#1

Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 02.08.2019 10:32
von Arminius | 247 Beiträge

Hallo zusammen,

nach einigen Bastelarbeiten ist es mir nun gelungen ein erstes Bild vorzustellen welches bei 350nm aufgenommen wurde.
Erst mal zu den Basteleien. Die Herausforderung war einen 1,25 " Bader U-Filter in meine 1200D-Klarglas zu bekommen.
Da es wegen des Klappspiegels intern nicht passte konnte der Filter also nur ausserhalb montiert werden. Da bot sich
mein altes Zeiss Objektiv an, da die Frontlinse recht klein war im Vergleich zu den heutigen Linsen.
Ein paar Fotos zu Erklärung.







Und hier ein erstes Ergebnis. Vergleich Weißlicht gegen Ultraviolett.



Ich gehe davon aus das nicht jeder es schön finden wird, aber Interessant ist es dennoch wie sich der Kern darstellt.

Gruß,
Armin

nach oben springen

#2

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 03.08.2019 19:43
von witweb | 431 Beiträge

Hi Armin,
hört sich spannend an. Nimmst du für die Fotos das vorhandenen UV-Licht, oder hast du eine UV-Lichtquelle?
Hast du es auf spezielle Motive abgesehen, oder machst du das nur so zum Spaß?
Beste Grüße
Michael

nach oben springen

#3

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 03.08.2019 20:36
von Arminius | 247 Beiträge

Hallo Michael,

der erste ernstzunehmende Schuß war im Sonnenlicht um zu testen ob das Equipment funzt und zum lernen was man mit dem Ergebnis anfangen kann.
Heute habe ich festgestellt das bei bedecktem Himmel nichts geht. Daher konstruiere ich gerade eine Schwarzlichtleuchte. Damit möchte ich testen ob auch Indoor was geht. Ich bin sehr gespannt.
Was die Motive betrifft bin ich für alles offen was geht. Fluoreszenz ist auch auf dem Plan.
Mal sehen.

Gruß,
Armin

nach oben springen

#4

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 04.08.2019 00:28
von carypt | 176 Beiträge

oh , kein uv bei bewölkung ! aha , dann wissen die bienen nicht wohin ?
kürbis und olivenöl erscheinen rot in uv-licht , und lakritze grün , aber wie sieht es dann durch den filter aus ? löwenzahnmilch soll bläulich sein .
ich bin auch interessiert an den bildern .

allerdings frage ich mich wieso denn das uvlicht durch normales objektivglas durchkommt , ich denke , dafür braucht man quarzglas . jedenfalls habe ich mir eine uv-durchlässige linse gekauft um heliographie zu betreiben , wobei licht (uv-licht) asphaltlack härten soll . habe ich mir aber noch keine fassung für gedreht . soll dann an eine balgenkamera (kodak) und hinten rein die glasplatte mit dem asphaltlack . also im sonnenlicht härtet es , und kann dann mit öl oder butter ( lavendelöl) vom ungehärteten getrennt werden .
also besser nicht so viel glas im objektiv , oder ?
gruß carypt


fipradio.fr
nach oben springen

#5

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 04.08.2019 08:44
von witweb | 431 Beiträge

Danke, Armin.
Noch eine Frage, im RGB-Bereich kann UV ja nicht dargestellt werden. Der Sensor ist zwar auch UV-empfindlich, aber wie erfolgt eine "Zuordnung" von UV zu dem, was du als Bild erhältst (das ja in RGB ist)? Also, woher kommt z.B. das Violett in der Blüte?
Viele Grüße
Michael

nach oben springen

#6

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 04.08.2019 12:14
von Arminius | 247 Beiträge

Hallo zusammen,
hab gestern noch probiert. Bei bewölktem Himmel ist so wenig UV vorhanden das selbst bei 30 sec. Belichtung und 800 ASA fast nichts durchkommt. Daher die Aussage das dann kein UV vorhanden ist. Ob das bisschen den Insekten reicht weiß ich nicht.
UV und Glas verträgt sich nicht? Das kommt erstens auf die Glassorte an, zweitens auf die Anzahl der Linsen und drittens auf die Vergütung. Je weniger Linsen und Vergütungsschichten es sind um so besser geht es.
Daher habe ich ja auch das alte Zeiss dafür genommen.
Was die Farbe betrifft, bei automatischem Weißabgleich bekommt man ein violett/rötliches Bild. Wenn ich dann manuell anhand eines Bildes mache wird es schwarz/weiß.
Wie gesagt, ich bin am Anfang der Experimentierphase.

