#1

Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.12.2017 12:31
von jaro | 173 Beiträge

Hallo,
da ich ja schon des Öfteren darauf hingewiesen wurde, habe ich heute einmal das gleiche Foto in JPG und in RAW aufgenommen und gestackt.
Die Arbeitsschritte waren bei beiden Bildern gleich, bei RAW habe ich noch mit Digital Photo Professional von Canon in Tiff konvertiert:
Ich habe zur Bearbeitung GIMP in der neuen, 16 bit-verträglichen Version verwendet.


1. Bild drehen
2. Weißabgleich
3. Schärfen mit unscharf maskieren (1.3)
4. Screenshots aufnehmen

Ansonsten habe ich nichts weiter bearbeitet und mal sämtliche Stackingfehler dringelassen.

Jeweils das erste Bild ist die JPG-Version. Das zweite ist dann das Tiff-Bild.









Kamera: Canon Eos 650d
Objektiv: Nikon Mplan ELWD 20
Blende:
Belichtungszeit:
Beleuchtung: Jansjös
ISO: 100
Dateiformat RAW/JPG:
Beschnitt in % (Breite und Höhe):
Abbildungsmaßstab:
Anzahl der Schritte: ca. 100
Länge der Schritte:
Stacking-Software: Zerene
Artenname:
Aufnahmedatum:
Sonstiges:


Ich finde man kann erkennen, dass das RAW-Bild etwas weniger rauscht. Auch hat es subjektiv einen leichten Grünstich bzw. andere Farben.
Ich weiß allerdings immer noch nicht, ob mir das den enormen zusätzlichen Aufwand wert ist. In normaler Vergößrerung sehe ich davon quasi nichts. Meist kann man mit einem leicht verbesserten Aufbau (Licht, Vibrationen etc.) meiner Meinung nach mehr herausholen.
Viele Grüße
Jan


www.inspiring-nature.de
Focusstacking und Mikrofotografie
nach oben springen

#2

RE: Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.12.2017 12:46
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Jan,

Zitat
"ob mir das den enormen zusätzlichen Aufwand wert ist. In normaler Vergößrerung sehe ich davon quasi nichts."


prinzipiell stimmt es aber…

Wenn die Bilder während der Aufnahme nicht optimal belichtet werden, dann kann man aus RAW viel mehr als aus JPG herausholen.
Sehr häufig kann man sie retten, weil man meistens nur knapp daneben lag.

Wenn man nach ETTR belichtet, dann ist RAW eine bessere Wahl. (Vereinfacht: bei der Aufnahme eine Blende überbelichten, bei der Entwicklung eine runter)

Aber entscheidend ist die Frage, ob Du die Fotos nur im Forum präsentieren möchtest. Falls ja, dann reicht JPG eigentlich aus.

Danke und Gruß,
ADi


zuletzt bearbeitet 24.12.2017 12:57 | nach oben springen

#3

RE: Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.12.2017 13:03
von Kurt | 1.683 Beiträge

Hallo Jan
Ist das Setup "perfekt" und das Bild muss nicht gross bearbeitet werden, dann zeigt sich der Unterschied bei Internet-Bildern (geringe Auflösung) zwischen JPG und RAW nicht unbedingt. So ist es auch, wenn eine Kamera etwas weniger Pixel besitzt.
Wird ein Bild grossformatig ausgedruckt, sieht man den Unterschied.
Markant sieht man den Unterschied, wenn das Bild etwas stärker bearbeitet werden muss und dies ist bei Focus Stacking im Mikro- und Makrobereich oft der Fall.
Da kann es sein, dass man bei der Bearbeitung sogar den Unterschied zwischen RAW im 12 Bit Modus und RAW im 14 Bit Modus bemerkt, man hat mehr Freiheit bei der Bearbeitung, bevor man Artefakte durch Bearbeitung sieht.
Bei der Verfeinerung einer Technik, wird das Verhältnis zwischen Aufwand und Erfolg, nach oben immer grösser.

Je länger man fotografiert und mit der Bildbeurteilung vertraut ist, umso mehr sieht man die Unterschiede.

