#1

XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 12.06.2016 18:51
von RheinweibAdministratorin | 1.843 Beiträge

Hallo zusammen,
heute ist mein riesiges Foraminiferenbild fertig geworden, das ich Euch mal zeigen wollte.
Es ist aus 133 Einzel(film)stacks zusammengesetzt und hat im Original eine Größe von 14000x14000Px
und satte 196MP.

Viel Spaß beim zoomen





LG
Heike


Kamera: Canon 70D
Objektiv: Nikon M-Plan 20/0,4 ELWD
Blende: -
Beleuchtung: 4 LEDs
Dateiformat: MOV to JPG
Stativ/Setup: Zeiss Aufliochtmic
Stackingschritte: Millionen Frames :-))
Stacking-Software: Helicon
Beschnitt: nein
Aufnahmedatum: 12.6.16


Man lebt nicht länger, wenn man sich beeilt....
meine Homepage

zuletzt bearbeitet 12.06.2016 18:56 | nach oben springen

#2

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 12.06.2016 20:03
von goethe19 (gelöscht)
avatar

Heike,

Super, saubere Arbeit - erkläre nochmals bitte das mit der Filmerei...........nix kapiert.


--------------------------------------------------------------------

Auf der Suche nach der optimalen Beleuchtung.....


Grüsse
Wolfgang

nach oben springen

#3

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 12.06.2016 20:11
von RheinweibAdministratorin | 1.843 Beiträge

Hallo Wolfgang,
ich filme mit dem 20er Ausschnitt für Ausschnitt ab, wie bei einem Panoramafoto, wandele anschließend
die Filme (Frames) in JPGs um und sortiere sie in die laufenden Ordner ein (Reihe-1, Reihe-2...usw.) die
weitere Verarbeitung ist wie gewohnt. Ich stitche sie von Hand im Photoshop, so hab ich was zu tun, wenn
ein Stapel durchs Helicon rauscht.
Die einzelnen Frames haben eine Auflösung von 1980x1020 und die JPGs haben eine Größe von etwa 55KB.
Umwandeln tue ich die Frames mit dem Freewaretool "Free Video to JPG Converter".
Wenn Du das mit dem Tool mal ausprobieren willst, markiere UNBEDINGT "alle Frames", das ist wichtig.

Hoffe, ich konnte Dir helfen.

LG
Heike


Man lebt nicht länger, wenn man sich beeilt....
meine Homepage

nach oben springen

#4

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 12.06.2016 20:30
von Adalbert | 2.800 Beiträge

Hallo Heike,
klasse Bild, aber wen ich den Maßstab nicht gesehen hätte ,
wäre ich nicht darauf gekommen dass die Dinge sooo klein sind :-)
Danke und Gruß,
Adi

nach oben springen

#5

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 13.06.2016 05:39
von cuwohler | 362 Beiträge

Hallo Heike,

super Idee, da kommt man schön nah ran!


Viele Grüße
Cai-Uso
http://www.sandphoto.de
nach oben springen

#6

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 13.06.2016 10:58
von stekki | 1.343 Beiträge

Mir geht es wie Wolfgang. An einer Stelle hakt es bei mir. Nebenbeibemerkt ich möchte nur verstehen und nicht (nur) meckern.

Wenn Du mit Full-HD filmst, macht die Kamera von dieser Stelle und diesem Ausschnitt 30 Bilder pro Sekunde. Aber es sind doch alle Bilder gleich, d.h. bei einer Sekunde Zeit hast Du 30 gleiche Bilder. Und dann noch nicht mal in der gesamten Sensorgröße. Der Sinn vom Stacking ist aber doch, dass der Ausschnitt um soundsoviel zehntel Millimeter etc. bis zur nächsten Aufnahme verschoben wird.

Du nennst irgend was einen Frame. Meinst Du damit den Teil-Clip vom Video? Für ein Stitching wäre es nötig, wenn die Bilder sich überlappen und zwar 20-25%. Wird das so einkalkuliert? Dass dann am Schluss bei Deiner Methode nach der Umwandlung vom Film nur jpeg rauskommen, ist ein weiterer Nachteil für die Bearbeitung. Es gibt doch aus fast jedem vollwertigen Videoprogramm einen Export als TIF. Bei meinem Edius Pro geht das ohne Probleme.

