bei dem 8x/0,2 Objektiv habe ich das ohne weitere Angabe der Tubuslänge. Sonst hätte ich die auch dazugeschrieben. Ich wusste auch gar nicht, dass es da zwei verschiedene gibt. Und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Adi das gleiche Objektiv meint und hat.
@Alex
Danke für das Lob.
Das mit dem Hintergrund-Halo war damals gar nicht so einfach, wenn ich mich recht entsinne. Das gimp-Plugin, welches ich benutzt habe hat das auf die programmiertechnisch einfachere Weise gemacht und Kanten mit verschiedenen Farben eingefügt. Die waren zwar sehr fein und ich habe sie auch erst beim zweiten Hingucken gesehen, aber entfernen musste ich sie trotzdem. Daher kommt wahrscheinlich die leichte Wolkenbildung, da ich dann doch manuell etwas machen musste. Sehr viel besser bekomme ich das nicht hin, wenn ich da per Hand drin herummale.
Viele Grüße
Jan

nach oben springen

#7

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 21:03
von cuwohler | 399 Beiträge

Hallo Jan,

das 'Alter' sieht man ihm bei DEN Aufnahmen aber nicht an!
Wirklich gut getroffen!


Viele Grüße
Cai-Uso
http://www.sandphoto.de
nach oben springen

#8

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 21:15
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Jan, hallo Kurt,

ich wusste auch nicht, dass es verschiedene Versionen gibt.

Anbei die genauen Bezeichnungen meiner Objektive:
- CARL ZEISS JENA 3,2 / 0,10 160 / -
- aus JENA Semiplan 6,3 / 0,16 160 / -
- CARL ZEISS JENA 8 0,20

Ich habe aber bereits Aussagen gelesen, dass die CZJ 3,2 und 6,3 ganz normale Achromate sind
und nur wegen der guten Leistungen die Bezeichnung Semiplan genießen dürfen.

Danke und Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 26.07.2016 21:15 | nach oben springen

#9

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 21:28
von Kurt | 1.667 Beiträge

Hallo
Hier findet man die näheren Angaben:
http://www.mikroskop-online.de/Mikroskop...kulare%20LG.pdf
Da steht auch:
"Die Achromate 3,2/0,10 und 6,3/0,16 haben ein sehr gut geebnetes Bildfeld, sie können aus diesem Grund als ,,Semiplanachromate'' bezeichnet werden."

Kurt


___________________
www.focus-stacking.com
nach oben springen

#10

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 21:32
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,
danke, genau das habe ich gemeint.
Gruß
Adi

nach oben springen

#11

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.07.2016 21:45
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Jan,

sei mir bitte nicht böse aber auf meinem Bildschirm sehen die Augen auf dem Foto 2 so aus,
als ob die Stacking-Schritte doch etwas zu groß wären. Ich kann mich aber täuschen.

@ALEX: hast Du vielleicht eine Idee, was das sein könnte?

Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#12

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 27.07.2016 06:00
von makrosucht | 2.570 Beiträge

Hallo Adi,

du meinst bei Bild 2 links im Bild die Transparenz?

Hier konnte Zerene nicht den den Vorder - und Hintergrund
unterscheiden. Das passiert manchmal und ist ein relativ
normaler Stacking Artefakt. Oft kann man es mit aufwendiger
Retusche in Zerene umgehen. Substacks mit Buslabber können
die Retusche vereinfachen. Oft Hilft es auch das Modell
ein kleine wenig anders auszurichten.

Zitat
Anbei die genauen Bezeichnungen meiner Objektive:
- CARL ZEISS JENA 3,2 / 0,10 160 / -
- aus JENA Semiplan 6,3 / 0,16 160 / -
- CARL ZEISS JENA 8 0,20

Ich habe aber bereits Aussagen gelesen, dass die CZJ 3,2 und 6,3 ganz normale Achromate sind
und nur wegen der guten Leistungen die Bezeichnung Semiplan genießen dürfen.



Genau Adi es gibt da verschiedene Version. Ich habe mich mal genau
damit beschäftigt habe aber nicht mehr alles im Kopf. Es kommt wohl
darauf an ob sie direkt von Zeiss produziert worden sind oder wenn
sie aus einer anderen Produktion sind tragen sie die Bezeichnung aus jena.
Technisch gesehen soll das aber keinen Unterschied machen.