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 24.12.2017 13:03 | nach oben springen

#4

RE: Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.12.2017 13:16
von Saga | 248 Beiträge

vielen Dank für diesen Vergleich, das wollte ich auch schonmal testen. Die Unterschiede sind für mich so minimal, dass es schon fast an eine Glaubensfrage grenzt. Ich selbst fotografiere auch alles in RAW, überlege aber echt, dass zu ändern. Ich denke schon, wie Kurt schreibt, dass man den Unterschied mehr sieht, umso länger man sich damit beschäftigt. Aber hänge ich so ein (JPG)Bild in eine Ausstellung und habe dazu nicht einmal ein Vergleichsbild ist es wirklich die Frage ob man sich diesen Aufwand macht.

nach oben springen

#5

RE: Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 24.12.2017 19:20
von cuwohler | 400 Beiträge

Hallo Jan,

toller Vergleich (äh, wo sind da die Unterschiede ).
Mein Eindruck ist, dass man schon fest an die Vorteile von RAW
glauben muß. RAW scheint mir etwas für Puristen zu sein. Ich
arbeite schon immer mit JPG, bin sehr zufrieden damit und so wird
es wohl auch bleiben.

Ich habe kürzlich zwei Plakate für die Mineralienmesse in Hamburg mit
eigenen Foraminiferenbildern entworfen und in Druck gegeben.
Foraminiferen, die in natura ca. 1mm groß sind, werden auf den Postern
in ca. 10cm Größe dargestellt und alles ist knackig scharf - so what .


Viele Grüße
Cai-Uso
http://www.sandphoto.de

zuletzt bearbeitet 24.12.2017 19:26 | nach oben springen

#6

RE: Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.12.2017 17:38
von Kurt | 1.683 Beiträge

Hallo
Ich möchte zeigen, was man mit einem TIF 16Bit, so alles aus der Tiefe (dunkel) holen kann.
Man lade sich folgende 16 Bit TIF Datei herunter:
www.kurtwirz.ch/Test.tif
Bei der Betrachtung sieht man ein schwarzes Bild.
Nun kann man durch Aufhellung um 6 Blenden, ein Bild aus der Tiefe holen.
Nicht ganz so krass ist es, wenn man mit RAW 14 Bit fotografiert.
Zu dunkle Aufnahmen oder dunkle Löcher, können aber einigermassen erfolgreich aufgehellt werden,
dies ist vor allem für weniger gut geübte Fotografen ein sehr grosser Vorteil!

Zum Vergleich wandelt man die heruntergeladene 16 Bit TIF Datei in ein JPG um und hellt dann das JPG um 6 Blenden auf.
Erstaunlich, was im aufgehellten JPG noch sichtbar wird, jedoch in der Qualität kein Vergleich mit dem, was in der 16 Bit TIF Datei sichtbar wird.

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf
nach oben springen

#7

RE: Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.12.2017 17:49
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,
LR erlaubt nur +-5 :-( Aber schon bei +5 kann man das Tierchen in der besten Qualität sehen :-)
Übrigens, RAW ist nicht nur sexy sondern auch super praktisch!
Danke und Gruß,
ADi


zuletzt bearbeitet 26.12.2017 17:51 | nach oben springen

#8

RE: Florfliege Vergleich jpg und tiff

in Stacking: Flora und Fauna im "Studio" 26.12.2017 18:35
von stekki | 2.114 Beiträge

Ich glaube, das müsste zwischenzeitlich bekannt sein, dass die Bearbeitung von 8bit-Daten im Vergleich zu 16bit gravierende Unterschiede aufweist. Das JPEG-Format ist, so wie wir Daten bearbeiten, nur ein Komprimierungsformat und kein eigentliches Grafikformat: https://de.wikipedia.org/wiki/JPEG

Jede Bearbeitung von JPGs sind im Prinzip verlustbehaftet. "Verlustbehaftet" heißt einfach, dass jeder Bearbeitungsschritt außer das Bild selbst zu drehen, mit Datenverlusten einhergeht. Das bezeichnet man auch als "desktruktiv". Im Gegensatz von 16bit-TIF unkomprimiert, was als "nicht desktruktiv" bezeichnet wird.

Deshalb sollte man für gute Ergebnisse immer RAW vorsehen und diese in 16bit-Daten als TIF speichern.


VG Ekkehard
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Dawin
Besucherzähler
Heute waren 243 Gäste und 11 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2668 Themen und 22155 Beiträge.

Heute waren 11 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 59 Benutzer (30.10.2018 12:10).