Noch was, bei meinen Infrarotbildern ist es im Prinzip ähnlich. Da ist das Ausgangsbild rot. Erst nach dem weißabgleich kommen Farben rein welche sich unterscheiden. Aber nur so bis etwa 700nm.
Darüber geht es dann allmählich in s/w über. Aber auch bei 830nm habe ich erst einmal bei auto Weißabgleich ein rotes Ausgangsbild.

Gruß,
Armin


zuletzt bearbeitet 04.08.2019 12:21 | nach oben springen

#7

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 04.08.2019 13:20
von carypt | 176 Beiträge

versuch doch mal eine lochblende als linse (bodycap mit alufolienloch) mit dem uv-filter davor . dann weiß man schon mal ob das objektiv sehr hinderlich ist .
und bei einer leica -point and shoot knipse analog (eine lady-kamera) habe ich mal ein 25mm objektiv gefunden , das nur aus einer kleinen linse besteht , eventuell reicht das schon für deine vorhaben .
ein 4x-mikroskopobjektiv besteht meist auch nur aus einer flachen linse , müßte dann in retro für fernsicht .
fernglaslinsen brauchen wahrscheinlich das okular zur optischen korrektur , das bild ist sonst echt flau , wie ich einmal feststellen mußte .
es gibt aber zb bei edmund optics uv-durchlässige linsen , bloß eben teuer .
und höhensonnen-lampen sind aus quarzglas , eben weil uv-durchlässig , naja und auch wegen der hitze .
jedenfalls viel erfolg wünscht carypt

edit : wird das rot der blüte denn stark durch den uv-anteil gestört , man könnte es durch einen uv-block-filter sperren . gerade blütenrot müßte ja eben diese spezielle uv-markierung haben , gegenüber anderen rottönen (zb herbstblätter , pigmentfarben , blut )


fipradio.fr

zuletzt bearbeitet 04.08.2019 13:32 | nach oben springen

#8

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 04.08.2019 14:28
von Redunicorn | 294 Beiträge

Hallo Armin,

mir ist nach dem was ich gelesen habe, aber nicht klar, was für Motive du für UV dir vorgenommen hast.

Ich selbst hab UV-Lampen mit 395 und 365 nm, und dankbare Motive waren halbtransparente Materialien.

1. Beispiel ist der Deckel einer Gewürz-Mühle:



2. Beispiel ein Bergkristall auf schwarzem Plexi (Spiegelungen gehen auch)



Bin mal gespannt was du machen wirst.


LG
Peter

Für Makro Panasonic Lumix FZ1000, Zubehör: NL, Polfilter, Lichtzelte Spiegelfliesen, Bahnen, LED-Lampen Softboxen, ext. Blitz, Stative. Stacking mit der FZ1000, Fernsteuereung Galaxy S7, Panasonic ImageApp + GBracket.
Für Mikro Lomo Biolam "Uhrwerks"-Mikroskop mit diversen Optiken+Kondensoren und LED-Beleuchtung, Okularkameras Hayear HY-1138 und HY-1070 mit 0,5X oder 0,35X Reduzierer.
Stacksoftware und Bildbearbeitung Affinity Photo und ImageView.

zuletzt bearbeitet 04.08.2019 14:29 | nach oben springen

#9

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 04.08.2019 18:27
von Arminius | 247 Beiträge

Hi,

hab gerade mal einen Test gemacht. Kamera ohne Objektiv, einmal ohne besagten Kantenfilter einmal mit.
1/160sec zu 1 sec. Es ist also nur bedingt die Optik, der Kamerachip scheint für UV 350nm doch recht unempfindlich zu sein, obwohl der UV/IR Filter ausgebaut ist. Mit normaler (nicht modifizierter) DSLR geht ja garnichts bei 350nm.
Aber was spricht gegen Belichtungszeiten von 2 oder 4 sec. Das Objekt darf sich bei 4 sec. genauso wenig
bewegen wie bei 1sec.