Es kommt vermutlich nicht auf die gute Leistung (Was ist das?) an ob sich das Objektiv
semiplan nennen darf oder nicht. Bei Edmunds Optics habe ich einen Hinweis
gelesen. In dem steht das bei den Semiplan Objektiven von Edmunds das Bildfeld
zu ca. 85 % Plan ist, daher vermutlich die Bezeichnung semi.

Daher ist dieser Hinweise von Kurt, absolut treffend und deckt sich mit
der Aussage von Edmunds

Zitat
Hallo
Hier findet man die näheren Angaben:
http://www.mikroskop-online.de/Mikroskop...kulare%20LG.pdf
Da steht auch:
"Die Achromate 3,2/0,10 und 6,3/0,16 haben ein sehr gut geebnetes Bildfeld, sie können aus diesem Grund als ,,Semiplanachromate'' bezeichnet werden."



Dieser Spruch von Jan:

Zitat
das mit dem 6,3er habe ich aber geschrieben. Es ist das Semiplan (Wenn du schon danach fragst, dann wenigstens genau lesen.)



Geht mal gar nicht, von mir daher ein Dislike für den Spruch!!!
Jan das Objektiv heißt CZJ Semiplan 6,3 0,16 160/-
und nicht Semiplan 6,3. Vielleicht solltest du mal genau schreiben
und nicht andere auffordern genau zu lesen.


Vergleichen....macht vieles klarer!

Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr

zuletzt bearbeitet 27.07.2016 12:09 | nach oben springen

#13

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 27.07.2016 07:27
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Jan,

von mir hast du einen "gefällt mir nicht" bekommen, den ich nicht unbegründet lassen will.

Wenn sie die Kollegen die Mühe machen auf deine Fotos und deine Linsen Kommentare abzugeben, sollte man darüber froh sein.

Dass man dann in den vielen Zeilen mal was übersieht ist verständlich.

Aber Kurt hat durchaus recht, du schreibts von 6,3er Semiplan, wie von einem 2,9er Diesel.

Es ist sicherlich für alle Beteiligten, und hier spreche ich hauptsächlich für die die sich nicht schon lange Zeit mit dem Thema Mikroskopobjektive befassen, hilfreicher hier genaue Bezeichnungen zu nennen.

So Sprüche wie "Wenn du schon danach fragst, dann wenigstens genau lesen", also die kann ich schon garnicht ab. Das darfst du bringen wenn du das Wissen von Kurt erworben hast.


Viele Grüße
Thomas

Besuchen sie auch meinen Fotoblog unter folgendem LINK

nach oben springen

#14

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 27.07.2016 10:41
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Alex,
danke, vielleicht sind das die Artefakte.
Es kann aber auch daran liegen, dass ich die hervorragende Qualität der Fotos 1un 3 mit der nur sehr guten Qualität des Fotos 2 verglichen habe.
Leider habe ich keinen kalibrierten Bildschirm, so dass ich nur das beurteilen kann, was ich sehe :-)
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#15

RE: Ziemlich alter Falter

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 27.07.2016 10:44
von Kurt | 1.667 Beiträge

Hallo
Alex schreibt: "Es kommt vermutlich nicht auf die gute Leistung (Was ist das?)"
Ich sehe dies als sehr zentralen Satz!
Natürlich gibt es in der Qualität unterschiedliche Objektive, oft erkennt man dies am Original Neupreis, da gibt es aber auch Ausnahmen.
Weitaus häufiger ist der Unterschied bedingt durch das Herstellungsjahr, denn in den letzten 100 Jahren fand eine entscheidende Entwicklung statt. Ebenfalls wird ein Objektiv schlecht, wenn es nicht richtig verwendet wird, oder seine spezielle Fähigkeit wird in seiner Art nicht benötigt. Allgemein sind Mikroskop Objektive im Gegensatz zu Foto-Objektiven, oft extreme Spezialisten, da die optischen Gesetze bei stärker werdenden Vergrösserung, immer einen kleineren Spielraum lassen.
So ist es wichtig, sich klar zu werden, für was man das Objektiv benötigt.
In der Fotografie, wie sie hier angewendet wird, sind andere Kriterien wichtig, wie beim Mikroskopieren von Auge.

Mikroskopiker benötigen manchmal ein Objektiv, das extrem hoch auflöst. Dies ist machbar, doch wenn die Auflösung in der Bildmitte extrem hochgezüchtet wird, fällt im Randbereich die Qualität sehr schnell ab, der gute Bildkreis wird kleiner. Für die Fotografie, mit dem Anspruch einer guten Auflösung bis in die Ecken sind solche Objektive nicht geeignet!

