#1

Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 08.12.2017 15:51
von Kurt | 1.604 Beiträge

Hallo

Die Blaumohn Samen besitzen eine lange Seite von etwa 1mm.
Sie sind sehr fein mit einem Netz mit Struktur und in den Fenstern, kleine nierenförmige Formen mit einem dunklen Punkt gezeichnet.
Die meisten Samen sind grau bis bläulich und zwischendurch hat es braungelbe Samen.
Sie sind seit vielen Jahren mein Testobjekt, da sich an einem realen, dreidimensionalen Objekt
auch gut das Auflösungsvermögen eines Objektivs, Kamera, also des ganzen Setup testen und vergleichen lässt.

Nicht alle Mohnsamen zeigen dieses schöne Muster bis ins Kleinste,
zu empfehlen sind die RAPUNZEL Blaumohn Samen
https://shop.rapunzel.de/produkte/oelsaa...n?number=600440

In der kalten Jahreszeit widme ich mich gerne der Bildbearbeitung und verwende dazu oft die Mohnsamen.
Hier habe ich alte RAW Aufnahmen von 2010 mit der Nikon D300 verwendet, die ich nach meiner jetzigen Art der Bearbeitung noch einmal bearbeitet habe.

Focus Stacking hat ja das Problem, dass im Bereich des Stacks, alles knackig scharf ist und auch dadurch die Tiefe des Bildes verloren geht.
Zusätzlich, um etwas mehr Tiefe und einen etwas natürlicheren Verlauf in die Unschärfe zu erhalten habe ich die bearbeiteten Bereiche nur lokal eingefügt.
Das ging folgendermassen:
In Zerene habe ich den unbearbeiteten und den bearbeiteten Stack geladen und beide Bilder gestackt.
Dann mit Retusche in Zerene das ganze Ergebnisbild mit dem unbearbeiteten Stack überschrieben. Das Ergebnisbild ist somit mit dem unbearbeiteten Bild identisch.
Weiters geht es mit einem grossen weichen Pinsel, mit dem ich bei den näheren Samen, in ihrer Mitte den Bereich des bearbeiteten Stacks übertragen habe.
So erhalte ich ein Bild, bei welchem die tewas weiter entfernten Bereich leicht unscharf sind und die nahen Bereiche knackig scharf.

1. Das Bild zeigt den über alles scharfen Stack.


2. Hier sind nur die dem Objektiv nahen Bereiche der Mohnsamen bearbeitet und scharf.


3. Als letztes Bild zeige ich meine Bearbeitungsversion von 2010. "Schön" popig.


Kamera: NIKON D300
Objektiv: ZEISS Luminar 25mm
Blende: 3.5
Belichtungszeit: Blitz
ISO: 200
Aufnahmedateiformat (RAW/JPG): RAW
Abbildungsmassstab: 8:1
Stack aus 117 Bildern im Abstand von ca. 0.005mm

Nun meine Frage, welche Version gefällt euch am besten?

Vielen Dank

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 08.12.2017 16:57 | nach oben springen

#2

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 08.12.2017 15:57
von Sebastian | 309 Beiträge

Hallo Kurt,
Bild 3 gefällt mir optisch besser. Da ich nicht den direkten vergleich zum echten Farbeindruck habe kann trotzdem Bild 1 das bessere sein.
Beste Grüße,
Sebastian


zuletzt bearbeitet 08.12.2017 16:02 | nach oben springen

#3

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 08.12.2017 16:46
von Sboernemeyer | 928 Beiträge

Also ohne die originalen Farben zu kennen:
Bild 3


... ich wollt noch DANKE sagen ...
nach oben springen

#4

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 08.12.2017 16:59
von RheinweibAdministratorin | 2.494 Beiträge

Hallo Kurt,
Bild 3 knallt aber schon rein, sogar auf meinem relativ kontrastarmen uralt-Schlepptop,
aber wenn ich wählen müsste, welches ich mir in 40x60 an die Wand hängen soll, dann
würde ich auch Bild 3 nehmen, da ist einfach "mehr los".

LG
Heike

Bin gespannt auf meine Rapunzelis


_______________________________________________________

Outlook ist kein Teil von Australien
_______________________________________________________
Makrofotografie-Online
nach oben springen

#5

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 09:45
von leku | 726 Beiträge

Hallo Kurt,
ein schöner Vergleich, denn du uns da zeigst.
Wenn ich mich entscheiden muß, dann Bild 1.
Aber wenn es ein Mittelding zwischen 1 und 3 gäbe,
das wäre interessant.


Grüße Leo
nach oben springen

#6

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 10:31
von Olaf | 305 Beiträge

Hallo Kurt,

schöne Serie...

Bild 2 finde ich am uninteressantesten. Es sieht aus, als wenn es im leichten Nebel ist. Durch den Verlauf in die Unschärfe wir die räumliche Darstellung auch nicht ausschlaggebend verbessert und es wirk halt eher unscharf.

