#1

Roßameise (Camponotus ligniperda)

in Stacking: Flora und Fauna indoor 11.06.2019 09:13
von Jürgen | 342 Beiträge

Servus,

darf ich vorstellen, Camponotus ligniperda, ein Riese unter den heimischen Ameisenarten.
Von der möchte ich mich nicht beißen lassen.
Das Rodagon wird mir immer sympatischer.....

Gruß Jürgen

Kamera: Canon EOS M3
Objektiv: Rodenstock Rodagon 1:2,8 50 mm (ohne APO)
Blende: 5,6
Belichtungszeit: 1/3 sec.
Beleuchtung: 3 LED Panele
ISO: 100
Dateiformat RAW/JPG: JPG
Beschnitt in % (Breite und Höhe): ca. 10%
Abbildungsmaßstab:
Anzahl der Schritte: 427
Länge der Schritte: Handkurbelei
Arbeitsabstand:
Stacking-Software: HF
Artenname: Camponotus ligniperda
Aufnahmedatum: 11.06.2019
Sonstiges:

nach oben springen

#2

RE: Roßameise (Camponotus ligniperda)

in Stacking: Flora und Fauna indoor 14.06.2019 19:25
von Olaf | 488 Beiträge

Hallo Jürgen,

das Bild hat Potenzial. Aber das Du die Halos nicht entfernt hast, ist schon ein Problem. Wenn Du Dich mit der Bearbeitung des Bildes in irgend einem Programm noch mehr beschäftigen würdest, kannst Du aus so einem Rohdiamanten einen schönen Brillanten entstehen lassen. Du verwendest ja HF, da sind eigentlich alle Werkzeuge dabei, welche Du brauchst, um die lästigen Schleier zu entfernen. Da fehlt wahrscheinlich nur ein bisschen Übung und Geduld. Wenn Du nicht genau weißt, wie man das macht, dann sag einfach Bescheid. Da finden wir schon einen Weg um das mal aufzuzeigen.

Tschüss Olaf

nach oben springen

#3

RE: Roßameise (Camponotus ligniperda)

in Stacking: Flora und Fauna indoor 16.06.2019 12:17
von Jürgen | 342 Beiträge

Danke für deine Worte Olaf,

mit HF berechne ich eigentlich nur die einzelnen Fotos zum Gesamtpaket, dass ist Alles.

Gibt es evtl. ein Video, wo man was dabei lernen könnte? Ich bin da wirklich blutigster Anfänger.

'Gruß Jürgen

nach oben springen

#4

RE: Roßameise (Camponotus ligniperda)

in Stacking: Flora und Fauna indoor 18.06.2019 21:53
von Olaf | 488 Beiträge

Hallo Jürgen,

schau mal hier:
https://www.youtube.com/watch?v=_WuDiuJcn1g
https://www.youtube.com/watch?v=sg0wW3PiAgk

Ich nutze beide Methoden der gezeigten Videos.

Zuerst erstelle ich eine Verrechnung mit Methode B. Den Radius probiere ich mit mehreren Durchläufen aus. Hier nehme ich die Einstellung, welche mir die besten Details und vor Allem die wenigsten Halos an sich überschneidenden Stellen erzeugt. Auf Halos und Ränder am Hintergrund nehme ich mittlerweile keine Rücksicht mehr. Dazu später mehr...
Die Glättung setze ich immer so gering wie möglich. Oft auf 1. Aber auch hier muss man probieren, welche Einstellung die besten Details ohne Artefakte bringt.
Wenn ich die besten Einstellungen in Methode B ermittelt habe, retouchiere ich die Halos an sich überschneidenden Stellen weg. In der Regel nutze ich dazu die Klonen Funktion in HF.

Die Pinselhärte stelle ich bei großen Pinselgrößen (größer 20%) auf 60% und mehr und bei kleineren Pinselgrößen meist auf 50%. Die Farbtoleranz liegt bei mir meist zwischen 15% und 40%. Das muss man bei jedem Bereich neu ausprobieren. Da bekommt man aber schnell ein Gefühl, welche Werte wann geeignet sind, ohne groß probieren zu müssen. Das schöne ist, dass HF eine Vorschau zeigt, wenn Du mit dem Cursor über dem Bereich stehst, ohne es schon angewendet zu haben.

Wenn das Bild dann keine Halos an sich überschneidenden Stellen mehr hat, wird bei Bedarf der Hintergrund homogen eingefügt.
Dies geschieht, indem man gemäß dem Traumflieger Video einen weiteren Durchlauf mit Methode A macht. Die Einstellungen muss man auch hier testen. Meist gehen Radius 16-24 und Glättung um 6 sehr gut.

Nun werden die gespeicherten Bilder aus dem retouchieren Bild Methode B und dem Bild aus Methode A noch mal miteinander verrechnet. Für das Motiv wird der Teil aus Bild Methode B und für den Hintergrund aus Bild Methode A übernommen. Fertig in HF...

Nun noch in ein anderes Programm und Kontrast, Farbe, Schärfung, ... nach Geschmack anpassen.
Klingt jetzt vielleicht kompliziert, ist es aber nicht, wenn man den Workflow erst mal verinnerlicht hat. Andere Retouchieren auch mit PS oder anderen Programmen. Geht bestimmt genauso gut, wenn man weiß wie es geht.

Wenn Du dazu noch Fragen hast, sag Bescheid...

Tschüss Olaf


zuletzt bearbeitet 18.06.2019 22:06 | nach oben springen

#5

RE: Roßameise (Camponotus ligniperda)

in Stacking: Flora und Fauna indoor Gestern 11:04
von Jürgen | 342 Beiträge

Herzlichen Dank Olaf,

ich werde die Technik mal vesuchen......

Gruß Jürgen

nach oben springen


Besucher
3 Mitglieder und 11 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Ameisenfan
Besucherzähler
Heute waren 1140 Gäste und 23 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2835 Themen und 23328 Beiträge.

Heute waren 23 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 61 Benutzer (07.06.2019 08:06).