#1

Sandverschmelzung

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 06.11.2017 10:14
von Arminius | 118 Beiträge

Hallo zusammen,
bei uns in der Firma ist vor kurzem ein Frequenzumformer hochgegangen.
Das hat zwei 200Ampere Sicherungen das Leben gekostet. Da in diesen Sicherungen feinster Sand (ähnlich Flusssand) ist um ein
Platzen des Keramikkörpers zu verhindern, habe ich eine solche Sicherung geöffnet und den Sand durchsucht.
Tatsächlich ist etwas Sand unmittelbar am Schmelzpunkt des Drahtes glasiert und hat sich verfestigt. Der verbackene Teil war etwa 2 x 2mm groß.
Besonders interessant fand ich den über die Mitte quer verlaufenden Gelbstreifen. Da hat wohl die Hitze den fast weißen Sand am meisten beeinflusst.

Zeiss Semiplan 3,2 fach - 106 Bilder - Combine ZP und a bisserl Bildbearbeitung.



Gruß,
Armin|addpics|hdg-8-60f6.jpg|/addpics|


zuletzt bearbeitet 06.11.2017 11:24 | nach oben springen

#2

RE: Sandverschmelzung

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 06.11.2017 17:26
von Kurt | 1.386 Beiträge

Hallo Armin

200 Ampere bei einer trägen Sicherung.
Der Quarzsand leitet die Wärme des Sicherungsdrahtes lange ab, bevor der Draht zu schmelzen beginnt.
Bei welcher Spannung habt ihr die 200 Ampere Sicherung zum Schmelzen gebracht?.
Die Spannung ist der Sicherung wurst, doch es interessiert mich, was ihr an Watt (Energie) verbratet, verbrauchtet.

Ich vermute, die dunklen Flecke sind etwas Metall vom Sicherungsdraht.
Hast du eine Vermutung, wie heiss der Draht wurde?

Das Bild ist interessant, wenn man die Thematik kennt.

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

nach oben springen

#3

RE: Sandverschmelzung

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 06.11.2017 18:28
von Arminius | 118 Beiträge

Hallo Kurt,
die Sicherungen sitzen direkt vor der Eingagsseite eines Umformers für einen Gleichstrommotor.
Also primär. Das Netzteil hatte einen Kurzschluß. 2 Sicherungen sind dahergeflogen. Also direkt
400V und 200A, allerdings nicht träge sondern Halbleitersicherung. Bei erreichten des Spitzenstromes
ist die Sicherung sofort durch. Wieviel ms über 200A weiß ich allerdings nicht. Müsste ich im Datenblatt
nachsehen.

Gruß,
Armin

nach oben springen

#4

RE: Sandverschmelzung

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 06.11.2017 19:14
von Kurt | 1.386 Beiträge

Hallo Armin

Somit sollte die Schmelzraupe im Quarzsand sichtbar sein.
Leider erkenne ich sie nicht.
Kannst du mir etwas nachhelfen?

Kurt


__________________________________________________________________________
Ein besseres Bild, ist das Produkt vieler kleinen Optimierungen, die man einzeln oft nicht sieht.
www.focus-stacking.com
www.focus-stacking.ch/Focus_Stacking_PDF.pdf

nach oben springen

#5

RE: Sandverschmelzung

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 07.11.2017 05:56
von Arminius | 118 Beiträge

Hallo Kurt,
der Prozess wird wohl gerade erst angesetzt haben da die Sicherungen ja sehr schnell waren.
Evtl. kann man es auf dem Filmchen etwas erkennen.

https://www.youtube.com/watch?v=WraGDv4uMx8

Gruß,
Armin

nach oben springen


Besucher
2 Mitglieder und 10 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Arc
Besucherzähler
Heute waren 614 Gäste und 24 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2382 Themen und 19750 Beiträge.

Heute waren 24 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).