Bild 3 ist auch mein Favorit. Allerdings würde ich bei den zwei gelben Samen die Farbe ein wenig zurück nehmen. Die knallen zu hart nach vorn und wirken unnatürlich (obwohl ich die Originalfarben gar nicht kenne).

Tschüss Olaf

nach oben springen

#7

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 11:16
von witweb | 196 Beiträge

Hallo Kurt,
danke für die Bilder incl. Hintergrundinfos.

Ich, finde, dass in Bild 1 die Tiefe nicht verlorengeht, da ja Licht und Schatten die 3. Dimension ausreichend deutlich machen.
Von den Farben her gefällt mit Bild 3 besser, auch wenn hier die angehobene Schärfe zu einem etwas "krisseligeren" Eindruck führt.
So gesehen wäre Bild 1 mit den gesättigteren Farben von Bild 3 mein Favorit!

Grüße
Michael

nach oben springen

#8

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 11:46
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,
von den 3 Bildern gefällt mir das erste am besten.
Das zweite ist nebelig und das dritte etwas übertrieben aber fürs Netz bestens geeignet.
Meines Erachtens ist das Bild überladen. Nach dem Motto einer geht noch rein :-)
Die Samen haben keine Luft zum Atmen. Durch die größere Abstände zwischen den Samen,
wäre der 3-D Effekt sichtbar.
Danke und Gruß, ADi


zuletzt bearbeitet 10.12.2017 11:47 | nach oben springen

#9

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 12:41
von carypt | 99 Beiträge

ein mittelding zwischen 1 und 3 fände ich auch gut , bild 3 ist aber schon richtig klasse (impressiv !).

da gab es mal eine morphin-erhebung auf backwaren (2015 ?) , wo die grenzwerte deutlich überschritten waren , es waren mohnsorten aus australien (das outlook) , die für morphinmedikamente gezüchtet waren , nach der extraktion doch noch wieder in den handel gelangt .

zu adalberts 3d eindruck möchte ich anmerken , daß räumliche tiefe einzig und allein nur durch hell-dunkel-unterschiede zustande kommen . der besitzer von lens-rentals roger cicala hat das nochmal verdeutlicht hier: https://www.lensrentals.com/blog/2013/08/fun-with-color-vision/ , er spricht dabei von luminanz . luminanz-chrominanz . der schreibt auch sonst ziemlich lesenswerte blogs : https://wordpress.lensrentals.com/blog/categories/
.
gruß carypt


fipradio.fr
nach oben springen

#10

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 13:07
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Carypt,

Zitat
“daß räumliche tiefe einzig und allein nur durch hell-dunkel-unterschiede zustande kommen“


Ja genau, und wenn es keinen Platz für den Schatten gibt, dann kann er auch nicht entstehen.
Danke und Gruß, ADi

nach oben springen

#11

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 13:51
von Kurt | 1.604 Beiträge

Hallo
Betreffend Schatten,
hier ein unbearbeiteter Stack, bei welchem auch durch das Objektiv beleuchtet wurde.
Flach wie eine Flunder.



und nun etwas bearbeitet


Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 10.12.2017 14:26 | nach oben springen

#12

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 21:29
von Adalbert (gelöscht)
avatar

Hallo Kurt,
das bearbeitete Flunder-Foto gefällt mir viel besser.
Was hast Du gemacht?
Danke und Gruß,
ADi


zuletzt bearbeitet 10.12.2017 21:30 | nach oben springen

#13

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 22:55
von Kurt | 1.604 Beiträge

Hallo ADi
Vielen Dank für dein Lob.
Ich habe es so gemacht, wie beim Bild 2 beim Start dieses Beitrages.
Das ganze Bild bearbeitet und dann nur bei den oberen (dem Objektiv nahen) Mohnsamen vom bearbeiteten Bild,
die Bereiche in das unbearbeitete (oder fast nicht bearbeitete) Bild eingefügt.
So entsteht doch noch etwas dritte Dimension in der Flunder.
Mir ist das Bild allerdings etwas zu unruhig.

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

zuletzt bearbeitet 10.12.2017 22:56 | nach oben springen

#14

RE: Testobjekt: Blaumohn

in Alles rund um die Bildbearbeitung 10.12.2017 23:49
von carypt | 99 Beiträge

das bearbeitete 2 bild (5 tes) hat aber einen ganz anderen hell-dunkel-kontrast , das verstärkt natürlich die vorhandene abschattung an den rändern der mohnsamen , klar sind sie dann plastischer . warum es unruhig aussieht ? irgendwie schreien alle strukturen gleichzeitig nach aufmerksamkeit , als wenn sich die gesichtserkennung einschaltet .
gruß carypt


fipradio.fr

zuletzt bearbeitet 10.12.2017 23:50 | nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: nbartho
Besucherzähler
Heute waren 504 Gäste und 25 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2592 Themen und 21379 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).