Fragen über Fragen.
BTW: Das Thema Stiching ist mir als langjähriger Fotograf auch bei 360°-Arbeiten nicht fremd.


VG Ekki
nach oben springen

#7

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 13.06.2016 19:41
von RheinweibAdministratorin | 1.843 Beiträge

Wenn Du mit Full-HD filmst, macht die Kamera von dieser Stelle und diesem Ausschnitt 30 Bilder pro
Sekunde. Aber es sind doch alle Bilder gleich, d.h. bei einer Sekunde Zeit hast Du 30 gleiche Bilder.


Ich drehe während des filmens natürlich am Feintrieb durch das Motiv (wie beim stacken auch).

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Du nennst irgend was einen Frame. Meinst Du damit den Teil-Clip vom Video?

Natürlich, was beim fotografieren ein Bild ist, ist beim filmen ein Frame.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Für ein Stitching wäre es nötig, wenn die Bilder sich überlappen und zwar 20-25%. Wird das so einkalkuliert?

Klar, ich habe ja Augen im Kopf und sehe am Bildausschnitt im Display, welchen Ausschnitt ich grad gefilmt hab.
Dann drehe ich meinen Kreuzschlitten dementsprechend weiter, mit etwas Überlappung. Da ich von Hand stitche,
ist für mich die Prozentzahl eher nebensächlich, es sollte nur keine Lücke entstehen.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Dass dann am Schluss bei Deiner Methode nach der Umwandlung vom Film nur jpeg rauskommen, ist ein weiterer Nachteil
für die Bearbeitung. Es gibt doch aus fast jedem vollwertigen Videoprogramm einen Export als TIF.


Dann verat mir mal den Sinn, Frames, die in etwa 55KB große jpgs umgewandelt werden, als Tifs zu speichern. Ich bekomme
nur größere Dateien, aber kein einziges Pixel mehr an Information. Wo nicht mehr ist, da ist nicht mehr.....daran ändert auch kein
anderes Dateiformat was dran.


Man lebt nicht länger, wenn man sich beeilt....
meine Homepage

nach oben springen

#8

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.06.2016 05:48
von makrosucht | 2.567 Beiträge

Hallo Heike,

ich glaube das Ekki auf ein anderes Grundmaterial
im Bezug auf die spätere Tif Umwandlung heraus will?

Es gibt bei Nikon die Möglichkeit ein uncompresstes HDMI output
zu bekommen. Das geht glaube ich bei Canon auch mit Magic lantern.

Vermutlich besteht hier die Möglichkeit einen Hohen Bit wert aus dem Videoframes
zu generieren.

Ich bin mir aber nicht sicher, da ich mit mit dem Thema nicht befasse, da ich nicht
mit Video Stiche sofern ich stiche.

Sollte diese Möglichkeit aber bestehen, so würde sich das auf jeden Fall rentieren.


Vergleichen....macht vieles klarer!

Cheeeeeers....Alex :-)

FB - FC - Flickr

zuletzt bearbeitet 14.06.2016 05:49 | nach oben springen

#9

RE: XXL - Foraminiferen

in Stacking: Mineralien, Gesteine, Foraminiferen und Fossilien 14.06.2016 09:16
von stekki | 1.343 Beiträge

Vielen Dank für die Hinweise.

Ich habe das nun so verstanden: während der "Film" läuft, wird von Hand die Tiefe im Bild verändert. Und dieser gesamte Bilderstapel (30 Bilder pro Sekunde) wird dann Bild für Bild aus dem .mp4 oder .mov als jpeg exportiert und dann durch ein Stackprogramm gejagt.

Nachdem die Ergebnisse ja wirklich gut sind, muss die Video-Methode zu was taugen.

Wenn ich mir einen Video-Clip meiner beiden Sony-Kameras mit 50 Bildern/s genau analysiere, sind da schon gute Einzelbilder dabei (Full-HD), die aber qualitativ einem Einzelfoto als RAW nicht das Wasser reichen können. Für eine spätere Bildbearbeitung sind halt die 16-Bit-Ergebnisse als TIF ohne Verluste sehr gut zu gebrauchen.


VG Ekki
nach oben springen


Besucher
4 Mitglieder und 7 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: luxikon
Besucherzähler
Heute waren 94 Gäste und 11 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2211 Themen und 17798 Beiträge.

Heute waren 11 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 57 Benutzer (03.09.2015 12:15).