Je geringer der freie Arbeitsabstand ist, umso höher ist die Apertur und somit Abbildungsleistung. Für Durchlicht Fotografie geeignet, aber nicht für Auflichtfotografie, denn da benötigt es Platz, also viel freien Arbeitsabstand, damit gut beleuchtet werden kann.

Arbeitet man stundenlang am Mikroskop, ist es von Vorteil wenn das Objekt so wenig wie möglich hin und her geschoben werden muss und auch am Fokus nicht immer gedreht werden muss. Dafür sind die Plan Objektive geschaffen, die Auflösung bleibt bei gleicher Einstellung bis in die Ecken gut, sie sind somit auch für die Fotografie geeignet, wenn nur ein Bild angefertigt wird! Die Plan Korrektur geht oft auf Kosten von anderen Objektiveigenschaften, z.B. Apertur, CA usw. und deshalb werden die Objektive sehr teuer. Bei Focus Stacking ist die Plan Korrektur nicht nötig, jedoch muss irgendwann bei einer Fokusstellung im Randbereich eine möglichst hohe Auflösung erreicht werden.

Bei der Betrachtung am Mikroskop von Auge, ist es von Vorteil, wenn kleinste Details erkannt werden. Dies erreicht man mit einer hohen Auflösung und ebenfalls einem möglichst hohen Kontrast. In der Fotografie kennt man den Trick, dass durch einen erhöhten Kontrast der Schärfeeindruck gesteigert werden kann, dies auch dann, wenn die Auflösung nicht ganz so prickelnd ist. Der Mikroskopiker liebt deshalb eher kontrastharte Objektive. Der Stacker, der ein Bild digital bearbeiten kann, ist vorwiegend, für einen hohen Schärfeeindruck, auf eine möglichst hohe Auflösung aus, denn den Kontrast, kann er jederzeit mit Bearbeitung erhöhen. Hier eignen sich eher alte Mikroskop Objektive, die eher flau aber hoch aufgelöst zeichnen.

u.s.w.

Die Berücksichtigung all dieser Faktoren ergibt einen guten Stack und somit ein gutes Ausgangsbild. Oft sieht man bei den einzelnen Faktoren keine Verbesserung und vernachlässigt sie deshalb. Aber in der Summe aller optimierten Faktoren, ergibt sich ein gutes Bild. Da ich oft die Unterschiede nicht erkenne, messe ich die Setups und Objektive aus. Heike hat berufsbedingt ein gut geschultes und deshalb geschärftes Auge und erkennt die Unterschiede, ohne dass sie technische Messungen machen muss, sie misst mit dem Auge.

Viele Zusammenhänge, die für den Stacker, der in Auflicht fotografiert wichtig sind, erläutere ich in einem PDF:
http://www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
Ich empfehle dieses PDF zu lesen und an Hand meiner dort gemachten Äusserungen, in Zusammenarbeit, Fehler aufzudecken und weitere Verbesserungen zu suchen. Denn es gibt sonst, keinen Ort, wo in deutscher Sprache, so umfänglich in einem Dokument, genau über das geschrieben wird, was wir hier tun.
Es ist auch an euch, durch Fragen, Korrekturen und Antworten zu bewirken, dass ich geschriebenes ändere und ergänzen.

Da ist auf Seite 108 zu lesen
Das weniger stark vergrössernde Carl Zeiss Jena Semiplan 3.2/0.10 160/- löst an der Nikon D7100 (Crop Faktor 1.5) bei einem Abbildungsmassstab von 3.2:1 in der Bildmitte mit 340LP/mm sehr hoch auf, jedoch sinkt die Auflösung in den Bildecken sehr stark, auf 180LP/mm, das sind nur noch 53% der Auflösung in der Bildmitte, mit nur minimen Farbrändern (CA). Dies bei einem freien Arbeitsabstand von 20mm und einem Abschattungswinkel von nur 40°.

Vielen Dank

Kurt


___________________
www.focus-stacking.com
nach oben springen


Besucher
6 Mitglieder und 18 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: schwarzvogel
Besucherzähler
Heute waren 685 Gäste und 25 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2652 Themen und 21973 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 59 Benutzer (30.10.2018 12:10).