Gruß,
Armin


zuletzt bearbeitet 04.08.2019 18:29 | nach oben springen

#10

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 04.08.2019 23:36
von carypt | 176 Beiträge

hallo armin ,
0,00625 sec gegen 1sec ist schon ein ziemlicher unterschied , die belichtung nur mit uv braucht also 160 x so lange . naja , damit muß man wohl leben . aber welchen einfluß hat dann die optik , also das tessar nochmal auf die belichtungszeit . ach ja , jetzt verstehe ich , dann verlängert das objektiv nur 4x die belichtungszeit . ja , du hast recht , das ist gehupft wie gesprungen , dann würde eben durch eine lochblende das ganze auch noch unscharf . aber es sind nur 8sec anstatt 30sec bei bewölkung . man wird wohl auch eine größere öffnungslinse bevorzugen . ok , danke . viel erfolg , gruß carypt


fipradio.fr
nach oben springen

#11

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 07.08.2019 22:32
von Arminius | 247 Beiträge

Hallöchen zusammen,

ich weiß ja das die Ultraviolett_Fotografie ein ganz eigenes Thema ist. Hat ja auch nicht (noch nicht) mit Stacking zu tun. Aber es lässt mich im Moment nicht los.
Ich habe nun festgestellt das der Bader Venus UV bei 350nm nichts übrig lässt als entweder reines Violett in der DSLR oder aber bei Weißabgleich nur noch SW.
Also musste ich einen anderen Weg gehen um herauszufinden ob es nicht möglich ist trotz UV noch Farbe ins Spiel zu bringen ohne zu tricksen.
Daher erst einmal ein Bastelprojekt. LED Strip mit 395nm. Ist auch noch UV, jedoch etwas milder. Hier das Gebastelte. Es waren 5m LED Strip. Ein wenig war übrig.




LG
Armin


zuletzt bearbeitet 07.08.2019 22:53 | nach oben springen

#12

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 07.08.2019 22:45
von Arminius | 247 Beiträge

Und hier nun ein Ergebnis. Weisslicht und UV.









Man kann, so denke ich, schön sehen das der Blütenstempel ein wenig glitzert.

Gruß,
Armin


zuletzt bearbeitet 07.08.2019 22:48 | nach oben springen

#13

RE: Erster Erfolg in Ultraviolett

in Zeigenswert? Her damit! Schnappschüsse aller Art 07.08.2019 23:25
von Kurt | 1.805 Beiträge

Hallo Armin

"ob es nicht möglich ist trotz UV noch Farbe ins Spiel zu bringen"

Der UV-Licht Bereich ist gross (100-380nm).
Um Unterschiede in der Farbe zu erkennen, benötigt es einen Strahler, der möglichst viele Frequenzen in diesem Bereich ab gibt.
Da ich in der Vergangenheit nur Strahler gesucht habe, die eine bestimmte Lichtfrequenz abgeben, kann ich dir leider keinen Strahler nennen der breitbandig ist.

So ist z.B. Schwarzlicht (350 oder 370nm) nicht geeignet um farbliche Unterschiede zu erkennen, denn es ist sehr monochrom.

Betreffend monochrom gibt es, oder gab es im sichtbaren Bereich, im Alltag ein Beispiel.
Sehr hell, somit stromsparend, aber monochrom.
Zur Beleuchtung in der Nacht, bei Fussgänger-Zebrastreifen wurden/werden Natriumdampf-Niederdrucklampen verwendet.
Sie besitzen ein sehr enges Spektrum bei 589nm, deshalb erscheint ein Fussgänger in orangen Helligkeitsstufen,
also keine Farbunterschiede, für unser Auge aber sehr gut erkennbar.

Kurt


_____________________________________________
In der Fotografie gilt es auch, das Schöne zu entdecken.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 31 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Thomas
Besucherzähler
Heute waren 1525 Gäste und 31 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2913 Themen und 24086 Beiträge.

Heute waren 31 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 206 Benutzer (05.08.2019 02:35).