#1

Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 12:24
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo zusammen,

hat jemand von Euch Blitzgeräte mir einer externen Stromversorgung?
Falls ja, wie ist die Erfahrung damit?
Momentan tendiere ich zu dem YN-685, das aber nur einen Anschluss zu einem externen Batteriepack hat.
Das ist aber keine echte externe Stromversorgung mit 300V sondern nur ein Behälter für 8 Batterien 2*4 parallel ( also 6V ).
Theoretisch könnte ich über diesen Anschluss 5 Eneloop Akkus je 1,2V (zusammen also 6V) anschließen.
Hat jemand von Euch das schon probiert?

Danke im Voraus.
Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 20.06.2016 12:25 | nach oben springen

#2

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 12:28
von makrosucht | 2.574 Beiträge

Hallo Adi,

für was brauchst Du so was?

Mein größter Stack hat 1300 Bilder mit Blitz,
da hatten meine Blitze noch genug Saft und
ich hatte keine Ausfälle mit normalen REWE
Billig alkaline batterien.

Akkus würde ich nicht verwenden und gerade
nicht diese Eneloops. Du lädst die Dinger auf
und nach dem 3ten oder 4ten aufladen haben
sie schon keine gute Leistung mehr. Die Leistung
ist vom Original zustand her aber schon schlechter
als bei Batterien die Ladezeiten sind schon vor Werk
aus höher.

Für welche Situation braucht man also Dauerstrom
beim Blitzen?

Wann macht man schon mal 1300 oder 1500 Bilder am Stück...


Vergleichen....macht vieles klarer!

Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr

nach oben springen

#3

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 12:46
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Alex,

das Problem sind die Batterien selbst :-(

Die einfachen von REVE haben keine Statusanzeige.
Dein Beispiel mit 1500 Fotos ist perfekt dazu geeignet das Problem zu schildern.
Man startet eine Session unbeaufsichtigt und geht woanders hin.
Nach 1300 Fotos feuert ein Blitz nicht mehr. Die Session läuft.
Irgendwann kommt man wieder und sieht, dass die ganze Session in die Tonne geht, weil 200 Fotos unterbleichtet waren :-(
Man ist frustriert, weil der Stack nicht gelungen ist und, dass man so viele Auslösungen verschenkt hat.
Deine Methode ist nur dann sicher, wenn Du für jede Session neue Batterien nimmst.
Ja, ich weiß, dass die Batterien preiswert sind aber irgendwie ist das nicht optimal (finde ich).
Meine Idee ist eine externe Stromversorgung zu verwenden.
Wenn man ein einfaches Netzteil 6V verwenden möchte, dann gibt es Probleme (vielleicht könnte man mit LED-Drivern mit einer Stromregelung probieren)
Deswegen möchte ich noch mit Akkus probieren (müssen nicht unbedingt AA sein ).
Blitzgeräte mit einer echten externen Stromversorgung habe ich nur im Profi und -Studio- Bereich gesehen (aber ich bin noch auf der Suche :-)

Danke und Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 20.06.2016 12:58 | nach oben springen

#4

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 13:00
von makrosucht | 2.574 Beiträge

Hi,

unterhalte Dich mal mit einem Profi fotografen
über Akkus in externen Blitzgeräten. Alle die ich kenne,
mich eingeschlossen, verwenden IMMER Batterien. Akkus
sind nie geladen, wenn du zur Session musst, wenn Du
sie lädst und liegen lässt entladen sie sich, wenn sie nicht
ganz entladen sind und du sie voll lädst, dann wird sich der
stand irgendwann gemerkt und sie haben nicht mehr die volle
Leistung, das geht sehr sehr schnell, wie gesagt merkte
ich damals schon nach dem 3ten oder 4ten laden das die Dinger
nicht gut sind und ich habe verschiedene getestet, auch die eneloops.
Die Ladezeit der Blitze ist schon von Werk aus länger als bei Batterien.
Viele Blitze funktionieren gar nicht mit Akkus. Z.b . Nikon SB 600, Nikon R1 makroblitz
kit. etc.

Ich verstehe Dein Problem, aber ich finde das
ist kein Problem. Wann macht man schon mal so viele
Bilder am Stück?

Bei mir war es in meiner ganzen Zeit bis jetzt ein einziges Bild.
Aber selbst wenn ich einen Stack gemacht habe mit 900 Bilder, dann
weiß ich beim nächsten Bild mit dem 10er M Plan, da geht noch ein Stack,
dann kommen die Batterien in die Tonne.

Normaler weise liege ich so bei 200-300 Bilder mal mehr mal weniger. Bei den
großen Objektiven sind es mehr.

Ich merke mir einfach, ungefähr wie viele Bilder ich mit den Batterien gemacht
habe und dann tausche ich sie irgendwann aus.

Bei mir kommt das so gut wie absolut nie vor, das die Batterien in
einer Session leer laufen. Man entwickelt dafür ein Gefühl. Kauf Dir Battieren
und Stacke so lange bis die Bilder nicht mehr richtig belichtet sind, dann schreibst
du Dir bei jedem Stack die Anzahl der Bilder auf und dann weißt Du doch wie weit Du
gehen kannst. Wenn die Blitze dann anfangen bei 1600 Bilder nicht mehr richtig zu funktionieren,
dann bist Du mit 1000-1300 Bildern immer auf der sicheren Seite.

