#1

Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 27.12.2015 21:43
von jaro | 162 Beiträge

Hallo,
nachdem ich über Weihnachten endlich mal wieder ein bisschen Zeit hatte, hier nun die Ergebnisse...
Ich habe mehr oder weniger meinen ganzen Objektiv-Fuhrpark eingesetzt. Inklusive eines 45x/0,65, welches ich mit einigen anderen Objektiven günstig bei Ebay kaufen konnte.
(Der Arbeitsabstand reicht widererwartend noch für eine annehmbare Beleuchtung aus.)
Eingesetzt wurden also:
CZJ 3,2 / 0,1 semiplan, 5x / 0,1 noname, CZJ 8x /0,2 , 10x/0,25 , 20x/0,3, 45x/0,65
Man sieht, dass einige Objektive besser für Stacking geeignet sind als andere. Z.B. das 5x verzerrt das Bild deutlich.
Hier nun also die Serie einer Wanze aus dem Sommer:

CZJ 3,2


3,2x



5x



CZJ 8x



10x



20x



45x




20x



20x



45x



8x



20x



20x



8x



20x



Kamera: Eos 650d
Objektiv: das jeweils genannte
Blende:
Zeit:
Beleuchtung: Jansjös
ISO: 100
Dateiformat: jpg
Stativ/Setup: Standard
Abbildungsmaßstab:
Stackingschritte: unterschiedlich 50-350
Stacking-Software: Zerene
Beschnitt:
Aufnahmedatum: die letzte Woche
Besonderes:

Viele Grüße
Jan

nach oben springen

#2

RE: Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 27.12.2015 23:31
von goethe19 (gelöscht)
avatar

Hallo Jan,

erstklassige Serie - tolle Aufnahmen - und das war sicher eine Schw....arbeit - Kompliment...
interessanter Vergleich - das 5x scheint wirklich nicht zum stacken zu taugen.... der Rest aber schon
danke fürs Zeigen


--------------------------------------------------------------------

Auf der Suche nach der optimalen Beleuchtung
(diese Erkenntnis hat lange gebraucht)

Grüsse
Wolfgang
nach oben springen

#3

RE: Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 28.12.2015 05:44
von makrosucht | 2.567 Beiträge

Hallo Jan,

da hast Du dir aber eine menge
Arbeit gemacht. Respekt!!!

Du hast recht man sieht beim 5er besonders
die Randschwächen, bei den anderen
sehe ich sie auch aber bei weitem nicht
so dominant.

Man erkennt klar, das die Lichtsetzung
bei den kleineren vergrößerungen
leichter zu händeln ist. Je größer es
wird desto schwieriger ist es und es tauchen
immer mehr neue probleme auf.

Die apertur des 45er`s ist sehr hoch,
mit Blitzlicht und sehr sehr kleinen und
vielen Stackschritten würde sich die
Auflösung noch deutlich sichtbar
steigern lassen.

Hattest Du das Tier eingefrohren?
Ich frage aus dem Grund, das bei
mir sehr oft wenn ich die Tiere einfrierer
diese weißen flecken aus den Facetten
kommen wie bei deinem Bild. Das ärgert mich
immer. Wenn ich das Tier in eine kleine Dose packe
und ein stückchen zewa drunter lege, dann
sind die Flecken oft nicht da. Wenn ich das Tier
aus dem Froster nehme und mit Wasser Abspüle
dann sind die weißen grissel weg, aber es sind
umrandungen von den flecken da.

Ich habe schon vermutet das es gefrierbrand ist?!?!

Die Serie hat natürlich ihre schwächen, aber trotzdem
gefallen mir die Bilder sehr gut, ich mag wanzen eh sehr gerne
und die viele Arbeit hat sich meiner meinung nach
rentiert. Besonders schwer wird es ab ABM 20, wenn
die Modelle zu dreiemensional und die Stacks zu Tief
werden. Da kann ein Auge schon kritisch werden.
Du hast das aber alles schon sehr gut gelöst.

wie hoch ist der Arbeitsabstand bei dem 45er?

Ich hatte mal ein nikon BD plan 10, das hatte
nur 3mm Arbeitsabstand, das war echt kritisch.

Jetzt ist gerade mein neues Nikon M Plan 60 ELWD 0,70 210/0
aus USA zu mir unterwegs, das hat immerhin 4,9mm...
Faszinierend das Nikon 4,9mm Extralongworkingdistanz
nennt. Naja das normale 60er hat nur 0,3mm Arbeitabstand,
im vergleich dazu stimmt die angabe schon.


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen

#4

RE: Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 29.12.2015 10:19
von jaro | 162 Beiträge

Hallo Alex,
der Arbeitsabstand sind bei dem Objektiv auch nur ein paar mm. Genau gemssen habe ich es nicht und eine Angabe gibt es nicht. Es reicht aber gerade so für ein wenig Licht.
Ich würde nicht auf Gefrierbrand tippen sondern auf Kalk im Wasser. Nächstes Mal werde ich das Insekt mit dest. Wasser spülen nachdem es aufgetaut ist, bevor die Tropfen eintrocknen. Das sollte das Problem lösen. Die Umrandungen bei dir sind vermutlich neue Kalkablagerungen aus dem Leitungswasser.
Viele Grüße
Jan

nach oben springen

#5

RE: Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 29.12.2015 11:10
von Uli | 421 Beiträge

Hallo Jan!

Was ne Fleißarbeit...
Das ist ja eine ganze Studie geworden!
Interessante Einblicke in die Mikroskopobjektive, eine Welt die mir noch eher fremd ist...

Danke dafür!

Gruß,
Uli


Mottekk Münster auf Youtube
nach oben springen

#6

RE: Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 29.12.2015 14:14
von stekki | 1.341 Beiträge

Vielen Dank auch von mir für die beeindruckende Serie. Da muss man schon nicht nur viel Zeit haben, sondern bei dem Thema ein gewaltiger Enthusiast mit Beharrungsvermögen sein. Der Meinung von Uli kann ich mich nur voll und ganz anschließen.


VG Ekki
nach oben springen

#7

RE: Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 29.12.2015 14:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Hallo Jan,

sehr gut und interessant, wie die Vergrößerungen wirken. Man sieht immer mehr Details, Klasse.


Viele Grüße
Thomas


Wenn du merkst, dass du ein totes Pferd reitest - dann steig ab (Sprichwort der Dakota Indianer)

Zwölf gute Fotos in einem Jahr sind eine gute Ausbeute
- Ansel Adams -
nach oben springen

#8

RE: Wanze

in Stacking: Flora und Fauna 29.12.2015 14:41
von makrosucht | 2.567 Beiträge

Hi Jan,

destiliertes Wasser ist eine
interssante Idee, das muss ich
mal testen...


Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr - 500px
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: BrianPugh
Besucherzähler
Heute waren 293 Gäste und 25 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2210 Themen und 17795 Beiträge.

Heute waren 25 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).