Ich gehe auch während des Stacken, kochen, waschen, putzen und einkaufen
alles kein Problem....


Vergleichen....macht vieles klarer!

Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr

nach oben springen

#5

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 13:14
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Alex,
Deine Argumente sprechen eindeutig gegen die Akkus aber nicht gegen eine zuverlässige externe Stromversorgung.
Ich stacke mit Blitzen nicht im Freien, deswegen könnte ich ein Netzeil (bzw. VA-Driver) verwenden.

Zitat
”Ich gehe auch während des Stacken, kochen, waschen, putzen und einkaufen”


Das muss ich auch machen, und zwar nicht nur wenn es gestackt wird :-(

Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#6

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 13:28
von stekki | 2.750 Beiträge

Natürlich sind Batterien im Prinzip besser, da 1,5 Volt gegenüber 1,2 Volt der AA-Akkus. Aber deutlich umweltschädlicher.

Zum Thema Eneloop habe ich eine ganz andere Meinung und Erfahrung mit diesen Akkus. Es gibt natürlich über die Jahre neue Akku-Generationen: https://de.wikipedia.org/wiki/NiMH-Akkum...Selbstentladung

Ich verwende seit x Jahren nur noch die Eneloops AA oder AAA und hatte noch nie Ausfälle. Leistungsfähiges Schnell-Ladegerät von Sanyo/Panasonic in Zigarettenschachtelgröße sollte auch kein Problem sein. Natürlich habe ich immer einen 8er-Satz im Sack und natürlich voll aufgeladen, wenn es los geht. Also für alles mit Fotografie, Navi-Outdoor (hält 2 Tage bei Dauerbetrieb) und Uhren, Telefone etc.


VG Ekki
nach oben springen

#7

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 14:46
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Alex, hallo Ekki,
es gibt aber auch etwas größere Akkus, wie z.B. Godox PB 960
http://www.ebay.de/itm/Orange-Godox-PROP...PcAAOSwEK9T~EDH
Die gehen aber direkt auf den externen Anschluss (und laden nur den Kondensator auf).
Die normalen AA - Batterien/Akkus müssen aber auch drin sein, damit das Blitzgerät funktioniert.
Danke und Gruß,
Adi


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft

nach oben springen

#8

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 16:05
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Adi,

ich würde mich auch für eine Variante erwäremn, die mit einer externen Stromversorgung auskommt via Netzteil. Das kann doch nicht das Problem sein.

Bastle mal was ich "kopiere" es dann. Für draußen werde ich es nicht nutzen.


Viele Grüße
Thomas

Besuchen sie auch meinen Fotoblog unter folgendem LINK

nach oben springen

#9

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 17:19
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Thomas,

das ist nicht ganz so einfach, weil wenn man ausreichend Strom ( bis 10A) stabilisiert mit 6V liefert, dann wird der Kondensator mit 1000V verbrennen.
Man müsste man das Verhalten der Batterien bzw. Akkus nachbauen :-( Also die Spannung während des Ladens bis auf 2V oder sogar 1V senken.

Tronix Speedfire für Canon ist nicht ganz billig:
http://photobooth-shop.com/Cases-Zubehoe...-Speedfire.html

Etwas einfacher geht es mit dem Akkupack. Das Ding hat eine Statusanzeige und lässt sich ohne Risiko anwenden.
Das Ding muss nicht von Godox, Walimex (oder, wie auch immer sie alle heißen) sein.

Eine sinnvolle Alternative wäre: Studioblitze zu verwenden. ETTL brauchen wir doch nicht.

Danke und Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 20.06.2016 17:22 | nach oben springen

#10

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 17:31
von makrosucht | 2.574 Beiträge

Hi adi,

studioblitze fallen raus, die schaffen
nicht die extrem kurzen abbrennzeiten
wie die kleinen system blitze...


Vergleichen....macht vieles klarer!

Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr

nach oben springen

#11

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 17:43
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Alex,

upps, daran habe ich nicht gedacht!


Eine einfache und preiswerte Alternative wäre nur noch ein Akkupack :-(
Z.B.
https://www.amazon.de/JJC-Externes-Batte...s=Yongnuo+SF-18

BTW, Du hast YN560 (?), oder?

Danke und Gruß,
Adi


zuletzt bearbeitet 20.06.2016 18:00 | nach oben springen

#12

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 20.06.2016 18:52
von stekki | 2.750 Beiträge

Adi, wieviel Saft brauchst Du denn für deine Outdoor-Sachen?

Reicht dieses Teil nicht aus?

Das gibt es auch kleiner ...


VG Ekki
nach oben springen

#13

RE: Flash mit einer externen Stromversorgung

in Hardware 21.06.2016 10:35
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Ekki,
mir würde sogar ein kleines für eine lange Session reichen.
http://www.ebay.com/itm/8AA-Flash-Batter...8AAAOxyF0pTfqWw
Danke und Gruß,
Adi


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft

nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 34 Gäste online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 4268 Themen und 31725 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 241 Benutzer (22.07.2021 04:15).